Abo
  • IT-Karriere:

Apple: iPad 3 bekommt keine Ersatzteile und Reparaturen mehr

Apple hat das iPad 3, das als erstes Tablet mit dem hochauflösenden Retina-Display ausgestattet war, auf die Liste der abgekündigten Produkte gesetzt. Das bedeutet: Es gibt keine Ersatzteile und Reparaturen mehr. Für das ältere iPad 2 gilt das nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
iPad 3 mit Retina-Display und LTE
iPad 3 mit Retina-Display und LTE (Bild: Apple)

Apple schickt das iPad 3 in den Ruhestand. Es wurde auf die Liste der Vintage-Produkte gesetzt, die keinerlei Reparaturen oder Ersatzteile mehr erhalten. Das berichtet Macrumors und verweist auf ein internes Schreiben von Apple. Demnach erhalten auch autorisierte Händler keine Ersatzteile mehr. Es gibt jedoch nach wie vor spezialisierte und unabhängige Werkstätten in vielen Städten, die Reparaturen anbieten.

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Münster
  2. H&D - An HCL Technologies Company, Gifhorn

Das iPad 3 kam 2012 auf den Markt. Es war das erste, das mit dem Retina-Display ausgerüstet war. Es verfügte aber noch über die 30-Pin-Schnittstelle. Nur ein halbes Jahr später erschien das iPad 4 mit Lightning-Anschluss.

Da das iPad 3 - damals von Apple schlicht das neue iPad genannt - nur ein halbes Jahr auf dem Markt war, ergibt sich ein Kuriosum. Das iPad 2 wurde weiterhin gefertigt und ist deshalb noch immer auf der Liste der unterstützten Produkte, die offizielle Reparaturen erhalten. Das iPad 2 wurde bis 2014 hergestellt. Geht Apple wie üblich vor und unterstützt die Hardware noch fünf Jahre nach Ende der Produktion, dürfte es erst 2019 auf die Vintage-Liste gesetzt werden. Software-seitig werden beide Geräte schon lange nicht mehr unterstützt. Sie können nur mit iOS 9 oder iOS 10 betrieben werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€
  4. 2,49€

Crunchy_Nuts 03. Nov 2017

Reicht ja nicht das z.B. jedes noch so kleine Verbrechen in dieser Welt gleich ein...

ustas04 31. Okt 2017

Stimmt. Ich kaufe zwar seitdem keine Apple Produkte mehr (OS Gründe), aber ich nutze...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /