• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iOS 11.3 mit Anti-Drosselfunktion erschienen

Apple hat iOS 11.3 final für iPhones, iPads und den iPod touch veröffentlicht und erlaubt nun, die Drosselungsmaßnahmen zu beeinflussen, die bei überalterten Akkus ergriffen werden. Dazu kommt ARKit 1.5 , neue Animojis für das iPhone X, aber Airplay 2 und Nachrichten in der iCloud fehlen.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS 11.3 ist da.
iOS 11.3 ist da. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Apple hat nach langer Betaphase nun die finale Version von iOS 11.3 für iPhones, iPad und den iPod touch der neuesten Generation freigegeben. Tags zuvor entstand einige Verwirrung, da einzelne Meldungen auftauchten, dass iOS 11.3 bereits erschienen sei - dabei handelte es sich aber nur um das Update für das neue iPad, das noch gar nicht ausgeliefert wird.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. Deloitte, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Berlin, Düsseldorf

Die Funktionen Nachrichten auf iCloud und Airplay 2 fehlen in iOS 11.3, obwohl sie von Apple in der vorangegangenen Betaphase teilweise integriert waren, später jedoch entfernt wurden. Die Gründe dafür sind nicht bekannt. Die verbesserte Musikübertragungsfunktion Airplay 2 soll eine stabilere Verbindung als bisher bieten sowie Multi-Room-Audio ermöglichen, welches gerade durch den Homepod vorangetrieben werden sollte. Apples smarter Lautsprecher sollte das Feature auch nutzen, um eine Stereo-Wiedergabe über zwei verbundene Geräte zu ermöglichen. Mit Nachrichten auf iCloud sollen Konversationen in Apples Cloudlösung gespeichert und über alle Geräte hinweg synchronisiert werden, was die Verwaltung vereinfacht und lokalen Speicherplatz geschont hätte.

Neu in iOS 11.3 ist ARKit 1.5. Es handelt sich dabei um die erste überarbeitet Version des ARKit, das in iOS 11 eingeführt wurde. Die neue Version für Augmented Reality ermöglicht es, unregelmäßig geformte Oberflächen präziser abzubilden, Bilder an der Wand zu erkennen und Objekte auf vertikalen Flächen zu platzieren. Außerdem unterstützt ARKit 1.5 nun eine Auflösung von 1080p und den Autofokus der mobilen Geräte.

In der Health App fügt Apple eine neue Patientenaktien-Funktion hinzu, um es Patienten ermöglichen, dass teilnehmende medizinische Einrichtung direkt auf ihre medizinischen Daten auf dem iPhone oder iPad zugreifen können. Das funktioniert nur in einigen US-Kliniken und nutzt den FHIR-Standard (Standard Fast Healthcare Interoperability Resources).

Nutzer des iPhone X können sich über vier neue Animoji freuen: einen Löwen, einen Bären, einen Drachen und einen sprechenden Totenschädel. Animojis können mit Hilfe der Tiefenkamera im iPhone X mit den Gesichtsbewegungen des Nutzers versehen und dann verschickt werden.

Interessant für alle iPhone-Besitzer ist hingegen die schon Anfang 2018 versprochene Funktion zur Anzeige der Akkugesundheit und eine etwaige Drosselung des Systems wieder zurückzunehmen.

  • Neue iOS-Funktion Akkugesundheit (Bild: Apple)
  • Neue iOS-Funktion Akkugesundheit (Bild: Apple)
  • Neue iOS-Funktion Akkugesundheit (Bild: Apple)
  • Neue iOS-Funktion Akkugesundheit (Bild: Apple)
Neue iOS-Funktion Akkugesundheit (Bild: Apple)

Die neue Funktion Business Chat erlaubt es, innerhalb von Messages mit Unternehmen zu kommunizieren. Derartige Funktionen bieten viele Unternehmen bereits auf ihren Webseiten an, mit Business Chat ist es hingegen möglich, innerhalb der Nachrichten-Anwendung mit teilnehmenden Firmen zu kommunizieren. Das klappt zum Start allerdings nur mit einigen US-Unternehmen wie Hilton, Lowe's, Home Depot und Wells Fargo.

Darüber hinaus behebt iOS 11.3 einige kritische Sicherheitslücken unter anderem in Webkit, dem Kernel, in iCloud Drive und einigen Systemkomponenten, wie ein Support-Dokument zeigt, das Apple mittlerweile veröffentlicht hat.

Das Update auf iOS 11.3 kann ab sofort over the air auf allen kompatiblen Geräten heruntergeladen und installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

thetech 03. Apr 2018

keine schlechte Theorie...

rumme 02. Apr 2018

Es gibt jetzt also Aktien auf Patienten ... Steigen die, wenn die Genesung fortschreitet...

ciVicBenedict 02. Apr 2018

Apple erlebt grad das, was auch dem PC Markt seit vielen Jahren Probleme macht. Der Markt...

Schnurrbernd 01. Apr 2018

Was? Also iMessages in the Cloud war bis zur Beta 5 noch enthalten und es gab keine...

Xeroxxx 01. Apr 2018

Das ist ja auch ein bekannter Defekt, was erwartest du?


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /