Apple: iPad 3 bekommt keine Ersatzteile und Reparaturen mehr

Apple hat das iPad 3, das als erstes Tablet mit dem hochauflösenden Retina-Display ausgestattet war, auf die Liste der abgekündigten Produkte gesetzt. Das bedeutet: Es gibt keine Ersatzteile und Reparaturen mehr. Für das ältere iPad 2 gilt das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad 3 mit Retina-Display und LTE
iPad 3 mit Retina-Display und LTE (Bild: Apple)

Apple schickt das iPad 3 in den Ruhestand. Es wurde auf die Liste der Vintage-Produkte gesetzt, die keinerlei Reparaturen oder Ersatzteile mehr erhalten. Das berichtet Macrumors und verweist auf ein internes Schreiben von Apple. Demnach erhalten auch autorisierte Händler keine Ersatzteile mehr. Es gibt jedoch nach wie vor spezialisierte und unabhängige Werkstätten in vielen Städten, die Reparaturen anbieten.

Stellenmarkt
  1. SAP MM Inhouse Consultant (w/m/d)
    CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Java / Scala Backend
    consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken
Detailsuche

Das iPad 3 kam 2012 auf den Markt. Es war das erste, das mit dem Retina-Display ausgerüstet war. Es verfügte aber noch über die 30-Pin-Schnittstelle. Nur ein halbes Jahr später erschien das iPad 4 mit Lightning-Anschluss.

Da das iPad 3 - damals von Apple schlicht das neue iPad genannt - nur ein halbes Jahr auf dem Markt war, ergibt sich ein Kuriosum. Das iPad 2 wurde weiterhin gefertigt und ist deshalb noch immer auf der Liste der unterstützten Produkte, die offizielle Reparaturen erhalten. Das iPad 2 wurde bis 2014 hergestellt. Geht Apple wie üblich vor und unterstützt die Hardware noch fünf Jahre nach Ende der Produktion, dürfte es erst 2019 auf die Vintage-Liste gesetzt werden. Software-seitig werden beide Geräte schon lange nicht mehr unterstützt. Sie können nur mit iOS 9 oder iOS 10 betrieben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Software
Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise

Teslas Autos haben viel Elektronik an Bord, doch die Chipkrise scheint dem Unternehmen nichts anzuhaben. Elon Musk verrät, wie das geschafft wurde.

Software: Elon Musk verrät Teslas Tricks zur Bewältigung der Chipkrise
Artikel
  1. Sexismus: Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management
    Sexismus
    Mitarbeiter von Blizzard wenden sich gegen Management

    Der Konflikt bei Activision Blizzard eskaliert, die Arbeit an World of Warcraft soll weitgehend eingestellt sein.

  2. Surface: Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks
    Surface
    Microsoft patentiert ungewöhnliches Scharnier für Notebooks

    Baut Microsoft ein neues Surface-Gerät? Patentgrafiken zeigen zumindest ein bisher unbekanntes Gerät mit einem ungewöhnlichen Scharnier.

  3. Energiespeicher: Tesla verrät Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh
    Energiespeicher
    Tesla verrät Preis für Megapack-Akku mit 3 MWh

    Das Tesla Megapack ist ein industrielles Akkusystem mit einer Kapazität von 3 Megawattstunden. Nun wurde der Online-Konfiguratur online gestellt.

Crunchy_Nuts 03. Nov 2017

Reicht ja nicht das z.B. jedes noch so kleine Verbrechen in dieser Welt gleich ein...

ustas04 31. Okt 2017

Stimmt. Ich kaufe zwar seitdem keine Apple Produkte mehr (OS Gründe), aber ich nutze...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Crucial Ballistix 16GB Kit 3200MHz 66,66€ • PCGH-Gaming-PCs stark reduziert (u. a. PC mit RTX 3060 & Ryzen 5 5600X 1.400€) • Samsung 27" Curved FHD 240Hz 239,90€ • OnePlus Nord CE 5G 128GB 299,49€ • Microsoft Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ • 3 für 2 Spiele bei MM [Werbung]
    •  /