Apple: Homepod erstmals geknackt

Der erste Jailbreak für den Homepod könnte Apples smarten Lautsprecher universeller als bisher machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples Homepod
Apples Homepod (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Es gibt einen ersten frühen Jailbreak für Apples smarten Lautsprecher. Damit könnten sich Änderungen am Betriebssystem des Homepod vornehmen lassen. Das Knacken des Homepod wurde in das Jailbreak-Tool checkra1n integriert, derzeit steht die Möglichkeit in einer Betaversion zur Verfügung und es ist noch nicht genau klar, was mit einem Jailbreak auf einem Homepod geändert werden kann.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) für den IT First Level Support
    Diakonie Hasenbergl e.V., München
  2. Architekt (m/w/d) für den Bereich Identity und Access-Management (IAM)
    Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
Detailsuche

Der Homepod war der erste smarte Lautsprecher von Apple, der mittels Sprachbefehlen über Siri gesteuert werden kann. Als Airplay-2-kompatibles Gerät kann er im Verbund mit anderen Airplay-2-fähigen Lautsprechern in einer Multiroom-Umgebung verwendet werden. Außerdem können Airplay-2-Inhalte drahtlos von einem Apple-Gerät auf dem Homepod abgespielt werden. In diesem Monat hat Apple mit dem Homepod Mini eine kleinere Version eines Siri-Lautsprechers auf den Markt gebracht.

Noch ist nicht ganz klar, was ein Jailbreak in der Praxis auf einem Homepod an Vorteilen bringen könnte. Derzeit funktioniert wohl erst einmal nur der Zugriff über eine Kommandozeile auf das Gerät. Es ist auch unklar, wann weitere Möglichkeiten für den Homepod bereitstehen werden.

Das wäre mit einem Jailbreak auf dem Homepod denkbar

Folgende Möglichkeiten würden den Einsatz des Homepod erweitern: Der digitale Assistent auf dem Lautsprecher könnte ausgetauscht und die Anbindung an andere Geräte verbessert werden.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    2.-3. November 2021, online
  2. C++ 20: Concepts - Ranges - Coroutinen - Module
    4.-8. Oktober 2021, online
  3. OpenShift Installation & Administration
    31. Januar-2. Februar 2022, online
Weitere IT-Trainings

Denn eine Bluetooth-Zuspielung ist generell beim Homepod nicht vorgesehen, wie sie etwa bei Amazons Echo-Geräten sowie den Google-Lautsprechern vorhanden ist. Mit einem Jailbreak könnte es ermöglicht werden, über eine Bluetooth-Verbindung Musik auf dem Apple-Lautsprecher abzuspielen.

APPLE HomePod Smart Speaker, Weiß

Homepod könnte mit anderen digitalen Assistenten laufen

Außerdem wäre es denkbar, dass sich ein anderer digitaler Assistent auf dem Homepod nutzen lässt. Im Idealfall wäre sogar der Parallelbetrieb verschiedener digitaler Assistenten denkbar, wie es derzeit nur der Telekom-Lautsprecher erlaubt. Bose und Sonos bieten zwar für ihre sprachgesteuerten Lautsprecher die Wahl zwischen Alexa und Google Assistant, aber eine parallele Nutzung der beiden Assistenten gibt es nicht.

Durch einen Jailbreak könnte der Homepod also außer mit Siri auch mit Alexa oder mit Google Assistant verwendet werden. Da sich die jeweiligen Assistenten durch ein anderes Signalwort aktivieren, wäre ein Parallelbetrieb kein Problem. Wenn dann aber etwa ein Timer gestellt wird und er ertönt, müsste der Lautsprecher wohl immer mit dem Assistenten angesprochen werden, über den der Timer gestellt wurde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Powertoys
Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen

Dateien benennen und Programme von überall starten: Mit den richtigen Tools lässt sich Windows besser bedienen. Wir zeigen die Powertoys.
Von Oliver Nickel

Powertoys: Microsofts kostenlose Tools, die Windows besser machen
Artikel
  1. Mr. Goxx: Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex
    Mr. Goxx
    Hamster handelt mit Kryptowährungen und schlägt Aktienindex

    Seit Juni 2021 ist der Hamster Mr. Goxx erfolgreich im Handel mit Kryptowährungen.

  2. EFF: HTTPS Everywhere wird nicht mehr gebraucht
    EFF
    HTTPS Everywhere wird nicht mehr gebraucht

    Das Browserplugin HTTPS Everywhere wird nicht weiterentwickelt, stattdessen sollen Nutzer die browsereigenen HTTPS-Only-Modi verwenden.

  3. Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
    Amtlicher Energiekostenvergleich  
    Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

    Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Nur noch heute: Black Week bei NBB mit bis zu 50% Rabatt • Alternate-Deals (u. a. Cooler Master MH 752 Gaming-Headset 59,90€) • Toshiba Canvio Desktop 6 TB 109€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ [Werbung]
    •  /