Apple: iOS 10.3 in finaler Version erschienen

Apple hat mit iOS 10.3 nach langer Testphase ein Update für das mobile Betriebssystem von iPhones, iPads und dem iPod Touch veröffentlicht. Neu sind das Dateisystem APFS und ein Suchmodus für Airpods.

Artikel veröffentlicht am ,
Ist da: iOS 10.3
Ist da: iOS 10.3 (Bild: Apple)

Apple hat iOS 10.3 seit Ende Januar 2017 in einem mehrstufigen Betatest erprobt und nun die finale Version veröffentlicht. Die Neuerungen umfassen Eingriffe wie den Umstieg auf das Dateisystem APFS. Auch bei Siri, Carplay und den Ohrhörern Airpods gibt es Veränderungen.

Suchfunktion für Airpods

Stellenmarkt
  1. Referent:in (m/w/d) Neue Technologien - Fokus KI
    Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Gerätemanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
Detailsuche

Mit iOS können Airpods künftig zumindest ungefähr geortet werden. Eine eigene Sendefunktion fehlt den Ohrhörern zwar, doch solange sie per Bluetooth verbunden sind, kann der Nutzer ihnen einen laut anschwellenden Ton entlocken - und zwar für jeden der beiden Ohrhörer separat. Dennoch dürfte dies nur im Zimmer funktionieren, weil die Ohrhörer zu leise sind. Den bislang letzten Kopplungsort mit dem iPhone kann der Nutzer über die iCloud ebenfalls recherchieren. Angesichts der Größe dürfte es jedoch nicht leicht sein, einen verloren gegangenen Airpod-Ohrhörer wiederzufinden.

In iOS 10.3 kann der Sprachassistent Siri außerdem mit weiteren Apps von Drittanbietern zusammenarbeiten, um zum Beispiel Zahlungen durchzuführen oder Fahrdienste zu rufen. Außerdem kann Siri Kricketspielergebnisse recherchieren.

Das Interface von Carplay, mit dem für Autodisplays angepasste Apps genutzt werden können, wurde ebenfalls verbessert. Autofahrer können mit einem Symbol in der Statusleiste zuletzt geöffnete Apps wieder aufrufen. Auch die Musiksteuerung soll vereinfacht worden sein.

Golem Karrierewelt
  1. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    23./24.01.2023, Virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit iTunes 12.6, iOS 10.3, TVOS 10.2 und MacOS 10.12.4 ermöglicht es Apple zudem, geliehene Filme und Serien systemübergreifend anzuschauen. Das war bei ausgeliehenen Filmen bisher lediglich mit dem Gerät möglich, mit dem sie ausgeliehen worden waren.

Apple hat zudem eine lange Liste von Fehlerbehebungen und Verbesserungen von iOS-Details aufgeführt. So werden Informationen zum iCloud-Konto prominent in der Einstellungen-App aufgelistet. Wer will, kann mit der Karten-App seine Parkposition ausfindig machen. Auch im Bereich Sicherheit hat Apple einige Fehler beseitigt. Eine Auflistung befindet sich in der Knowledgebase des Herstellers.

Rezensionen im App Store lassen sich bewerten

Kalenderspam soll es nicht mehr geben, weil sich unerwünschte Einladungen löschen und als Werbung markieren lassen. Mit iOS 10.3 können Nutzer erstmals Rezensionen im App Store bewerten. Apple versucht außerdem, Anwender dazu zu bewegen, die Zwei-Faktor-Authentifizierung einzuschalten, und weist darauf hin, dass alte 32-Bit-Apps künftig nicht mehr funktionierten. Ob 32-Bit-Apps mit iOS 11 nicht mehr unterstützt werden, teilte Apple bisher nicht mit.

Vor dem Update Backup anfertigen

Das neue Dateisystems APFS ersetzt HFS+ und soll für Flashspeicher optimiert worden sein. Es ermöglicht laut Vorabtests einen schnelleren App-Start. Nach und nach soll es auch in anderen Apple-Betriebssystemen eingeführt werden.

Das Update sollte aufgrund der tiefgreifenden Änderung durch den Wechsel des Dateisystems nur nach einem Backup ausgeführt werden. IOS 10.3 steht über die Systemaktualisierung kostenlos zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


as (Golem.de) 30. Mär 2017

Hallo, einmal bisher. Sonst nicht. gruß -Andy (Golem.de)

ad (Golem.de) 29. Mär 2017

Nach dem Update auf iOS 10.3 scheint das wieder zu funktionieren.

Digifruit 28. Mär 2017

Hast du genug freien Speicher auf dem Gerät? Durch den Wechsel auf das neue APFS...

No name089 28. Mär 2017

Ja das stimmt, blos das die backups im falle eines fehlers der hardware oder software...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netztest
Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz

Bei der Reichweite der Breitbandversorgung überholt Telefónica den Konkurrenten Vodafone. Die Telekom erhält 952 von maximal 1.000 Punkten.

Netztest: Telekom hat laut Connect das fast perfekte Mobilfunknetz
Artikel
  1. 400.000 Ladepunkte: Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh
    400.000 Ladepunkte
    Audi startet Ladesäulen-Tarif mit bis zu 0,81 Euro pro kWh

    Am 1. Januar 2023 will Audi seinen Ladedienst Audi Charging starten. Bis zu 0,81 Euro pro kWh werden verlangt.

  2. Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
    Netzwerkprotokoll
    Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

    Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
    Von Jochen Demmer

  3. Wo Long Fallen Dynasty Vorschau: Souls-like mit Schwertkampf in China
    Wo Long Fallen Dynasty Vorschau
    Souls-like mit Schwertkampf in China

    Das nächste Souls-like heißt Wo Long: Fallen Dynasty und stammt von Team Ninja. Golem.de hat beim Anspielen mehr Gegner erledigt als erwartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /