Abo
  • Services:

Apple: iMac erhält Kaby-Lake-CPU und schnellere AMD-Grafik

Apple hat seine iMac-Serie mit Intels aktuellen Kaby-Lake-Prozessoren und AMDs Polaris-Grafikeinheiten aktualisiert. Hinzu kommen mehr RAM und flottere SSDs. Obendrein gibt es das kleinste 21,5-Zoll-Modell zu einem günstigeren Preis.

Artikel veröffentlicht am ,
iMac [Mid 2017]
iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Apple hat auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC nicht nur den neuen iMac Pro angekündigt, sondern auch die bisherige iMac-Familie auf den technisch aktuellen Stand gebracht. Die iMacs mit 21,5 Zoll und das Modell mit 27 Zoll erhalten Intels aktuelle Kaby-Lake-Prozessoren statt der bisherigen Skylake-CPUs. Der maximale Speicherausbau von bis zu 32 und bis zu 64 GByte fällt doppelt so hoch aus wie bisher und die SSD soll 50 Prozent schneller sein. Statt zwei Thunderbolt-2-Anschlüssen gibt es zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse.

Stellenmarkt
  1. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, Region Rhein-Neckar, nahe München, Frankfurt, Würzburg
  2. C. & E. Fein GmbH, Schwäbisch Gmünd bei Aalen

Mit Kaby Lake einher geht eine schnellere integrierte Grafikeinheit für den iMac mit 21,5 Zoll: Statt der HD Graphics 6000/6200 mit 128 MByte Embedded-DRAM nutzt Apple eine Iris Plus Graphics 640 mit 64 MByte EDRAM. Die soll bis zu 80 Prozent schneller sein als das Vorgängermodell. In der Retina-Variante mit 4K-Display anstelle des 1080p-Displays stecken nun AMDs Radeon Pro 555 oder Radeon Pro 560 mit Polaris-Technik und 4 GByte Videospeicher, weshalb Apple von verdreifachter Leistung verglichen mit der Intel-Grafik spricht. Die beiden Radeons dürften weitgehend der Radeon RX 560 entsprechen.

  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
Präsentation des iMac [Mid 2017] (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Für den 27-Zoll-iMac hat Apple ein Upgrade mit der Radeon Pro 560, der Radeon Pro 570 und der Radeon Pro 580 mit bis zu 8 GByte Videospeicher vorgesehen. Auch hier gilt: Die Unterschiede zu den regulären Desktop-Ablegern dürften gering sein. Bei den älteren iMac-Modellen verbaut Apple maximal eine Radeon R9 M395X mit 4 GByte, der Leistungssprung von dieser Grafikeinheit auf die RX 580 sollte unserer Schätzung nach bei gut einem Drittel liegen.

Alle überarbeiten iMac sollen ab dem heutigen 5. Juni verfügbar sein und nutzen ein helleres Display mit bis zu 500 Candela pro Quadratmeter. Der 21,5-Zoll-Modell startet bei 1.100 US-Dollar vor Steuern, die Retina-Variante bei 1.300 statt 1.500 US-Dollar. Der günstigste 27-Zoll-iMac kostet weiterhin 1.800 US-Dollar.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

MacMan 07. Jun 2017

Die Version mit VESA-Mount Adapter ist leider nur auf den ersten Blick cool. Ich bin...

nedzad 06. Jun 2017

hab das hier in einem anderen Forum Gelsen vlt. deswegen nicht. The true reason behind...

Kristian.Kuhn 06. Jun 2017

naja ich hatte auch insgeheim darauf gehofft. Aber heutzutage hat Apple keine "Wunder" im...

nightmar17 05. Jun 2017

Jetzt wo kann lake verbaut wurde, warum haben die nicht gleich ddr4 mit eingebaut?


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /