Abo
  • IT-Karriere:

Apple: iMac mit Haswell

Apple bietet ab sofort neue iMac-Modelle mit Intels aktueller Prozessorgeneration Haswell und entsprechend auch schnelleren GPUs an. Zudem unterstützen die neuen iMacs WLAN nach 802.11ac und schnelleren Flash-Speicher, der direkt per PCIe angebunden wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue iMac-Modelle ab sofort verfügbar
Neue iMac-Modelle ab sofort verfügbar (Bild: Apple)

Das neue 21,5-Zoll-Einstiegsmodell des iMac stattet Apple mit einem Quad-Core-Prozessor der Serie Core i5 mit 2,7 GHz und Intels integrierter Iris-Pro-GPU aus. Das 21,5-Zoll-High-End-Modell sowie beide 27-Zoll-Modelle verfügen über Core-i5-Prozessoren mit bis zu 3,4 GHz und Nvidia-GPUs der Serie Geforce 700. Optional können auch ein Core i7 mit bis zu 3,5 GHz und Nvidias Geforce GTX 780M mit bis zu 4 GByte Grafikspeicher verbaut werden.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Die neuen Modelle unterstützen zudem WLAN nach 802.11ac und können optional mit bis zu 1 TByte PCIe-basiertem Flash-Speicher ausgestattet werden, was bis zu 50 Prozent schneller sein soll als die vorherige Generation. Auch die Option Fusion-Drive kann weiterhin genutzt werden. Dabei wird der integrierte Flash-Speicher als Festplatten-Cache genutzt.

Apple stattet den neuen iMac standardmäßig mit 8 GByte Speicher und einer 1 TByte großen Festplatte aus. Optional können bis zu 32 GByte Speicher und Festplatten mit bis zu 3 TByte Kapazität verbaut werden.

Darüber hinaus verfügt der iMac über zwei Thunderbolt- und vier USB-3.0-Anschlüsse.

Der neue iMac ist ab heute über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores und ausgewählte autorisierte Apple-Händler verfügbar. Das Einstiegsmodell mit 21,5-Zoll-Display und 2,7-GHz-Prozessor kostet 1.299 Euro. Das 27-Zoll-Modell mit 3,2-GHz-Prozessor und Geforce GTX 755M gibt es ab 1.799 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

Netspy 25. Sep 2013

Ich arbeite mit OS X und da geht es mir eher um Produktivität und Stabilität.

neocron 25. Sep 2013

naja klar muss es sich rechnen fuer die leasinganbieter, keine Frage. Aber doppelt so...

Netspy 25. Sep 2013

Ich weiß, deshalb ist rabatz ja jetzt auch ganz ruhig geworden.

Peter Brülls 25. Sep 2013

Mit ist unklar an wen sich die Frage letztlich richtet. Apple hat natürlich sein eigenes...

Himmerlarschund... 25. Sep 2013

Da dir keiner eine Antwort geben kann, solltest du Alternativen vielleicht nicht gänzlich...


Folgen Sie uns
       


Asus Prime Utopia angesehen

Asus zeigt auf der Computex 2019 eine Ideenstudie für ein neues High-End-Mainboard.

Asus Prime Utopia angesehen Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /