• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Highend-Version des Macbook Air kommt

Dünner, leichter, mit Magsafe: Apple plant eine teurere Version des Macbook Air mit schnellerem Apple Silicon oberhalb des Einsteigermodells.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelles Macbook Air mit M1
Aktuelles Macbook Air mit M1 (Bild: Apple)

Nachdem Apple bereits das günstige Macbook Air mit Intel-Chip durch eines mit eigenem Prozessor ersetzt hat, soll eine Highend-Version folgen. Laut der Nachrichtenagentur Bloomberg ist das Gerät dünner und leichter, es soll frühestens im zweiten Halbjahr 2021 oder erst 2022 erscheinen.

Stellenmarkt
  1. KiKxxl GmbH, Osnabrück
  2. simple system GmbH & Co. KG, München

Um das Macbook Air kompakter zu gestalten und Gewicht zu sparen, gestaltet Apple demnach den bisher vergleichsweise breiten Display-Rahmen rund um das Panel deutlich schlanker. Das Macbook Air bleibt jedoch weiterhin ein 13-Zoll-Notebook, ein Macbook Air als 15-Zoll-Latop soll es vorerst trotz entsprechender Überlegungen nicht geben.

Anschlussseitig plant Apple mit zwei USB-C-Buchsen, genauer USB 4 und somit Thunderbolt 3 inklusive Displayport-Alternate-Mode. Auch soll der Magsafe-Ladeanschluss zurückkehren, dessen Stecker magnetisch hält und sich bei zu viel Zug am Kabel selbst vom Gerät löst, damit dieses nicht vom Tisch gerissen wird.

Im Inneren der Highend-Version des Macbook Air steckt Bloomberg zufolge die nächste Generation an Apple Silicon, also ein ARM-basiertes Design statt eines Intel-Chips. Der aktuelle Apple M1 (Test) hat 4+4 Kerne, für den M1X sind 8+4 Kerne im Gespräch. Zudem ist denkbar, dass Apple mehr als 16 GByte RAM verbaut.

Zu den kommenden Macbook Pro mit Apple Silicon ergänzte Bloomberg, dass diese wieder mit einem SD-Kartenleser ausgestattet sein werden. Bei den Displays ist von einer höheren Helligkeit und einem gestiegenen Kontrast die Rede, möglicherweise mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Neues Apple MacBook Air mit Apple M1 Chip (13", 8 GB RAM, 256 GB SSD) - Silber (Neustes Modell)

Das bisherige Macbook Pro auf Intel-Basis mit 13 Zoll und vier Thunderbolt-3-Ports soll durch ein 14-Zoll-Modell ersetzt werden, beim Intel-16-Zöller hingegen bleibt Apple dem bisherigen Format treu. Die Touch Bar soll verschwinden, die Geräte im Sommer 2021 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Sandeeh 06. Feb 2021 / Themenstart

(...) Darauf spekuliere ich in 2021 - und es würde auch absolut Sinn ergeben, wenn Apple...

subjord 24. Jan 2021 / Themenstart

Ja das stimmt. Mit M1X und 32 GB wäre es High End. Aber genau das wird ja nicht kommen...

d1m1 23. Jan 2021 / Themenstart

Naja, ich finde die Entscheidung nicht so gut von Apple, selbst untereinander nur mit...

Kondratieff 23. Jan 2021 / Themenstart

Falls du mit Design das äußere Erscheinungsbild meinst: Nach dem Wechsel zu Intel haben...

jo-1 23. Jan 2021 / Themenstart

dass heisst dann MacBook Pro 14" und trotzdem ich mir im Sommer das maxed out 13er geholt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


    •  /