Verfügbarkeit und Fazit

Apples iOS 11 ist ab sofort als Over-the-Air-Update (OTA) für das iPhone 5S und neuere Versionen, das iPad Air und neuere Modelle sowie das iPad Mini 2 und neuere Modelle verfügbar. Zudem können iPod-Touch-Nutzer der letzten Generation das OTA-Update ebenfalls einspielen. Es ist wie immer kostenlos und kann auch über iTunes aufgespielt werden.

Stellenmarkt
  1. Chief Information Security Officer / CISO (m/f/d
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Mit iOS 11 wurden zudem zahlreiche Sicherheitslücken von iOS 10 geschlossen. In einigen Fällen wird etwa das Backup nicht verschlüsselt und während einer Einrichtung eines Exchange-Accounts sind Angriffe auf das System möglich.

Fazit

Das neue iOS ist ein zweischneidiges Schwert und muss je nach Zielgruppe betrachtet werden. Für diejenigen mit einem vergleichsweise neuen iPhones oder iPad, die noch nicht sehr lange Apple-Nutzer sind, ist das neue Betriebssystem keine schlechte Wahl. Die Oberfläche wird modernisiert, das Kontrollzentrum ist hübscher und erheblich besser bedienbar. Eine besonders gute Ergänzung ist neben dem gelungenen Kontrollzentrum auch der Dateimanager für die iCloud. Gerade die großen iPhones profitieren enorm vom neuen Design, auch wenn es nur Feinheiten sind. Besonders lohnenswert ist das Update für iPad-Nutzer, da die Bildfläche wesentlich besser ausgenutzt wird.

Für Nutzer der ersten Stunde gibt es dagegen Hürden. Ein Backup-Prozess, der keiner mehr ist, erschwert den Gerätewechsel enorm. Wie viele Apps beim Update verloren gehen können, hat uns doch sehr erstaunt - zumal die Entschlackung des Betriebssystems keine großartigen Geschwindigkeitsvorteile bringt und es bei Altgeräten sogar deutliche Geschwindigkeitseinbußen mit iOS 11 gibt. Fast ein Viertel unserer Apps mussten wir für diese Optimierung aufgeben. Zuviel, aber eine bewusste Designentscheidung von Apple und leider keine Fehler.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Abseits der Appverluste lohnt sich das Update aber insgesamt durchaus. Auffallend ist nur, dass Apple teils ohne ersichtlichen Grund Kleinigkeiten streicht, sei es die Dezibel-Anzeige oder die simple Anzeige der Größe eines Updates. Auf der anderen Seite vereinfacht Apple die Bedienung aber auch durch zusätzliche Informationen in anderen Bereichen und neue Optionen.

Uns gefällt iOS 11 auf den modernen Geräten recht gut und gerade für vergleichsweise neue iOS-Nutzer spricht viel für das Update. Große Probleme sind nicht zu erwarten. Die Anzahl der von uns entdeckten Bugs ist niedrig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die iPad-Nutzer bekommen viele sinnvolle Änderungen, alte Geräte leiden
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9


ArcherV 26. Sep 2017

Natürlich kann man den Drucker auch noch benutzen. Hat man keine Billiggurke gibt's...

Anonymer Nutzer 26. Sep 2017

auch unter 32 Bit möglich gewesen wären. Apple kappt halt gerne Zöpfe damit ein Upgrade...

Cohaagen 25. Sep 2017

Seit iPhone 1 dabei und seitdem nur 77 Apps liebgewonnen? ;) Spaß beiseite, auf meinem...

Trollversteher 25. Sep 2017

Schließ ihn einfach nochmal an, und versuche ihn so zu verwenden, wie Du heutzutage...

budweiser 25. Sep 2017

Die 165 halte ich für wenig glaubhaft. Aber auch wenn, ist es ja kein Problem, einfach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /