Abo
  • Services:

Apple: iOS 11.3 bringt Abschaltung für iPhone-Drosselung

Apple macht sein Versprechen wahr und bringt mit der kommenden iOS-Version 11.3 die angekündigte Abschaltung für die Leistungsdrosselung bei älteren iPhones. Zudem kann ARKit fortan auch vertikale Flächen erkennen, außerdem gibt es neue Animojis und einen Chat zur Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ebenfalls neu in iOS 11.3: Ein Löwen-Animoji
Ebenfalls neu in iOS 11.3: Ein Löwen-Animoji (Bild: Screenshot: Golem.de)

Apple hat iOS 11.3 offiziell angekündigt. Die Entwicklerversion steht nach Angaben des Unternehmens ab sofort für Teilnehmer am Entwicklerprogramm zum Download bereit, eine öffentliche Betaversion soll folgen. Ab dem Frühjahr 2018 soll das Upgrade auch für normale Kunden erhältlich sein.

Drosselung kann abgeschaltet werden

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In iOS 11.3 macht Apple sein Versprechen wahr, die Zwangsdrosselung für ältere iPhones abschaltbar zu machen. Die Drosselung verringert die Taktrate des Prozessors im Inneren eines iPhones, um einer unvermittelten Abschaltung aufgrund eines als zu alt erachteten Akkus vorzubeugen.

Bis jetzt konnten Nutzer dagegen nichts weiter unternehmen, als sich einen neuen Akku einbauen zu lassen. Dadurch wurde die Drosselung aufgehoben. Apple hatte nach Protesten und Klagen zumindest die Kosten für den Akkutausch reduziert.

Apple-Chef Tim Cook hatte in einem Fernsehinterview bereits angekündigt, dass das Unternehmen die Drosselung abschaltbar machen werde. Dies können Nutzer unter iOS 11.3 in den Batterieeinstellungen des iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone SE, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus vornehmen.

ARKit erkennt Wände

Ebenfalls neu unter iOS 11.3 ist die vertikale Flächenerkennung durch ARKit. Bisher kann Apples AR-System nur horizontale Flächen erkennen und entsprechend zuverlässig in Apps einbinden. Mit der neuen vertikalen Erkennung können künftig auch Wände in das AR-System einbezogen werden. Außerdem gibt es in iOS 11.3 neue Animojis. Zu den bisherigen beweglichen Bildchen kommen noch ein Bär, ein Drache, ein Totenschädel und ein Löwe hinzu.

Des Weiteren wird es den Business Chat geben, eine Möglichkeit, innerhalb von Messages mit Unternehmen zu kommunizieren. Business Chat soll es Nutzern erleichtern, mit teilnehmenden Firmen leichter in Kontakt treten, Termine auszumachen oder mittels Apple Pay Einkäufe durchführen zu können.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  2. 5,99€
  3. (-50%) 4,99€

davidh2k 07. Feb 2018

Du hast keine Drossel auf dem iPad aktiv. Diese ist nur auf den iPhones vorhanden.

DerSchwarzseher 25. Jan 2018

das ist schon aufgrund des kleineren displays viel perfomanter. Innen gleicht es ja zum...

DASPRiD 24. Jan 2018

Wieso sieht der Bär aus wie ein Fuchs mit Mähne? Da waren die wohl etwas faul? ;)

Legacyleader 24. Jan 2018

Apple macht das verdammt clever muss man sagen. Stell dir mal vor Microsoft würde für...

Ely 24. Jan 2018

Das ist nicht mal so abwegig ...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /