• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iPhone-5S-Teile sind rund 200 US-Dollar wert

Die Komponenten des iPhone 5S mit 16 GByte sind etwa 191 US-Dollar wert. Das Material für das günstigere Kunststoff-iPhone 5C kostet etwa 166 Dollar. Das hat IHS iSuppli beim Zerlegen der Smartphones festgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auseinandergenommenes iPhone 5C
Auseinandergenommenes iPhone 5C (Bild: IHS/iSuppli)

Die Komponenten des neuen iPhone 5S von Apple kosten laut einer Analyse von IHS/iSuppli beim 16-GByte-Modell zusammen 191 US-Dollar, beim 32-GByte-Modell 200 US-Dollar, bei der 64-GByte-Version 210 US-Dollar. Dazu kommen jeweils 8 US-Dollar für den Zusammenbau. In Deutschland wird das iPhone 5S für 700 Euro (16 GByte), 800 Euro (32 GByte) und 900 Euro (64 GByte) angeboten.

  • Einzelteile des iPhone 5C und ihre geschätzten Kosten (Bild: IHS/Isuppli)
  • Einzelteile des iPhone 5S und ihre geschätzten Kosten (Bild: IHS/Isuppli)
  • Apple iPhone 5C in Einzelteilen (Bild: IHS/Isuppli)
  • Apple iPhone 5S in Einzelteilen (Bild: IHS/Isuppli)
Apple iPhone 5C in Einzelteilen (Bild: IHS/Isuppli)
Stellenmarkt
  1. Vanderlande Industries GmbH, Mönchengladbach, Veghel (Niederlande)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Remagen

Das auch für den Endkunden etwas preiswerte iPhone 5C mit Kunststoffgehäuse enthält auch günstigere Komponenten. Hier schätzt IHS/iSuppli den Wert der eingesetzten Bauelemente auf 166 US-Dollar beim 16-GByte-Modell und auf 176 US-Dollar für die 32-GByte-Version. 7 US-Dollar für den Zusammenbau sollen noch dazukommen. Das iPhone 5C kostet in Deutschland 600 Euro (16 GByte) beziehungsweise 700 Euro (32 GByte).

IHS/iSuppli berücksichtigt nur den Preis der Bauteile und deren Zusammenbau, nicht aber die Forschungs- und Entwicklungsausgaben für die Geräte sowie die Werbe- und Vertriebskosten. Es wäre also unsachgemäß, nur die Differenz zwischen Wert der Bauteile und dem Verkaufspreis zu betrachten, zumal der auch noch die deutsche Mehrwertsteuer enthält.

Dem Blog All Things D sagte IHS-Analyst Andrew Rassweiler, der das Auseinandernehmen der Smartphones begleitete, dass die beiden Modelle sich technisch stark ähnelten. Das 5S habe zwar einen Fingerabdrucksensor, der etwa 7 US-Dollar kosten soll, den A7-Prozessor (19 US-Dollar) und einige neuere Speicherbausteine, die weniger Strom benötigen, aber im Grunde genommen seien 5S und 5C die gleichen Geräte. Der A6-Prozessor im 5C kostet etwa 13 US-Dollar, schätzt IHS.

Der Analyst lobte, dass Apple großen Wert auf die Funkmodems legt. Während das iPhone 5 nur mit fünf LTE-Frequenzbändern zurechtkomme, unterstützen 5S und 5C nicht weniger als 13 Stück. Das sei bislang einzigartig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,99€
  3. 32,99€
  4. 4,98€

Eheran 26. Sep 2013

Zum einen ist überhaupt nicht klar, ob die beiden Teile die gleiche Qualität haben. Ich...

Anonymer Nutzer 26. Sep 2013

und der VKP ist aktuell bei rund 480 Eur für die 16GB-Version...

Maninblack 26. Sep 2013

Bitte bedenkt das die USD Preise in Amerika immer ohne Mehrwertsteuer (VAT) angegeben...

oregano4 26. Sep 2013

Ich habe mal davon ghört, dass man auch auf Hunderter runden kann. Aber das ist dan Thema...

Chalkor 26. Sep 2013

Danke, das lag mir auf der Zunge. Ich versteh nicht wirklich, wieso man hier wieder bei...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /