Apple: iPhone 13 Pro passt nicht perfekt auf das Magsafe Duo

Wegen der neuen Kamera verträgt sich das iPhone 13 Pro nicht einwandfrei mit dem 150-Euro-Ladegerät von Apple. Andere Modelle hingegen schon.

Artikel veröffentlicht am , Christian Hensen
Eigentlich praktisch, für optische Fehlerchen aber zu teuer: Magsafe Duo.
Eigentlich praktisch, für optische Fehlerchen aber zu teuer: Magsafe Duo. (Bild: Apple)

Die gute Nachricht vorweg: Mit der gesamten neuen iPhone-Generation funktioniert die kabellose Ladematte Magsafe Duo, beim iPhone 13, dem iPhone 13 Mini und dem iPhone 13 Pro Max sogar ohne jegliche Einschränkungen. Beim iPhone 13 Pro hingegen leidet unter Umständen die für Apple so wichtige Optik ein wenig.

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d) im Referat SZ 14 Fachgremienarbeit für Prüf- und ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden
  2. Backend Entwickler TYPO3 (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Köln, Chemnitz
Detailsuche

Schuld an dem Design-Fauxpas ist die neue Kamera des iPhone 13 Pro. Diese ist so groß, dass der Abstand zwischen dem Rand des Duo-Ladegeräts und dem Kamera-Buckel extrem knapp ausfällt. Erweitert man das iPhone 13 Pro mit einer Hülle, die den Ausschnitt für die Kamera nochmals um einige Millimeter vergrößert, liegt das Telefon schief auf dem Ladegerät. Das iPhone 13 Pro Max ist deshalb nicht betroffen, weil die Rückseite groß genug ist, um die Kamera von der Ladematte fernzuhalten.

Wie bereits gesagt, lädt das Gerät trotzdem kabellos auf und die Ladematte verrichtet ihren Dienst fehlerfrei, aber es bleibt ein Grund für skeptische Blicke auf diese optische Unzulänglichkeit. Fraglich ist, wen das mehr nervt: Apple oder den Kunden?

Perfektion sieht anders aus

Offiziell gibt Apple auf der Verkaufsseite des Magsafe Duo an, dass das iPhone 13 Pro, wie alle Geräte ab dem iPhone 8, absolut kompatibel mit dem Produkt ist. Wenn aber immer mehr Videos wie das von Marquess Brownlee, bekannt als MKBHD, auftauchen, die sich mehr oder weniger über diesen Lapsus lustig machen, könnte das die hochdekorierte Design-Abteilung in Cupertino empfindlich stören.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple iPhone 13 Pro (128 GB) - Sierrablau

Wobei: Auch nach Jahren des kollektiven Gelächters im Netz hat sich Apple bei der Magic Mouse bis heute keine Alternative zum Ladeanschluss unter der Maus ausgedacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


EDL 24. Sep 2021 / Themenstart

Es ist ein Irrtum, dass eine Maus ein Eingabegerät ist, auf der man seine ganze Hand...

JouMxyzptlk 24. Sep 2021 / Themenstart

Da muss man demonstrativ, vor den Augen derer die das Design so hochjubeln, mir den...

JouMxyzptlk 24. Sep 2021 / Themenstart

nicht wirklich neu bei Apple. Bling-bling ist eben das wichtigste überhaupt. Vor allem in...

senf.dazu 24. Sep 2021 / Themenstart

.. sind die Geräte selbst langlebig, werden lang mit Software unterstützt. Soweit mag ich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  2. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  3. Huawei: Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein
    Huawei
    Telefónica setzt eine Antenne für alle Frequenzen ein

    All-in-One braucht weniger Energie und Platz. Telefónica setzt die Blade AAU & Dual Band FDD 8T8R in München ein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /