Apple: iOS 11.3.1 behebt Probleme mit Austausch-Displays

Apple löst mit iOS 11.3.1 ein Problem, das bei reparierten iPhones auftrat. Es führte dazu, dass bei von Drittfirmen eingebauten Displays mitunter der Touchscreen nicht funktionierte.

Artikel veröffentlicht am ,
Von Dritten getauschte Display funktionierten teils unter iOS 11.3 nicht mehr.
Von Dritten getauschte Display funktionierten teils unter iOS 11.3 nicht mehr. (Bild: Pexels/CC0 1.0)

Seit iOS 11.3 konnte es iPhone-Besitzern passieren, dass Displays, die bei Reparaturen von Drittanbietern ausgetauscht wurden, nicht mehr korrekt funktionierten; der Touchscreen verweigerte seinen Dienst. Dieses Problem wird mit iOS 11.3.1 adressiert, das Apple jetzt veröffentlich hat. Nach dem Aufspielen sollen die Schwierigkeiten behoben sein.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator/IT Operations Engineer (w/m/d) Robotics Process Automation
    ING Deutschland, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. Business Application Analyst (m/w/d)
    JOTEC GmbH, Hechingen
Detailsuche

Das gleiche Problem hatte bereits ein Update im Herbst 2017 verursacht. Damals stellte Apple kurze Zeit später mit einem weiteren Update die Funktion der Aftermarket-Displays wieder her.

Zudem schließt iOS 11.3.1 vier Sicherheitslücken unter anderem in der Browser-Engine WebKit und im Verwaltungswerkzeug Crash Reporter sowie im Linkpresentation-Modul. Während die Webkit-Fehler das Ausführen von Code ermöglichen, können sich Angreifer durch die beiden anderen Probleme erhöhte Systemrechte verschaffen.

Das Update auf iOS 11.3.1 ist bereits verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /