• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iOS 8.3 soll viele Probleme beheben

Apple hat mit iOS 8.3 ein Update für sein mobiles Betriebssystem veröffentlicht, das sich vornehmlich Leistungsverbesserungen und Fehlerkorrekturen widmet. Die Liste der Änderungen ist lang.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 8.3 soll viele Fehler ausmerzen
iOS 8.3 soll viele Fehler ausmerzen (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat iOS 8.3 veröffentlicht. Die neue Version des Betriebssystems soll Apps schneller starten und auch bei WLAN, dem Kontrollzentrum und Safari-Tabs Leistungsverbesserungen mit sich bringen. Das gilt auch für die teilweise recht langsam reagierenden Tastaturen von Drittanbietern. Außerdem hat Apple bei WLAN- und Bluetooth-Verbindungsschwierigkeiten Hand angelegt. So trennten manche iOS-Geräte die WLAN- und Bluetooth-Verbindung von sich aus und stoppten die Audio-Ausgabe auf Lautsprechern.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau
  2. dmTech GmbH, Karlsruhe

Bei einigen Nutzern wurden iTunes-Anmeldedaten mehrfach angefordert, obwohl das nicht notwendig war. Dieses Problem wie auch gelegentlich ausbleibende Wechsel zwischen Hoch- und Querformat sollen behoben worden sein.

Bei der App "Nachrichten" wurden Probleme, durch die Gruppennachrichten manchmal geteilt wurden, nach Angaben von Apple ausgemerzt. Einzelne Nachrichten konnten bisher zudem nicht weitergeleitet oder gelöscht werden, was sich jetzt erledigt haben soll. Wer will, kann nun unerwünschte Werbung direkt aus der App Nachrichten heraus melden und iMessage-Nachrichten filtern, die nicht von den eigenen Kontakten gesendet wurden. Damit soll das Spam-Problem eingedämmt werden.

Einige Schwierigkeiten machte auch die Familienfreigabe unter iOS, die den Start oder Download mancher Apps verhinderte. Carplay hatte gelegentlich das Problem, dass der Nutzer vor einem leeren Kartenbildschirm saß oder die Tastatur auf dem Autobildschirm dargestellt wurde.

Auch bei Exchange-Accounts hatte iOS 8 temporär Verbindungsprobleme und Zeitzonen bei Kalenderereignissen, die in der App IBM Notes erstellt wurden, waren falsch. Bei manchen Exchange-Terminen wurden zudem lange Notizen abgeschnitten. Bei den Bedienungshilfen wurde gelegentlich die Voiceover-Gesten für "Zurück" nicht erkannt oder der Fokus in Mail-Entwürfen nicht mehr zuverlässig erkannt. Apple hat noch Dutzende weitere Fehler in iOS 8 behoben, die in den Release-Notes aufgeführt wurden. Die Sicherheitsupdates in iOS 8.3 hat Apple separat aufgeführt.

iOS 8.3 bekommt eine neu gestaltete Emoji-Tastatur mit über 300 neuen Symbolen, die teilweise auch multikulturelle Figuren ziert. Außerdem musste aufgrund des Updates von OS X 10.10.3 auch die Fotomediathek verändert werden, um mit der neuen App Photos zurecht zu kommen.

Nach unbestätigten Gerüchten will Apple iOS 9 dazu nutzen, die Stabilität des Betriebsystems weiter zu erhöhen und den Fokus nicht auf neue Funktionen richten.

iOS 8.3 kann ab sofort Over-the-Air (OTA) oder über iTunes eingespielt werden.

Nachtrag vom 10. April 2015, 15:05 Uhr

In den Einstellungen des mobilen Betriebssystems kann zudem die bisher obligatorische Passwortabfrage bei kostenlosen Inhalten deaktiviert werden. Der Eintrag befindet sich unter den Kennwort-Einstellungen und war in den Beta-Versionen noch ausgegraut.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Lapje 10. Apr 2015

Für den Anspruch, den Apple selbst erhebt, und bei den Preisen, die die Geräte kosten...

Matixmer 10. Apr 2015

Ja dieses Problem habe ich leider auch. Das Problem könnte allerdings genauso gut von...

mr_bones 10. Apr 2015

lohnt sich das denn? ich habe mit meinem ipad 3 seit ios8 so viel freude, dass ich es...

Lemo 10. Apr 2015

Wenn man einen neuen gelben Menschen antippt kommt eine Auswahl mit allen Hautfarben und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
    Neuer Streamingdienst von Disney
    Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

    Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
    Von Ingo Pakalski

    1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
    2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
    3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

      •  /