• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iPhone 12 soll dem iPad Pro ähnlich werden

Das iPhone 12 Pro soll einen Metallrahmen wie das iPad Pro erhalten, dazu kommt ein Lidar.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Apple-Store
Apple-Store (Bild: Golem.de)

Apple bereitet sich auf eine Neugestaltung des iPhones vor, das dem iPad Pro ähnlicher werden und einen ähnlichen umlaufenden Metallrahmen erhalten soll. So etwas gab es beim iPhone 4 und 5 schon einmal. Über die Pläne berichtet der für gewöhnlich gut informierte Mark Gurman vom Wirtschaftsnachrichtendienst Bloomberg. Neben dem iPhone 12 Pro und dem größeren iPhone 12 Pro Max sollen auch noch zwei einfacher ausgestattete Modelle auf den Markt kommen. Bloomberg berichtet, dass sie mit 5G-Modems ausgerüstet werden sollen. In Anlehnung an das Design des iPhone 4 und 5 werden die neuen Smartphones keine abgeschrägten Kanten mehr aufweisen, schreibt Bloomberg und bezieht sich auf Insiderinformationen.

Stellenmarkt
  1. ADVANOVA GmbH, Schwaig bei Nürnberg
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen

Wie gehabt sollen bei den Pro-Modellen drei Kameramodule auf der Rückseite angebracht werden, die einfacheren Modelle werden dem Bericht nach weiterhin nur über zwei Kameras verfügen. In den Pro-Modellen soll zudem das Lidar-System aus dem aktuellen iPad Pro verbaut werden.

Die Notch soll bei den Pro-Modellen verkleinert werden, wobei das Max-Modell noch etwas größer als das iPhone Pro Max mit seinen 6,5 Zoll Bildschirmdiagonale ausfallen soll. Das würde auch eine direkte Unterscheidungsmöglichkeit zu einem möglichen iPhone 12 Max erlauben.

Aufgrund der Unterbrechungen in Forschung und Entwicklung wie auch in der Fertigung sollen die neuen iPhones später als sonst üblich auf den Markt kommen, wenngleich noch immer im Herbst 2020.

Außerdem soll Apple dem Bericht zufolge eine kompaktere und günstigere Version seines smarten Lautsprechers Homepod entwickelt haben, der noch 2020 auf den Markt kommen soll. Das gilt demnach auch für die Apple Tags - kleine elektronische Anhänger, die zum Auffinden von Schlüsseln, Portemonnaies oder ähnlichen Kleinteilen per iPhone dienen sollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,99€ (mit Rabattcode "YDENUEL94Y5T2FQM" - Bestpreis!)
  2. 87€ (mit Rabattcode "YDENUEL94Y5T2FQM" - Bestpreis!)
  3. Seagate Game Drive Xbox GamePass Edition JEDI externe USB-3.0-Festplatte 2TB für 69,99€, Seagate...
  4. Bei Kartenzahlung bis zu 3% auf Amazon-Käufe, bis zu 0,5% auf Käufe außerhalb von Amazon

darktux 14. Apr 2020

Bezgl. Schlaftracking kann ich auf der 5. Generation (und vermutlich auch früher) die...


Folgen Sie uns
       


Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Golem on Edge: Ein Sekt auf Glasfiber!
    Golem on Edge
    Ein Sekt auf Glasfiber!

    Meine Datsche bekommt bald FTTH, darauf muss angestoßen werden! Das Verständnis für Glasfaser fehlt leider bei Nachbarn wie bei Kollegen.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. EU-Kommission Glasfaser darf auch in Vectoringgebieten gefördert werden
    2. DNS:NET Cottbus bekommt Glasfaser
    3. Deutsche Telekom Gewerbegebiete bekommen bis zu 100 GBit/s

    Amazon: Der Echo wird kugelig
    Amazon
    Der Echo wird kugelig

    Zäsur bei Amazon: Alle neuen Echo-Lautsprecher haben ein komplett neues Design erhalten.

    1. Echo Auto im Test Tolle Sprachsteuerung und neue Alexa-Funktionen
    2. Echo Auto Amazon bringt Alexa für 60 Euro ins Auto

      •  /