Apple: iPhone 13 Pro nimmt Prores in 4K nur mit großem Speicher auf

Wer mit dem neuen iPhone 13 Pro Videos in 4K im Profiformat Prores aufnehmen will, darf kein Gerät mit kleinem Speicher kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple stellt das iPhone 13 Pro vor.
Apple stellt das iPhone 13 Pro vor. (Bild: Apple)

Kleiner Speicher, niedrige Auflösung: Das gilt für das iPhone 13 Pro, wie Apple in den Fußnoten für das neue Smartphone mitteilt. Wer Videos in höchster Qualität in 4K mit dem Format ProRes aufnehmen will, darf kein iPhone mit nur 128 GByte Kapazität kaufen, sondern muss auf eine höhere und teurere Speicherausstattung zurückgreifen.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant im Bereich ERP-Systeme/ERP-Systemadmini- strator (m/w/d)
    CCV GmbH, Au i. d. Hallertau
  2. Senior Manager (m/w/d) aktives Prozessmanagement / Beratung
    Real I.S. AG, München
Detailsuche

Konkret heißt das, dass Prores zwar mit allen iPhone-13-Pro-Modellen aufgenommen werden kann. beim Einsteigermodell mit 128 GByte, das immerhin 1.150 Euro kostet, geht das allerdings nur in 1080p und mit 30 Bildern pro Sekunde. Das Gleiche gilt für das iPhone 13 Pro Max.

Wer 4K in Prores aufnehmen will, benötigt hingegen ein iPhone 13 Pro mit mindestens 256 GByte, das 1.270 Euro kostet. Das Pro-Modell in dieser Speicherausbaustufe wird für 1.370 Euro angeboten.

Die Gründe für die Einschränkungen nannte Apple nicht. Vermutlich sind die Speicherbausteine in den 128-GByte-Modellen nicht schnell genug für die anfallenden Datenmengen.

Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    15.–19. November 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Prores-Funktion wird nicht gleich zum Verkaufsstart aktiviert, sondern soll noch 2021 per Software-Update nachgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kickstarter
Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi

Auf Basis des Raspberry Pi CM 4 entsteht die Pibox. Mittels Carrier-Platinen können daran zwei 2,5-Zoll-Laufwerke angeschlossen werden.

Kickstarter: Die Pibox ist ein Mini-NAS mit Raspberry Pi
Artikel
  1. Amazon, Apple, Google: Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung
    Amazon, Apple, Google
    Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung

    Die stärkere Regulierung von großen IT-Plattformen rückt näher. Die EU-Mitgliedstaaten unterstützen weitgehend die Pläne der EU-Kommission.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. .Net, Games, Displayport: Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime
    .Net, Games, Displayport
    Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime

    Sonst noch was? Was am 28. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /