• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iOS 13.1.2 veröffentlicht

Apple hat erneut ein Update für iPhones und iPads veröffentlicht, auf denen iOS 13 läuft. Mit iOS 13.1.2 werden Probleme mit der Kamera-App, dem iCloud-Backup und der Taschenlampe behoben.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 13.1.2 ist da.
iOS 13.1.2 ist da. (Bild: Mockdrop.io)

Apple hat mit iOS 13.1.2 nach nur drei Tagen ein neues Update für iOS veröffentlicht. Auch iPad OS 13.1.2 für iPads erschien. Das Update soll Probleme beheben, die mit der Vorversion nicht gelöst wurden.

Stellenmarkt
  1. IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Apple führt in den Veröffentlichungsnotizen auf, dass iOS 13.1.2 Bugfixes und Verbesserungen für iPhones und den iPod Touch enthalte. So wurde ein Fehler behoben, durch den der Fortschrittsbalken für das iCloud-Backup nach einem erfolgreichen Backup weiterhin angezeigt wurde. Außerdem soll ein Problem beseitigt worden sein, durch das die Kamera-App nicht funktionierte. Apple korrigierte außerdem einen Fehler, der verhinderte, dass die Taschenlampe möglicherweise nicht aktiviert werden konnte. Beseitigt wurden auch ein Fehler, der zum Verlust von Display-Kalibrierungsdaten führen konnte, sowie ein Bluetooth-Verbindungsproblem in Autos.

Für iPad OS gibt es andere Versionshinweise: IPad OS 13.1.2 soll Bugfixes und Verbesserungen beinhalten, die den oben genannten Fortschrittsbalken ausschalten, wenn das iCloud-Backup abgeschlossen wurde. Das Update soll auch ein Problem beheben, durch das Shortcuts vom Homepod nicht ausgeführt werden konnten.

Die kostenfreien Updates für iOS und iPad OS 13.1.2 sind für alle Geräte verfügbar, auf denen iOS 13 läuft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed

Auch zu diesem Thema:



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

mj 02. Okt 2019

das muss man für nicht icloud geräte extra in den einstellungen freischalten

Mumu 02. Okt 2019

...mal ein paar Bugs..... Du meinst jetzt aber nicht iOS.

Mumu 02. Okt 2019

Ja Fehler gibt es immer, aber die Anzahl bei iOS ist sehr auffällig. Kein Wunder das...

havok2 01. Okt 2019

In meinem neuen VW Passat crasht bei Verbindung mittels BT gelegentlich die gesamte...

winsharp93 01. Okt 2019

Ist dann doch kein Fehler, wenn er die Nicht-Aktivierbarkeit verhindert ;)


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /