Abo
  • IT-Karriere:

Apple: iMac mit Haswell

Apple bietet ab sofort neue iMac-Modelle mit Intels aktueller Prozessorgeneration Haswell und entsprechend auch schnelleren GPUs an. Zudem unterstützen die neuen iMacs WLAN nach 802.11ac und schnelleren Flash-Speicher, der direkt per PCIe angebunden wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue iMac-Modelle ab sofort verfügbar
Neue iMac-Modelle ab sofort verfügbar (Bild: Apple)

Das neue 21,5-Zoll-Einstiegsmodell des iMac stattet Apple mit einem Quad-Core-Prozessor der Serie Core i5 mit 2,7 GHz und Intels integrierter Iris-Pro-GPU aus. Das 21,5-Zoll-High-End-Modell sowie beide 27-Zoll-Modelle verfügen über Core-i5-Prozessoren mit bis zu 3,4 GHz und Nvidia-GPUs der Serie Geforce 700. Optional können auch ein Core i7 mit bis zu 3,5 GHz und Nvidias Geforce GTX 780M mit bis zu 4 GByte Grafikspeicher verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. Keller Lufttechnik GmbH & Co.KG, Kirchheim
  2. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Die neuen Modelle unterstützen zudem WLAN nach 802.11ac und können optional mit bis zu 1 TByte PCIe-basiertem Flash-Speicher ausgestattet werden, was bis zu 50 Prozent schneller sein soll als die vorherige Generation. Auch die Option Fusion-Drive kann weiterhin genutzt werden. Dabei wird der integrierte Flash-Speicher als Festplatten-Cache genutzt.

Apple stattet den neuen iMac standardmäßig mit 8 GByte Speicher und einer 1 TByte großen Festplatte aus. Optional können bis zu 32 GByte Speicher und Festplatten mit bis zu 3 TByte Kapazität verbaut werden.

Darüber hinaus verfügt der iMac über zwei Thunderbolt- und vier USB-3.0-Anschlüsse.

Der neue iMac ist ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple-Händler verfügbar. Das Einstiegsmodell mit 21,5-Zoll-Display und 2,7-GHz-Prozessor kostet 1.299 Euro. Das 27-Zoll-Modell mit 3,2-GHz-Prozessor und Geforce GTX 755M gibt es ab 1.799 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)
  2. 107,90€
  3. (u. a. Bohrhammer für 114,99€, Schraubendreher-Set für 27,99€, Ortungsgerät für 193,99€)
  4. (u. a. Multi Schleifmaschine für 62,99€, Schlagbohrmaschine für 59,99€, Akku Staubsauger für...

Netspy 25. Sep 2013

Ich arbeite mit OS X und da geht es mir eher um Produktivität und Stabilität.

neocron 25. Sep 2013

naja klar muss es sich rechnen fuer die leasinganbieter, keine Frage. Aber doppelt so...

Netspy 25. Sep 2013

Ich weiß, deshalb ist rabatz ja jetzt auch ganz ruhig geworden.

Peter Brülls 25. Sep 2013

Mit ist unklar an wen sich die Frage letztlich richtet. Apple hat natürlich sein eigenes...

Himmerlarschund... 25. Sep 2013

Da dir keiner eine Antwort geben kann, solltest du Alternativen vielleicht nicht gänzlich...


Folgen Sie uns
       


Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019)

Wenn es um 8K geht, zeigt sich Sharp optimistisch: Nicht nur ein riesiger 120-Zoll-Fernseher ist dort zu sehen, sondern es gibt auch einen kleinen Blick in die nahe Zukunft.

Die Zukunft von 8K bei Sharp angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
    TVs, Konsolen und HDMI 2.1
    Wann wir mit 8K rechnen können

    Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
    2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
    3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

      •  /