Abo
  • Services:

Apple: iPad Mini mit 7,9 Zoll großem Display und LTE

Apple hat das lang erwartete verkleinerte iPad vorgestellt. Das iPad Mini ist mit einem 7,9 Zoll großen Bildschirm ausgestattet und schließt die Lücke zwischen iPod Touch und iPad.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad Mini
iPad Mini (Bild: Apple)

Das iPad Mini unterscheidet sich vor allem durch seine Größe von den bisherigen iPads. Sein Display misst in der Diagonalen rund 20 cm (7,9 Zoll) und erreicht mit 1.024 x 768 Pixeln die Auflösung der ersten Generation des iPads. Konkurrent Google hat beim Nexus 7 allerdings ein ungefähr gleich großes Display mit 1.280 x 800 Pixeln verbaut. Der Anschluss an den Rechner erfolgt über die Lightning-Schnittstelle.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Finanzbehörde Steuerverwaltung, Hamburg

Die nach vorn gerichtete Kamera nimmt Fotos mit 5 Megapixeln und Videos in Full-HD auf, während die zum Anwender ausgerichtete Kamera 1,2-Megapixel-Fotos macht und 720p-Video für Facetime filmt.

Apples Chefdesigner Jonathan Ive betonte, dass das iPad Mini eine Verdichtung des ursprünglichen iPads darstelle. Mit einem aktuellen A5-Prozessor ausgerüstet, ist es jedoch erheblich schneller als die erste Generation. Das Tablet ist 7,2 mm dick, was ungefähr dem Durchmesser eines Bleistifts entspricht.

Der Displayrand des iPad Mini ist links und rechts erheblich schmaler als der des iPads, damit es leichter bedient werden kann. Wie fürs iPad gibt es auch für die Mini-Ausgabe ein Smartcover, mit dem das Gerät beim Aufklappen automatisch eingeschaltet wird. Die Akkulaufzeit gibt Apple mit rund 10 Stunden an.

  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad 4 (l.) und iPad Mini (r.)
  • iPad Mini
  • iPad Mini
  • iPad Mini
iPad Mini

Das günstigste iPad Mini mit 16 GByte und WLAN (IEEE 802.11n mit 2,4 und 5 GHz) sowie Bluetooth 4.0 kostet 329 US-Dollar und wird ab Ende der Woche in den USA angeboten.

Die LTE-Version (1800-MHz-Band) kommt erst zwei Wochen später und kostet einen Aufpreis von 130 US-Dollar. Die 16-GByte-Version wird demnach für 459 US-Dollar angeboten. Die 32- und 64-GByte-Versionen kosten jeweils 100 US-Dollar mehr als die Vorversion.

Das iPad Mini misst 200 x 134,7 x 7,2 mm und wiegt 312 Gramm. Es wird in schwarzer und weißer Farbgestaltung angeboten, wobei das Apfellogo glänzend beziehungsweise chromfarben ausgeführt ist.

In Deutschland sollen die WLAN-Modelle des iPad Mini ab dem 2. November 2012 erhältlich sein und ab 329 Euro (16 GByte) kosten. Der Aufpreis zur nächsthöheren Speicherausstattung liegt bei jeweils 100 Euro.

Die LTE-Versionen sollen erst in ein paar Wochen auf den Markt kommen. Präziser wollte es Apple nicht sagen. Das iPad Mini kostet in dieser Konfiguration ab 459 Euro. Die Vorbestellungsphase für die neuen Geräte beginnt am Freitag, dem 26. Oktober.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

GreatSUN 27. Okt 2012

Die wollen halt alle ihr Iphone4 gegen eins eintauschen, Das es größentechnisch mit den...

PolarGiraffe 26. Okt 2012

ich glaub 512MB - steht auf dieser Seite: http://www.notebookcheck.com/Apple-iPad-Mini...

Sanch 25. Okt 2012

Echt schade das Apple dem IPad Mini kein GPS gegönnt hat.

Stereo 25. Okt 2012

bei 40°C bei Teilbefüllung. http://www.samsung.com/de/consumer/mobile-device/tablets...

OxKing 25. Okt 2012

130 Euro. Das Nexus 7 kostet mit 16 GB 199 Euro. Wohl ab Montag. Dafür bekommt man dann...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /