• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iOS 14.5 bekommt Sicherheitsfunktion für Wo-ist-App

Mit der neuen Funktion für iOS können iPhones und iPads Nutzer warnen, falls sie ein ihnen unbekanntes Tracking-Gerät mitführen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iPhones bekommen eine Funktion, um unbekannte Tracking-Geräte zu orten.
Apples iPhones bekommen eine Funktion, um unbekannte Tracking-Geräte zu orten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die kommende iOS-Version 14.5 scheint eine zusätzliche Sicherheitsfunktion für die Wo-ist-App zu bekommen. Wie 9to5Mac berichtet, enthält die Betaversion eine Funktion, die Nutzer vor ihnen unbekannten Tracking-Geräten warnt.

Stellenmarkt
  1. DZR Deutsches Zahnärztliches Rechenzentrum GmbH, Stuttgart
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Funktion heißt im Englischen Safety Alerts und soll Nutzern eine Warnung schicken, wenn die Wo-ist-App ein nachverfolgbares Gerät in der Nähe entdeckt. Die Funktion dürfte vor allem auf kleine Tracker wie Tiles oder Apples mutmaßlich noch in diesem Jahr erscheinendes Airtags zugeschnitten sein.

Mit unauffälligen Tracking-Geräten ist es möglich, Personen ohne deren Wissen zu verfolgen. Die neue Sicherheitsfunktion soll dies verhindern, indem die Tracker rechtzeitig entdeckt werden.

Sicherheitsfunktion ist standardmäßig aktiviert

The Verge zufolge ist die Funktion in der Betaversion von iOS 14.5 automatisch aktiviert. Schalten Nutzer sie aus, werden sie gewarnt, dass der Schutz nicht mehr bestehe. In den USA kam es in der Vergangenheit bereits zu Fällen, in denen Personen mit Tile-Tags verfolgt wurden. Apple Insider zufolge gab es die Sicherheitsfunktion bereits in frühen Versionen von iOS 14.3, sie wurde später aber wieder entfernt.

Die Funktion könnte auch als Hinweis gedeutet werden, dass Apples eigene Tracking-Geräte Airtags kurz vor der Veröffentlichung stehen. Die Airtags wurden versehentlich im April 2020 in einem Video enthüllt, offizielle Informationen gibt es noch nicht. Die Tags sollen UWB (Ultra Wide Band) unterstützen; bereits das iPhone SE 2020 verfügt über einen entsprechenden Chip, um mit solchen Trackern zu kommunizieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AussieGrit 05. Mär 2021 / Themenstart

Das iPhone SE verfügt nicht über den U1-Chip. Nur die Modelle der 11er und 12er-Serie.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /