Abo
  • Services:

Apple: iOS 9 soll bisher schnellste Update-Rate aufweisen

Auf iOS 9 aktualisieren die Nutzer von Apples mobilen Geräten nach Angaben des Herstellers besonders schnell. Das Betriebssystem wurde erst vor etwa einer Woche vorgestellt. Die neuen Smartphones iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind bereits damit ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 9 ist auf den neuen iPhones bereits vorinstalliert.
iOS 9 ist auf den neuen iPhones bereits vorinstalliert. (Bild: Screenshot Golem.de)

Apple hat bekanntgegeben, dass iOS 9 die schnellste Aktualisierungsrate aller bisherigen iOS-Versionen aufweise. Nach Angaben des Unternehmens laufen bereits über 50 Prozent aller kompatiblen Geräte unter iOS 9.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Im Vergleich zu iOS 8 ist das viel. Nachdem iOS 8 drei Wochen alt war, hatten es nur ungefähr 47 Prozent installiert, wie Ars Technica damals berichtete. Zwei Monate später lag die Adoptionsrate bei 63 Prozent.

Das älteste, noch vom neuen Betriebssystem iOS 9 unterstützte iPhone ist das iPhone 4S. Außerdem lässt sich das Betriebssystem auf Geräten ab dem iPad 2 und dem iPod Touch der fünften und sechsten Generation installieren. iOS 9 erschien am 16. September 2015 und unterstützt die 3D Touch genannte Funktion, die nur die neuen iPhones 6s und 6s Plus bieten.

Die Bildschirme dieser Smartphones sind druckempfindlich und können zwischen einfachem Tippen, Tippen mit leichtem Druck und Tippen mit starkem Druck unterscheiden, so dass insgesamt drei Druckstufen zur Verfügung stehen. Damit soll sich das Betriebssystem auf neuartige Weise und mit weniger einzelnen Tippversuchen steuern lassen.

Das iPhone 6s und das iPhone 6s Plus sollen in vier Farbstellungen erhältlich sein. Das iPhone 6s wird in Deutschland für 739 Euro für das 16-GByte-Modell, für 849 Euro für das 64-GByte-Modell und für 959 Euro für das 128-GByte-Modell erhältlich sein. Das iPhone 6s Plus wird es für 849 Euro mit 16 GByte, für 959 Euro mit 64 GByte und für 1.069 Euro mit 128 GByte geben. Die Preise gelten jeweils ohne Vertrag.

Der offizielle Verkaufsstart in Deutschland ist der 25. September 2015.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€

ichbinsmalwieder 23. Sep 2015

Es soll auch Menschen geben, die Englisch nicht in der Schule lernten und mittlerweile...

Anonymer Nutzer 22. Sep 2015

Nee,hast du nicht gehabt. Du bist offensichtlich einfach etwas gemindert aufnahmefähig...

katzenpisse 22. Sep 2015

Beim Mini 3 ist mir kein Unterschied aufgefallen und beim iPhone 6 könnte der Akku bei...

rgw-virus 22. Sep 2015

Nachdem es Herr Donath auch noch mehrfach schreibt, stellt sich einem dann doch schon die...

cortex91 22. Sep 2015

Ist es ein Fehler im Artikel, oder hat die neuste Generation der iPhones aufgrund von...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

OLKB Planck im Test: Winzig, gerade, programmierbar - gut!
OLKB Planck im Test
Winzig, gerade, programmierbar - gut!

Wem 60-Prozent-Tastaturen wie die Vortex Poker 3 noch zu groß sind, der kann es mal mit 40 Prozent versuchen: Mit der voll programmierbaren Planck müssen wir anders als erwartet keine Abstriche machen - aber eine Umgewöhnung und die Einarbeitung in die Programmierung sind erforderlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern
  2. Kailh KS-Switch im Test Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
  3. Apple-Patentantrag Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

    •  /