Apple: iOS 16 erkennt gefälschte Airpods

Airpods-Fälschungen sind mittlerweile so gut, dass sie die automatische Verbindung von iOS auslösen - unter iOS 16 wird es dann eine Warnung geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Airpods Pro von Apple
Die neuen Airpods Pro von Apple (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Das neue iOS 16 soll Nutzer darauf hinweisen, wenn gefälschte Airpods-Kopfhörer per Bluetooth verbunden werden. Wie 9to5Mac herausgefunden hat, finden sich entsprechende Codefragmente in der Release-Candidate-Version des Betriebssystems, das am 12. September 2022 veröffentlicht wird.

Stellenmarkt
  1. Senior Cloud Engineer (m/w/d)
    TAIFUN Software AG, Hannover
  2. Testingenieur E/E und Software (m/w/d)
    WEBER-HYDRAULIK GMBH, Güglingen
Detailsuche

Gefälschte Airpods verbreiteten sich in den letzten Jahren offenbar so weit, dass Apple seine Kunden darauf hinweisen möchte. Nach Erkennung gefälschter Kopfhörer bekommen Nutzer einen Hinweis, dass diese nicht als Originalzubehör verifiziert werden konnten. Entsprechend könnten sie sich nicht wie erwartet verhalten, so die im Code von iOS 16 enthaltene Benachrichtigung.

Gesperrt werden die Kopfhörer nicht; Nutzer können allerdings auswählen, die Kopfhörer nicht zu verbinden. Da Apple von einer Sperre absieht, könnte das darauf hinweisen, dass die Benachrichtigung primär für Kunden gedacht ist, die unwissentlich gefälschte Airpods kauften. Die Fälschungen sind mitunter äußerlich nicht von den Original-Airpods zu unterscheiden - im Klang hingegen häufig schon.

Warnsystem bleibt bei legalen Kopfhörern von Drittanbietern stumm

Das Warnsystem soll darauf abgestimmt sein, nur bei als Fälschung identifizierten Airpods anzuspringen. Bei Kopfhörern von Drittanbietern soll die Warnung hingegen nicht erscheinen - was sinnvoll ist.

Golem Karrierewelt
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.02.2023, Virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple warnte in der Vergangenheit bereits vor nicht originalen Ersatzteilen, beispielsweise bei der Selbstreparatur des Displays. Sogar bei Verwendung von Originalteilen werden in dem Fall Funktionen unterdrückt - etwa die Truetone-Anpassung der Displayfarben. Ein neu eingebautes Ersatzteil bei einem iPhone muss bei Apple registriert werden - auch, wenn Kunden die neuen Möglichkeiten der Selbstreparatur nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 14. Sep 2022 / Themenstart

Das liegt aber auch eher daran das wir heutzutage unglaublich anspruchslos sind. Eine...

Bermuda.06 12. Sep 2022 / Themenstart

Gut zu wissen. Jetzt weiß ich auch, wieso 2 neue Iphones nur B Ware bzw deutliche...

youarethesystem 12. Sep 2022 / Themenstart

Gibt es AirPlay, HandOff und das ganze Automatic Switching Zeug, inklusive der weissen...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Meta
"Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!"

Amüsante Auszüge aus Memos von Meta zeigen, dass nicht mal die Entwickler von Horizon Worlds gerne in ihre virtuelle Welt eintauchen.

Meta: Es ist euer Job, euch in Horizon Worlds zu verlieben!
Artikel
  1. Corning: Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich
    Corning
    Moderne Glasfaser ist ihren Vorgängern nur wenig ähnlich

    Lichtwellenleiter sind eine alte Technik. Heute müssen sie für Glasfaser-Verkabelung in Gebäuden fast neu erfunden werden.

  2. Klage gegen Datenschutzaufsicht: Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen
    Klage gegen Datenschutzaufsicht
    Bundeskriminalamt weigert sich, Funkzellendaten zu löschen

    Das BKA will gesammelte Überwachungsdaten nicht löschen müssen. Deswegen klagt die Polizei gegen einen Bescheid des obersten Datenschützers.
    Eine Exklusivmeldung von Lennart Mühlenmeier

  3. Justizminister: Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden
    Justizminister
    Ausweiskopien sollen aus dem Handelsregister gelöscht werden

    Im Online-Handelsregister lassen sich persönliche Daten wie Ausweiskopien oder Unterschriften einfach abrufen. Justizminister Marco Buschmann will das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • iPhone 14 Plus jetzt erhältlich • Günstig wie nie: Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, KF DDR5-5600 16GB 99,39€, Logitech Gaming-Maus 69,99€, MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 429€ • NfS Unbound vorbestellbar • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /