Apple iCloud Plus: Nutzung eigener E-Mail-Domains schon jetzt möglich

Apple erweitert die E-Mail-Funktionalität seines iCloud-Dienstes. Abonnenten richten ab sofort optional Adressen mit eigener Domain ein.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Apple verpasst seinem iCloud-Service praktische neue E-Mail-Features.
Apple verpasst seinem iCloud-Service praktische neue E-Mail-Features. (Bild: ALASTAIR PIKE via Getty Images)

Mit dem Start des erweiterten Cloud-Dienstes iCloud Plus im Herbst 2021 eröffnet Apple zahlenden Nutzern die Einrichtung von E-Mail-Adressen mit eigener Domain. Wer einen der kostenpflichtigen iCloud-Plus-Tarife abonniert, kann demnach bis zu fünf eigene Domains für die Erstellung von E-Mail-Adressen auf Apples Servern anmelden. In einer Beta-Version ist diese Option laut der Website Cashy's Blog jetzt schon verfügbar.

Stellenmarkt
  1. Java and C++ Software Developer (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Product Specialist (m/w/d) B2B2C
    Consors Finanz BNP Paribas, München
Detailsuche

Bis zu drei Mail-Adressen pro Nutzer und Domain lassen sich demnach auf diese Weise anlegen. Die jeweiligen Domains müssen über die iCloud-Einstellungen bei Apple hinterlegt und beim eigentlichen Provider entsprechend konfiguriert werden. So müssen Nutzer bei Letzterem etwa Apples Mail-Server eintragen.

Die nötige Einrichtung erfolgt laut Quelle über das Einstellungsmenü auf der Beta-Website. Mehrere Nutzer berichten, dass die Verwendung der neuen Domain-E-Mail-Adressen bereits reibungslos funktioniert, andere melden noch Probleme bei der Einrichtung.

Auch verborgene E-Mail-Adressen verfügbar

Praktisch: Laut Bericht lassen sich über das besagte Einstellungsmenü auch verborgene E-Mail-Adressen schnell einrichten. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein erst mit iCloud Plus offiziell startendes Feature, mit dem sich die eigene Mail-Adresse bei Anmeldungen im Netz durch eine zufällig erstellte Wegwerfadresse verschleiern lässt.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

iCloud Plus erscheint voraussichtlich im Verbund mit MacOS Monterey im Herbst 2021 und ersetzt die bisherigen iCloud-Tarife. An den Preisen ändert sich nichts, dafür kommen neue Premium-Funktionen hinzu. Neben den verborgenen E-Mail-Adressen gehört dazu unter anderem ein integrierter VPN-Service namens Private Relay und erweiterte Steuerungsmöglichkeiten für Kameras via Homekit. Bestehende iCloud-Abos gehen automatisch in einen Plus-Tarif über.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


torstenj 25. Aug 2021

MS hier den Markt wegzunehmen halte ich für fast unmöglich. Der gemeinsame E-Mail...

der_heinz 25. Aug 2021

Das "bald" bezieht sich auf das Scannen direkt auf dem iPhone vor dem Hochladen. In der...

sherly 25. Aug 2021

Nurzung möglich, aber nicht empfohlen. DKIM scheint noch nicht zu funktionieren und auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /