Abo
  • Services:
Anzeige
IOS 8.4 bringt Apple Music mit.
IOS 8.4 bringt Apple Music mit. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple: iOS 8.4 mit Apple Music ist da

IOS 8.4 bringt Apple Music mit.
IOS 8.4 bringt Apple Music mit. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat mit iOS 8.4 die neue Version seines mobilen Betriebssystems vorgestellt. Wichtigste Neuerung ist der Musikstreamingdienst Apple Music. In der Nacht kam es gleich zu einer Panne.

Anzeige

Apple hat mit iOS 8.4 die Voraussetzung für Apple Music geschaffen. Auch das Update für die Windows- und OS-X-Version von iTunes erlaubt den Zugriff auf Apple Music.

Der Musikdienst bietet Internetradio und Musikstreaming aus dem Repertoire von iTunes sowie einen Musikagenten, der passend zum eigenen Geschmack neue Songs und Interpreten vorgestellt. IOS 8.4 enthält nach Angaben von Apple zudem Verbesserungen bei der App iBooks und diverse Fehlerbehebungen.

  • Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music - Auswahl der Lieblingsmusik (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music - Auswahl der Lieblingsmusik (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Apple Music (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Apple Music Radio 1 (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Empfehlungen für neue Musik kann der Anwender über den Knopf "Für dich" abrufen und anhören. Die Tipps stammen laut Apple von Musikexperten und werden nicht nur von einem Algorithmus maschinell erstellt. Sie basieren ferner auf der eingekauften Musik, den Stücken in der Playlist des Anwenders. Zudem wählt der Nutzer aus einer Auswahl von Musikern, die ihm gefallen. Die generierten Playlisten lassen sich bearbeiten und sortieren.

Die Funktion Connect soll es Musikern erleichtern, mit ihren Fans in Kontakt zu treten. Über Connect können sie Musik, Videos und Fotos heraufladen, die von den Nutzern abgerufen werden können.

Apple Music wurde in die App Musik integriert, in der es nun ziemlich voll geworden ist, da unter "Meine Musik" auch weiter die eigene Musik des Anwenders verwaltet wird.

Apple Music beinhaltet zudem das Internetradio Beats I, das live in den USA und Großbritannien gesendet und von namhaften Radiomoderatoren begleitet wird. Der Sendebetrieb startete ebenfalls am 30. Juni.

Zum Start kann der Nutzer Apple Music drei Monate lang kostenlos testen. Danach fallen 9,99 Euro pro Monat an, eine Familienlizenz mit mehreren unabhängigen Konten kostet 14,99 Euro. Wer den Dienst ausprobieren will, kann ihn noch 24 Stunden vor dem Start des Abos kündigen. Die normale Kündigungsfrist beim kostenpflichtigen Abo liegt bei einem Monat.

In iBooks hat Apple einige Verbesserungen für Hörbücher vorgenommen und Fehler behoben, die das Laden von Büchern aus iCloud verhinderten.

Auch Schwierigkeiten mit GPS-Zubehör wurden beseitigt und laut Apple soll es nun nicht mehr zu einer unfreiwilligen Neuinstallation gelöschter Apple-Watch-Apps kommen. Die Neustarts, die durch den Empfang einer speziellen Zeichenfolge in der App Nachrichten entstanden, sollen ebenfalls der Vergangenheit angehören.

IOS 8.4 kann sowohl per Over-the-air-Update als auch über iTunes eingespielt werden.

Apple Music kann über das neue iTunes auf Rechnern mit OS X und Windows und bald auch unter Android und Apple TV genutzt werden.

In der Nacht nach dem Start kam es derweil gleich zu einer Panne: Der Internetradiosender Beats One fiel für etwa eine Stunde aus.


eye home zur Startseite
Lapje 02. Jul 2015

Das ist bei vielen Anbietern so...Wimp hat z.B. auf dem ersten Blick sehr viele...

eHug 02. Jul 2015

Laut Artikeln auf anderen Newsseiten, wurde die Funktionalität mit 8.4 entfernt.

Lemo 02. Jul 2015

Außer ich sehe den Käse als Konkurrenzprodukt zur Wurst ;) Aber ja, ich dachte auch man...

Replay 02. Jul 2015

Hat es jemand geschafft, in der neuen Musik-App den Account einzurichten, also Spitznamen...

Anonymer Nutzer 02. Jul 2015

Ich würde ja sagen spar dir den Stream und schieb dir einfach den Link via Airdrop zum...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. SEO-Küche Internet Marketing GmbH, Erfurt, Dresden, Kolbermoor, Berg
  3. Josefs-Gesellschaft gGmbH, Köln
  4. mobileX AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 49,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  2. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  3. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  4. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  5. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht weniger Umsatz und Verlust

  6. Quartalszahlen

    AMDs CPU- und GPU-Sparte macht Gewinn

  7. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  8. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  9. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  10. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Shipito: Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
Shipito
Mit wenigen Mausklicks zur US-Postadresse
  1. Kartellamt Mundt kritisiert individuelle Preise im Onlinehandel
  2. Automatisierte Lagerhäuser Ein riesiger Nerd-Traum
  3. Onlineshopping Ebay bringt bedingte Tiefpreisgarantie nach Deutschland

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

  1. Re: Wenn man seine Bestandskunden nicht pflegt...

    AllDayPiano | 12:12

  2. Re: Kohle, Mineralöl und Co. bald auf magische...

    0xDEADC0DE | 12:11

  3. Re: Nachvollziehbar

    ThaKilla | 12:09

  4. Warum ist Kaspersky besser?

    AlexanderSchäfer | 12:05

  5. Namensgebung sollte geändert werden

    DarioBerlin | 12:04


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel