Abo
  • Services:

Fehler tritt auch bei neuen Geräten auf

Aber auch mit einem Austauschgerät war das Problem oftmals nicht beseitigt. Viele berichten, dass sie ein neues iPhone 4S erhalten hatten, auf dem noch iOS 6 installiert war. Apple verschickt die Geräte wohl nicht mit vorinstalliertem iOS 7. Nachdem die betroffenen Kunden das Update auf iOS 7 aufgespielt hatten, funktionierte auch bei diesen weder WLAN noch Bluetooth. Einige Kunden hatten bereits zwei Austauschgeräte und bei allen trat der Fehler auf.

Update erfolgt auf eigenes Risiko

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen

In Apples Lizenzbestimmungen weist der Hersteller darauf hin, dass ein Softwareupdate komplett auf eigenes Risiko erfolgt. In der Praxis dürfte kaum einer die seitenlangen Lizenzbestimmungen lesen, bevor das Update installiert wird. Die auf Apples Webseite verlinkte PDF-Datei zu iOS 7 umfasst 305 Seiten und enthält die Lizenzbestimmungen in etlichen Sprachen. Auf Seite 19 findet sich die deutsche Übersetzung, in der es heißt, dass das Update von Apple "ohne Gewährleistung jeglicher Art ausgeliefert" wird. Auch bei anderen Geräteherstellern erfolgt die Aktualisierung der Firmware eines Smartphones oder Tablets laut Lizenzbestimmungen üblicherweise auf eigenes Risiko.

Laut Apples Kundenservice handelt es sich bei dem beschriebenen Fall um einen Hardwaredefekt und es bleibt unklar, weshalb sich dieser Hinweis nicht in Apples Supportdokument wiederfindet. Betroffene Kunden vermuten, dass der Hardwaredefekt von Anfang an vorhanden war und sich erst mit dem Update auf iOS 7 bemerkbar macht. Das ist ärgerlich für alle iPhone-4S-Besitzer, deren einjährige Apple-Garantie bereits abgelaufen ist.

Viele Besitzer eines iPhone 4S hatten versucht, den Fehler abzuschalten, indem sie wieder auf iOS 6 wechselten. Aber das half auch nicht. Sobald der Fehler nach der Installation von iOS 7 auftritt, ist derzeit keine zuverlässige Möglichkeit bekannt, den Fehler wieder abzustellen.

Föhntrick hilft manchmal

Einige mutige Kunden sorgten mit Föhn oder Backofen gezielt dafür, dass sich das iPhone 4S überhitzt und dann abschaltet. Die Kunden haben dann berichtet, dass sich nach dem Abkühlen sowohl WLAN als auch Bluetooth wieder umschalten ließ. Bei einigen half das aber nur kurze Zeit. Nach einigen Tagen waren der WLAN- und Bluetooth-Schalter wieder ausgegraut.

Weil Apple auf Nachfrage nur auf den Knowledge-Base-Artikel verwiesen hat, ist auch unklar, wie viele Kunden von dem Problem bisher betroffen sind.

 Apple: iPhone 4S nach Update auf iOS 7 kaputt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. ab je 2,49€ kaufen
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Mutz Emil 08. Apr 2014

Hi, hab S4 von meiner Frau wie folgt bearbeitet: Update IOS 7 installiert 1.) Toll! WLAN...

iMechanic 08. Jan 2014

Hallo, Habe Ihnen eine Nachricht geschrieben. Würde mich auf Antwort freuen. Viele Grüße...

Husse 03. Dez 2013

Iphone 4s - Update - Wlan-Problem - Föhn??? Ich zahl doch nicht 199 Euro, dafür hol ich...

Husse 03. Dez 2013

Hilfe, bin auch betroffen und bitterböse. Nie wieder Apple!

Shurik 29. Nov 2013

Ich sag nur... "Das war der Grund wieso ich von IOS auf Android gewechselt habe. Die...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

    •  /