• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: iOS 10.3 sucht nach verlorenen Airpods

Apple hat die Beta 1 von iOS 10.3 veröffentlicht. Das neue Betriebssystem kann helfen, verlorene Airpods wiederzufinden, wenn diese noch Verbindung zu einem iOS-Gerät haben.

Artikel veröffentlicht am ,
Airpods-Suchfunktion in iOS 10.3
Airpods-Suchfunktion in iOS 10.3 (Bild: Apple)

Apple hat mit iOS 10.3 Beta 1 das dritte große Update von iOS 10 seit September 2016 freigegeben. Dieses ermöglicht es, mit der Funktion "Mein iPhone suchen" Airpods wiederzufinden. Die Ohrhörer können aufgrund eines fehlenden Verbindungskabels untereinander leicht verlegt werden. Wenn sie noch mit einem iOS-Gerät gekoppelt sind, kann mit der Suchfunktion ein laut anschwellender Ton erzeugt werden, der es ermöglichen soll, den oder die Ohrhörer wiederzufinden. Über iCloud.com kann der Nutzer auf der Karte den letzten Standort ermitteln, an dem das iPhone oder iPad mit den Airpods Kontakt hatte.

  • Airpods-Suchfunktion in iOS 10.3 (Bild: Apple)
  • Airpods-Suchfunktion in iOS 10.3 (Bild: Apple)
Airpods-Suchfunktion in iOS 10.3 (Bild: Apple)

Apple warf App mit ähnlicher Funktion aus dem App Store

Stellenmarkt
  1. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München
  2. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf

Anfang 2017 wurde die iOS-Applikation "Finder for Airpods" zur Ortung der kabellosen Ohrhörer, die kurzfristig im App Store für rund vier Euro erhältlich war, von Apple entfernt. Dem Entwickler wurde nach dessen Angaben nur mitgeteilt, dass die App "unpassend" sei. Nun zeigt sich der wahre Grund: Apple entwickelte selbst eine Suchfunktion.

Zu den weiteren Neuerungen in iOS 10.3 gehört ein Media Query in Safari, mit dem Webentwickler eine alternative Website-Optik anzeigen können, wenn der Nutzer keine animierten Inhalte will. Eine ähnliche Funktion gibt es in iOS seit langem, nachdem sich einige Anwender über Übelkeit beschwerten, wenn sie die Animationen auf ihrem iPhone oder iPad betrachteten.

Apple führt mit iOS 10.3 auch sein Dateisystem Apple File System (APFS) ein, das die Datenintegrität und -sicherheit verbessern soll. Details zu APFS finden sich in der Dokumentation von Apple und einem ausführlichen Artikel auf Golem.de.

In iOS 10.3 wurde zudem die Unterstützung für Homekit-Schalter ausgeweitet. Wie unter MacOS wurde Siri in die Lage versetzt, Kricketspielergebnisse per Sprachbefehl zu suchen. Derzeit steht iOS 10.3 Beta 1 nur zahlenden Entwicklern zur Verfügung, später soll es auch eine Variante für Teilnehmer des kostenlosen Apple-Seed-Programms geben. Die Beta kann auf Geräten over the air installiert werden, wenn diese mit einem Konfigurationsprofil dafür freigeschaltet wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 91,99€ (Bestpreis!)
  2. (heute Logitech MK545 Advanced Tastatur-Maus Set für 44€ statt 61,99€ im Vergleich)
  3. 111€ + Versand
  4. 111€

6502 26. Jan 2017

Microsoft durfte nicht sagen "der Internet Explorer ist ja bereits eingebaut, wir lassen...

opodeldox 25. Jan 2017

Ich habe nichts gegen die Qualität gesagt. Du kannst dir Screenshots im Netz angucken...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /