Apple: iOS 16 stellt das iPhone auf den Kopf

Apple hat auf dem WWDC 2022 mit iOS 16 das neue OS fürs iPhone vorgestellt. Optisch wird das System verändert, die Nachrichtenfunktion bekommt die meisten Neuerungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Sperrbildschirm von iOS 16
Sperrbildschirm von iOS 16 (Bild: Apple)

Das neue iOS 16 bekommt einen neuen Sperrbildschirm, der von den Nutzern stärker angepasst werden kann. Schriften, Farben und viele andere Elemente des Layouts können verändert und mit Widgets erweitert werden. Die Widgets ordnen sich unterhalb der Uhr an.

Mehrere Sperrbildschirme mit neuen Funktionen

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    infraview GmbH, Mainz
  2. IT Projektmanager (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Detailsuche

Das neue Betriebssystem verwaltet auch mehrere Sperrbildschirme, zwischen denen umgeschaltet werden kann - ähnlich wie die Zifferblätter der Apple Watch. Benachrichtigungen sollen den Sperrbildschirm nicht mehr überdecken, sondern wahlweise versteckt oder in einem Stapel untergebracht werden.

Die Funktion Fokus wird auf den Sperrbildschirm ausgeweitet, so dass die passenden Einstellungen und Widgets je nach Beschäftigung eingeblendet werden. In Safari, Kalender und E-Mail können Tab-Gruppen, Termine oder E-Mail-Konten passend zum aktuellen Fokus eingeblendet werden.

Nachrichten ändern oder zurückrufen

Die Nachrichtenfunktion wird ebenfalls ausgeweitet. Geschickte Nachrichten können nachträglich angepasst oder sogar gelöscht werden. Nutzer können eine Nachricht bis zu 15 Minuten nach dem Senden bearbeiten oder zurückrufen oder zuletzt gelöschte Nachrichten bis zu 30 Tage nach dem Löschen wiederherstellen. Nachrichten können wie E-Mails künftig auch wieder als ungelesen markiert werden, um sie später beantworten zu können.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Shareplay wird künftig auch in Nachrichten eingebaut. So sparen sich die Nutzer den Umweg über Facetime, wenn sie beispielsweise gemeinsam Youtube-Videos ansehen oder Musik hören wollen. In Nachrichten kann zwischen Texteingabe über die Tastatur und der Diktierfunktion nahtlos gewechselt werden.

Die OCR-Funktion funktioniert nun auch im Video und in Zusammenarbeit mit der Übersetzungsfunktion auch im Sucherbild der Kamera. Apple will zudem die Objekterkennung in Videos und Fotos verbessert haben.

Mit Wallet Schlüssel teilen und Kreditfunktion Apple Pay Later

Die Wallet-Funktion in iOS 16 wird künftig auch zum Teilen von digitalen Schlüsseln genutzt. Die Teilen-Funktion ermöglicht es beispielsweise, Freunden den Zugang zu einem Auto mit entsprechenden Schlüsseln zu erlauben.

Apple Pay bekommt eine Kreditfunktion und heißt Apple Pay Later. Kleine Beträge können so ohne Zinsen in mehreren Raten bezahlt werden. Diese Funktion muss der Händler unterstützen.

Die Karten-App unterstützt nun bis zu 15 Zwischenstopps und ermöglicht es auch, während der Routennutzung neue Stopps hinzuzufügen, auch mit der Sprachsteuerung Siri.

Medikamentenverwaltung mit dem iPhone und der Apple Watch

In den USA können Nutzer ihre iPhone-Kamera auf ein Etikett richten, um ein Medikament hinzuzufügen, sich über ihre Arzneimittel zu informieren und eine Warnung zu erhalten, wenn es kritische Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben könnte. Außerdem lassen sich die Health-Daten mit Angehörigen teilen, direkt in der Health-App lässt sich ganz einfach ein PDF mit den verfügbaren Gesundheitsdaten von angeschlossenen Gesundheitseinrichtungen erstellen.

Siri lernt Kurzbefehle und mehr

Siri kann unter iOS 16 und iPadOS 16 Kurzbefehle ausführen, sobald eine App geladen ist, ohne dass vorher etwas eingerichtet werden muss. Nutzer können zudem Emojis hinzufügen, wenn sie eine Nachricht senden, automatisch und ohne Bestätigung Nachrichten versenden lassen und komplett freihändig Telefon- und Facetime-Anrufe beenden, indem sie einfach "Hey Siri, leg auf" sagen.

Familienfreigabe und Teilen von Fotos erweitert

Die Familienfreigabe wird in iOS 16 durch neue Alters- und Bildschirmzeitbeschränkungsfunktionen und Checklisten ergänzt. Zudem soll die Freigabe von mehr Bildschirmzeit erleichtert werden.

Mit der geteilten iCloud-Fotobibliothek können gemeinsame Fotos gesammelt werden, wobei Filter zur Verfügung stehen, um Bilder ab einem bestimmten Datum mit bestimmten Personen oder Orten teilen zu können.

Homekit und Carplay deutlich überarbeitet

Die Heimsteuerung Homekit unterstützt nun Matter und erlaubt so eine plattformübergreifende Zusammenarbeit mit kompatiblen Geräten anderer Hersteller. Mit Kategorien in der Home-App lassen sich Geräte nach Kategorien einblenden.

Die Fahrzeuganbindung Carplay erhält eine Schnittstelle, um auch auf Daten des Fahrzeugs zugreifen oder die Steuerung der Klimatisierung übernehmen zu können, sofern der Hersteller dies gestattet. So kann zum Beispiel auch die Wettervorhersage im Instrumentenpanel angezeigt werden. Apple kann auch Grafiken für die aktuelle Geschwindigkeit, die Motordrehzahl und viele andere Daten einblenden, die es vom Auto erhält.

Die 3D-Audiowiedergabe kann in iOS 16 von den Nutzern auch angepasst werden. Zudem kommt die Quicknote-Funktion.

iOS 16 soll zunächst in einer Betaphase ausgiebig von Entwicklern und freiwilligen Testern ausprobiert werden, bis es schließlich für alle Nutzer freigegeben wird. Termine nannte Apple bisher nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jominator 08. Jun 2022 / Themenstart

Da hast du aber einen gewaltigen Denkfehler. Das Nachrücken anderer Icons in leere...

lestard 07. Jun 2022 / Themenstart

Die Frage ist, wie lange deren Systeme mit der Apple-Konkurrenz mithalten können. Je...

Lemo 07. Jun 2022 / Themenstart

Live API war in der Keynote, die Frage war wieso es hier im Artikel nicht erwähnt wurde

bazoom 07. Jun 2022 / Themenstart

Jo, die Sau ist das Iphone ^^

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /