Apple iCloud Plus: Nutzung eigener E-Mail-Domains schon jetzt möglich

Apple erweitert die E-Mail-Funktionalität seines iCloud-Dienstes. Abonnenten richten ab sofort optional Adressen mit eigener Domain ein.

Artikel veröffentlicht am , Manuel Bauer
Apple verpasst seinem iCloud-Service praktische neue E-Mail-Features.
Apple verpasst seinem iCloud-Service praktische neue E-Mail-Features. (Bild: ALASTAIR PIKE via Getty Images)

Mit dem Start des erweiterten Cloud-Dienstes iCloud Plus im Herbst 2021 eröffnet Apple zahlenden Nutzern die Einrichtung von E-Mail-Adressen mit eigener Domain. Wer einen der kostenpflichtigen iCloud-Plus-Tarife abonniert, kann demnach bis zu fünf eigene Domains für die Erstellung von E-Mail-Adressen auf Apples Servern anmelden. In einer Beta-Version ist diese Option laut der Website Cashy's Blog jetzt schon verfügbar.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
Detailsuche

Bis zu drei Mail-Adressen pro Nutzer und Domain lassen sich demnach auf diese Weise anlegen. Die jeweiligen Domains müssen über die iCloud-Einstellungen bei Apple hinterlegt und beim eigentlichen Provider entsprechend konfiguriert werden. So müssen Nutzer bei Letzterem etwa Apples Mail-Server eintragen.

Die nötige Einrichtung erfolgt laut Quelle über das Einstellungsmenü auf der Beta-Website. Mehrere Nutzer berichten, dass die Verwendung der neuen Domain-E-Mail-Adressen bereits reibungslos funktioniert, andere melden noch Probleme bei der Einrichtung.

Auch verborgene E-Mail-Adressen verfügbar

Praktisch: Laut Bericht lassen sich über das besagte Einstellungsmenü auch verborgene E-Mail-Adressen schnell einrichten. Dabei handelt es sich ebenfalls um ein erst mit iCloud Plus offiziell startendes Feature, mit dem sich die eigene Mail-Adresse bei Anmeldungen im Netz durch eine zufällig erstellte Wegwerfadresse verschleiern lässt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

iCloud Plus erscheint voraussichtlich im Verbund mit MacOS Monterey im Herbst 2021 und ersetzt die bisherigen iCloud-Tarife. An den Preisen ändert sich nichts, dafür kommen neue Premium-Funktionen hinzu. Neben den verborgenen E-Mail-Adressen gehört dazu unter anderem ein integrierter VPN-Service namens Private Relay und erweiterte Steuerungsmöglichkeiten für Kameras via Homekit. Bestehende iCloud-Abos gehen automatisch in einen Plus-Tarif über.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


torstenj 25. Aug 2021 / Themenstart

MS hier den Markt wegzunehmen halte ich für fast unmöglich. Der gemeinsame E-Mail...

der_heinz 25. Aug 2021 / Themenstart

Das "bald" bezieht sich auf das Scannen direkt auf dem iPhone vor dem Hochladen. In der...

sherly 25. Aug 2021 / Themenstart

Nurzung möglich, aber nicht empfohlen. DKIM scheint noch nicht zu funktionieren und auch...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. A New Beginning: Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt
    A New Beginning
    Jetzt wird Outcast wirklich fortgesetzt

    Rund 22 Jahre nach dem Start des ersten Teils gibt es die Ankündigung von Outcast 2 für Xbox Series X/S, Playstation 5 und Windows-PC.

  2. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /