Apple: iPad Pro künftig kleiner und ohne Kopfhörerbuchse

Es wird allmählich Zeit für neue Ausgaben des iPad Pro. Offenbar soll die nächste Gerätegeneration kleiner werden. Dank schmalerer Ränder soll es bei der Displaygröße aber keine Änderungen geben. Der dedizierte Kopfhöreranschluss wird wohl gestrichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelles 12,9-Zoll iPad Pro
Aktuelles 12,9-Zoll iPad Pro (Bild: Apple)

Apple plant für die nächste Generation des iPad Pro offenbar sichtbare Änderungen am Design. Die japanische Webseite Mac Otakara berichtet, dass sowohl das 12,9 Zoll als auch das 10,5 Zoll große Gerät durch etwas kleinere Nachfolger abgelöst werden. Bei der Größe der Bildschirme soll es aber keine Änderungen geben: Apple gestaltet die Geräte ähnlich wie das iPhone X fast randlos.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager*in (m/w/d)
    Landau Media GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Technischer Mitarbeiter für IT, OT & Automatisierungssysteme (m/w/d)
    Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Dessau-Roßlau
Detailsuche

Ein Beispiel verdeutlicht, um welche Größenordnungen es geht: Die Höhe des 12,9 Zoll großen Modells soll statt derzeit 305,7 Millimeter nur noch 280 Millimeter betragen. Gleichzeitig soll es laut Mac Otakara statt 6,9 Millimeter nur noch 6,4 Millimeter dick sein. Ein Vorteil des neuen Formats wäre, dass das Gerät wesentlich leichter werden dürfte. Fans des iPad Pro dürfte das freuen, bringt doch das große Modell mit Mobilfunkmodul stattliche 692 Gramm auf die Waage.

Mac Otakara hat Verbindungen zur asiatischen Lieferkette und zu asiatischen Zubehörherstellern von Apple und gilt allgemein als einigermaßen zuverlässig. Gelegentlich wurden in der Vergangenheit aber auch ungenaue Informationen verbreitet, die dann nicht in konkrete Produkte mündeten.

Das Magazin schreibt weiter, dass in den neuen iPad Pro kein Kopfhöreranschluss mehr verbaut wird. Stattdessen müssen Nutzer wie bei den jüngsten iPhones ihre Kopfhörer oder Lautsprecher am Lightning-Anschluss anstöpseln. Bereits vor einigen Monaten war außerdem durchgesickert, dass das neue iPad eine Gesichtserkennung statt eines Fingerabdrucksensors verwendet; dies wird nun auch von Mac Otakara für die neuen iPad Pro angekündigt.

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    8.–12. November 2021, virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Angeblich befinden sich die neuen iPad Pro bereits in der Fertigung, die Veröffentlichung soll allerdings frühestens im November 2018 erfolgen. Apple hat sich zu dem Thema bislang nicht geäußert. Neue iPads könnten parallel zum nächsten iPhone präsentiert werden, was vermutlich auch in diesem Jahr wieder im Frühherbst sein wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Clown 31. Jul 2018

https://www.der-postillon.com/2018/07/rap-bus.html

Clari1986 31. Jul 2018

Ich wollte damit eben einen Nachteil von Bluetooth aufzeigen :)

Netspy 31. Jul 2018

Ja, ich habe auch nach Vergleichen der 2018er Modelle gesucht und auch keinen weiteren...

Clari1986 30. Jul 2018

Die Stärke des EM Feldes macht aber eben auch einen Unterschied :) Natürlich hast du...

Clari1986 30. Jul 2018

Also da muss man schon derbe pfuschen, um die so anfällig zu bauen... Vorher geht mein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW-Transporter umgerüstet
Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland

Die Firma Naext Automotive baut alte VW-Transporter zu Elektroautos um. Die Macher verstehen ihr Konzept als Gegenentwurf zur Neuwagenindustrie.
Ein Bericht von Haiko Prengel

VW-Transporter umgerüstet: Stromern in Deutschland statt stinken im Ausland
Artikel
  1. Linux: Erste stabile X-Server-Veröffentlichung seit drei Jahren
    Linux
    Erste stabile X-Server-Veröffentlichung seit drei Jahren

    Schon lange wird darüber diskutiert, dass der X.org X-Server kaum noch weiterentwickelt und gepflegt wird. Nun gib es eine neue Version.

  2. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt kommt aus Japan.

  3. Beats-Kopfhörer bei Saturn zum Aktionspreis
     
    Beats-Kopfhörer bei Saturn zum Aktionspreis

    Eine große Auswahl an leistungsstarken Kopfhörern von Beats befindet sich bei Saturn derzeit im Sonderangebot. Die Aktion läuft aber nicht mehr lange.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • WD Black SN750 1TB 89,90€ • PS5 Digital Edition + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe-SSD 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA-SSD 82,90€) [Werbung]
    •  /