Abo
  • Services:

Apple: Headsets vertragen sich nicht immer mit iPhone 6

Nicht jedes Headset funktioniert fehlerfrei am iPhone 6 oder iPhone 6 Plus. Betroffene hören Störgeräusche und es gibt Fehlbedienungen. Neben Bastellösungen gibt es mittlerweile auch passende Abstandshalter zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Nicht jedes Headset funktioniert reibungslos mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus.
Nicht jedes Headset funktioniert reibungslos mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Seit dem Verkauf des iPhone 6 und iPhone 6 Plus beklagen manche Käufer, dass es Probleme bei der Nutzung eines Headsets gibt. Beim Musikhören treten lästige Störgeräusche auf, so dass der Musikgenuss nachhaltig getrübt ist. Außerdem soll sich Siri immer mal wieder starten, ohne dass dies gewollt ist. Zudem berichten Betroffene davon, dass die Musikwiedergabe ungewollt pausiert oder fortgesetzt wird.

Stellenmarkt
  1. Lehmann&Voss&Co. KG, Hamburg
  2. GovConnect GmbH, Hannover, Oldenburg

In einem Supportforum von Apple haben Betroffene ihre Erfahrungen ausgetauscht, die Einträge wurden mittlerweile von über 65.000 Nutzern gelesen. Es sind also einige Besitzer eines iPhone 6 oder iPhone 6 Plus davon betroffen. Wenn es zu den Problemen kommt, fällt auf, dass der Klinkenstecker des Headsets nicht komplett in der Kopfhörerbuchse des Smartphones verschwindet. Ein kleines Stück schaut heraus und es ist auch nicht möglich, den Klinkenstecker komplett zu versenken. Das soll auch bei Headsets auftreten, die älteren iPhone-Modellen beigelegen haben, also direkt von Apple stammen.

Headset-Hersteller verkauft passende Spacer

Je nach Sichtweise ist also entweder die Buchse im iPhone 6 und iPhone 6 Plus nicht tief genug oder der Klinkenstecker des betreffenden Headsets zu lang. Dadurch ragt der Stecker etwas heraus. Der US-amerikanische Kopfhörerhersteller Rbh hat darauf reagiert und bietet mittlerweile passende Abstandshalter an, die dafür sorgen, dass der Stecker stabil in der Buchse steckt. Damit sollen die Störgeräusche und die Fehlbedienungen nicht mehr vorkommen.

Zwei solcher Spacer verkauft Rbh für 2 US-Dollar und verschickt sie innerhalb der USA versandkostenfrei. Eine Lieferung nach Deutschland ist laut Bestellseite zwar möglich, dann fallen aber knapp 40 US-Dollar Versandkosten an, so dass der Anschaffungspreis dafür enorm steigt. Das in Hamburg ansässige Unternehmen Color-Kabel bietet einen Abstandshalter für 4,95 Euro an.

Betroffene haben Bastellösungen gefunden

In Apples Supportforum berichten Nutzer, wie sie sich mit Bastellösungen beholfen haben. Einige haben Zahnseide um den Stecker gewickelt, andere haben Aufsetzstöpsel für Ohrhörer verwendet, um den Stecker zu stabilisieren. Es soll sogar genügen, den Stecker durch Papier zu stecken, so dass der Papierbogen den Abstand ausgleicht.

Wer sich erst noch ein Headset für das iPhone 6 oder iPhone 6 Plus kauft und solche Probleme verhindern will, müsste darauf achten, dass es ein MFI-Logo aufweist. MFi steht für "Made for iPhone" und soll sicherstellen, dass Zubehör reibungslos mit den Apple-Produkten zusammenarbeitet.

Nachtrag vom 27. März 2015

Auch in Deutschland kann ein passender Abstandshalter für Besitzer eines iPhone 6 und iPhone 6 Plus bestellt werden. Das in Hamburg ansässige Unternehmen Color-Kabel bietet einen Abstandshalter für 4,95 Euro an. Die Meldung wurde an der betreffenden Stelle ergänzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69€ (Vergleichspreis 79,99€)
  2. 74,99€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 91,94€)
  3. 134,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 176,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

MüllerWilly 30. Mär 2015

Das ist doch ein ganz normaler O-Ring? Die gibt es gelegentlich sogar im Aldi und co. im...

ObitheWan 27. Mär 2015

Will Apple hier neue Zielgruppen erschließen? TGIF!

SchmuseTigger 27. Mär 2015

Nö, nur an deinen Fussel-Freunden.

SchmuseTigger 26. Mär 2015

Jau, also das die beim Testen Probleme haben (also Geheimhaltung bla) ist ja für den...

Sander Cohen 26. Mär 2015

Also meine EarPods vom iPhone 5s & die meiner Frau vom iPhone 5 funktionieren noch...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Sony: Ein Kuss und viele Tode
    Sony
    Ein Kuss und viele Tode

    E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

      •  /