• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iPhone 11 hat Probleme mit Bluetooth-Verbindungen

Seit Wochen beklagen sich Nutzer verschiedener iPhones in Apples Support-Forum darüber, dass ihre Smartphones oft Bluetooth-Verbindungen kappen - besonders betroffen scheinen die neuen iPhones zu sein. Auch zwei Updates haben an dem Problem offenbar nichts geändert.

Artikel veröffentlicht am ,
Besonders Apples neue Smartphones sollen von dem Problem betroffen sein. unter anderem das iPhone 11 Pro Max.
Besonders Apples neue Smartphones sollen von dem Problem betroffen sein. unter anderem das iPhone 11 Pro Max. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nutzer des neuen iPhone 11, iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max berichten in Apples Support-Forum, dass ihr Smartphone häufig Bluetooth-Verbindungen zu Kopfhörern und besonders Fahrzeugen unterbricht. Vereinzelt melden sich auch Nutzer älterer iPhone-Modelle zu Wort, der überwiegende Großteil der Betroffenen hat jedoch eines der drei neuen Geräte.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Reidl GmbH & Co. KG, Hutthurm

Demnach soll es besonders beim Telefonieren im Fahrzeug zu Abbrüchen der Bluetooth-Verbindung kommen. Wird diese neu aufgebaut, bricht sie bei nächster Gelegenheit wieder ab. Einige Nutzer berichten auch von stotternder Audiowiedergabe. Betroffen sind Fahrzeuge verschiedener Hersteller.

Von den Problemen berichten Nutzer seit Ende September 2019. Seitdem hat Apple mehrere Updates für iOS 13 veröffentlicht, von denen sich die Betroffenen Abhilfe versprochen hatten. Der Großteil der Nutzer gibt allerdings an, dass die Aktualisierungen nichts am ursprünglichen Problem geändert hätten.

Nutzer sind genervt

Ob ein weiteres Update die Bluetooth-Probleme beseitigen wird, ist aktuell noch nicht abzusehen. Immer noch berichten Nutzer davon, dass ihr iPhone 11 die Verbindung zu ihrem Fahrzeug verliert. Für einige ist das Problem so dramatisch, dass sie von einer Rückgabe des iPhones sprechen.

Apple hat seine neue iPhone-Generation im September 2019 vorgestellt. Erstmals setzt der Hersteller bei den Pro-Modellen Dreifachkameras ein. Das iPhone 11 als günstigstes Gerät der Serie verwendet nun auch eine Dualkamera. In den Tests von Golem.de haben die Smartphones gut abgeschnitten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,69€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)

nil 16. Okt 2019

Versteh gar nicht warum das nicht für Betroffene die offensichtliche Lösung ist ;-)

nightmar17 16. Okt 2019

Aber Updates. Und gestern kam das Update um die Probleme zu beheben.

ndakota79 15. Okt 2019

Steht zumindest in den Patchnotes. Version 13.1.3 ist live.

bastie 15. Okt 2019

Internet geht doch ebenso über Bluetooth, alternativ über WLAN.

nightmar17 15. Okt 2019

Bluetooth Verbindung im Auto und am Handy löschen. Danach neu koppeln und fertig. Hat...


Folgen Sie uns
       


5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /