Apple: iOS 9.2 ist da

Apple hat nach mehreren Betas die finale Version von iOS 9.2 für iPhones, iPads und den iPod Touch veröffentlicht. Das Update des mobilen Betriebssystems enthält zahlreiche Fehlerbehebungen. Siri unterstützt jetzt die arabische Sprache.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 9.2 soll viele Probleme beheben.
iOS 9.2 soll viele Probleme beheben. (Bild: Apple)

Apples Sprachassistent Siri beherrscht durch das Update auf iOS 9.2 nun auch Arabisch. Außerdem behebt das mobile Betriebssystem zahlreiche Fehler und soll nicht mehr bei der gleichzeitigen Nutzung von LTE und GPS aus dem Tritt kommen. Der neue Safari View Controller ermöglicht es Entwicklern, ihre Apps mit einem Safari-Browser auszustatten, der Webinhalte darstellt und die Action-Extensions des Browsers unterstützt. Auch der Abruf der Desktop-Version einer Website ist über den Safari View Controller möglich.

Stellenmarkt
  1. Senior Automatisierungstechniker (m/w/d)
    Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  2. Data Scientist (w/m/d) für die 3D-Bildanalyse
    Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie GmbH, Berlin
Detailsuche

Apple erleichtert mit iOS 9.2 auch die Benutzung von Apple Music. So kann der Anwender sich einfacher neue Playlisten erstellen. Die zuletzt geänderte Playlist erscheint jetzt an erster Stelle, falls mehrere Listen vorhanden sind. Zudem soll der Download von Alben und Playlists aus der iCloud erleichtert worden sein: Er startet nun, wenn der Anwender den iCloud-Downloadbutton antippt.

Der Kamera-Adapter Lightning auf USB wird nun vom iPhone unterstützt, und auch der SD-Kartenleser lässt sich mit dem iPhone nutzen. Laut Anwenderberichten wurde der Ladefehler beim iPad Pro behoben, der zu Abstürzen des teuren Tablets führte.

Das Mailprogramm kann den Dienst Mail Drop verwenden, um den Versand von großen Anhängen bis 5 GByte zu erleichtern. Dabei wird die Datei nach Rückfrage auf einen Server von Apple geladen, und es wird automatisch ein Downloadlink in die E-Mail eingefügt, der 30 Tage gültig ist. Im Mailprogramm sollen auch die Probleme beim Zugriff auf Mail-Anhänge für Benutzer mit POP-E-Mail-Accounts behoben worden sein. Auch die Anzeige von Mail-Anhängen und Text in Mail soll wieder reibungslos funktionieren.

  • Die neue Multitasking-Übersicht erinnert ein wenig an Android-Entwicklungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein kleiner Bug, der uns begegnete. Zumindest das iPad Air hat ab und zu mal Probleme mit der Drehung des Bildschirminhalts. (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch ist die neue Suche, die auch Nachrichten anzeigt und häufig sowie zuletzt verwendete Apps. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein Klick auf die eine Nachricht öffnet Safari. Zu beachten ist die obere linke Ecke mit der Zurück-Schaltfläche. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Notizen von Apple können jetzt mehr,... (Screenshot: Golem.de)
  • ... allerdings sollte der Anwender dafür zumindest seine iCloud-Notizen aktualisieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Tastatur bietet zusätzliche Möglichkeiten,... (Screenshot: Golem.de)
  • ... um Inhalte einzublenden. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Bearbeitung von Fotos ist allerdings eingeschränkt. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit zwei platzierten Fingern wird die Tastatur zu einem Touchpad für den Cursor. (Screenshot: Golem.de)
  • (Screenshot: Golem.de)
  • Sehr praktisch ist die Suche in den Systemeinstellungen. (Screenshot: Golem.de)
  • Dem iPad fehlt der Stromsparmodus. (Screenshot: Golem.de)
  • Routenplanung mit der neuen ÖPNV-Darstellung von Apple Maps (Screenshot: Golem.de)
  • Auch Straßenbahnen sind eingezeichnet. (Screenshot: Golem.de)
  • Am Potsdamer Platz sieht man gut die zwei unabhängige Tunnelsysteme. (Screenshot: Golem.de)
  • Zunächst beschränkt sich der Service auf Berlin und Brandenburg und eingeschränkt einige benachbarte Länder. (Screenshot: Golem.de)
  • New York City wird ebenfalls unterstützt. (Screenshot: Golem.de)
  • Gerade dort spart man durch die richtige Wahl des Eingangs viel Zeit. (Screenshot: Golem.de)
  • Slide Over auf dem iPad Air (Screenshot: Golem.de)
  • Die App-Auswahl für Slide Over beinhaltet... (Screenshot: Golem.de)
  • ... bereits Apps von Drittherstellern. (Screenshot: Golem.de)
  • Aus dem Slide Over der Video-App... (Screenshot: Golem.de)
  • ...lässt sich ein Video... (Screenshot: Golem.de)
  • ... leicht in den Bild-in-Bild-Modus überführen. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf dem iPad Air gibt es selten Leistungsprobleme durch die Videoanzeige. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Benachrichtigungen...(Screenshot: Golem.de)
  • ... wurden leicht überarbeitet. (Screenshot: Golem.de)
  • Praktisch: Die App des iCloud Drive lässt sich deaktivieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Wer die iCloud nutzt,... (Screenshot: Golem.de)
  • ... bekommt ein kleines Werkzeug, um direkt auf die Daten zu schauen. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier wird Slide Over auf einem iPad Air 2 ausprobiert. Die Trailer-App von Apple erlaubt aber kein Split View. (Screenshot: Golem.de)
  • Split-View-Tauglichkeit erkennt man an einem kleinen Balken neben dem Slide Over. (Screenshot: Golem.de)
  • Hier sind iCloud Drive und die Kartenanwendung parallel im Betrieb. (Screenshot: Golem.de)
  • Pages wurde am Tag der Veröffentlichung von iOS 9 aktualisiert. Doch die Split-View-Unterstützung fehlt trotzdem noch.  (Screenshot: Golem.de)
  • Notizen neben Notizen: Auch Microsofts Onenote unterstützt bereits Split View. (Screenshot: Golem.de)
  • Die installierte Umrechnungs-App XE Currency wird unter iOS 9 nicht mehr gefunden. Mit iOS 8 genügte noch die Eingabe der Zeichenkette XE. (Screenshot: Golem.de)
  • Neuerdings kann sich der Anwender die Akkukapazität von Wearables direkt anzeigen lassen. (Screenshot: Golem.de)
  • Der Stromsparmodus ist neu. (Screenshot: Golem.de)
  • Ein gelber Balken bedeutet, dass das iPhone mit reduzierter Leistungsaufnahme arbeitet. (Screenshot: Golem.de)
  • Multitasking auf dem iPhone 6 (Screenshot: Golem.de)
Die neue Multitasking-Übersicht erinnert ein wenig an Android-Entwicklungen. (Screenshot: Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    14.03.2023, virtuell
  2. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ibooks bietet durch das Update eine Unterstützung für 3D Touch auf der aktuellen iPhone-Generation. So können Seiten aus dem Inhaltsverzeichnis sowie Notizen und Lesezeichen per Peek und Pop aufgerufen werden. Wer will, kann beim Anhören eines Hörbuchs nun auch die Bibliothek von iBooks ansehen, andere Bücher öffnen oder den iBook-Store nutzen.

Apple hat zudem einen Fehler in der Aktivität-App am Tag der Zeitumstellung und bei der Anzeige von Daten in der Health-App behoben. Besonders wichtig: Wenn ein iOS-Update durchgeführt wird, sollen danach wieder alle voreingestellten Wecker korrekt funktionieren.

Wer das Update auf iOS 9.2 aufspielen will, kann dafür iTunes nutzen oder den Aktualisierungsvorgang Over the Air direkt aus iOS heraus ausführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


RayBlackX 11. Dez 2015

Habe auch ein iPad Air 1. Gen mit momentan noch iOS 9.1 drauf, aber kann überhaupt nicht...

architeuthis_dux 11. Dez 2015

wenn ich das iphone oder auch ipad air entsperre, dann zeigt die mail app über den roten...

andi_lala 10. Dez 2015

Das Öffnen von Spotlight oder der AppSwitcher waren bei mir unter 9.0 etwas ruckelig und...

Enter the Nexus 10. Dez 2015

Das kannst du so nicht schlussfolgern.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alte Arch-Linux-Installation
Zehn Jahre - und es läuft immer noch

Arch Linux - instabil? Nach der Erfahrung des Entwicklers Lukas Weymann ist es das keineswegs. Er hat seit zehn Jahren dieselbe Arch-Linux-Installation.
Ein IMHO von Lukas Weymann

Alte Arch-Linux-Installation: Zehn Jahre - und es läuft immer noch
Artikel
  1. Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
    Bundesarbeitsgericht
    Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

    Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

  2. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  3. E-Auto-Ranking: Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld
    E-Auto-Ranking
    Tesla beim ADAC-Vergleich nur im Mittelfeld

    Der ADAC hat ein neues E-Auto-Ranking für verschiedene Fahrzeugklassen veröffentlicht. Tesla ist demnach nicht mehr der Branchen-Primus.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /