• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Gruppen-Facetime wird durch iOS 12.1.4 repariert

Der Fehler in Gruppen-Facetime, der das iPhone oder iPad zur Abhöreinrichtung machen könnte, ist mit dem neu veröffentlichten iOS 12.1.4 behoben worden. Die Server wurden ebenfalls wieder eingeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
Gruppenchat-Funktion in Facetime.
Gruppenchat-Funktion in Facetime. (Bild: Apple)

Apple hat mit iOS 12.1.4 den Facetime-Fehler im Gruppenchat beseitigt. Der Fehler sorgte dafür, dass Chatteilnehmer bereits Audio und Video der angerufenen Personen empfangen können, bevor diese abnehmen. Dazu musste zwar ein bestimmter Ablauf bei der Anrufreihenfolge vorgenommen werden, doch dazu waren keine Spezialkenntnisse erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Apple hatte nach Bekanntwerden der gravierenden Sicherheitslücke die Gruppen-Facetimefunktion serverseitig deaktiviert. Nach der Freigabe von iOS 12.1.4 ist die Funktion nun wieder nutzbar, allerdings nur von aktualisierten iOS-Geräten aus.

Mit iOS 12.1.4 wurde auch noch eine bisher nicht bekannte Schwachstelle in der Live-Foto-Funktion von Facetime behoben, berichtet Apple.

Der 14-Jährige, der den Facetime-Fehler entdeckte und mit Hilfe seiner Mutter meldete, erhält nach einem Bericht von The Verge eine Belohnung. Wieviel Apple bereit ist zu zahlen, ist nicht bekannt. Sicherheitsforschern, die Schwachstellen entdecken und melden, bietet Apple bis zu 200.000 US-Dollar.

iOS 12.1.4 ist als Over-the-Air-Update verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung-SSDs, Monitore, Laptops, Saugroboter und vieles mehr zu Bestpreisen)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ55Q70TGTXZG QLED TV 55 Zoll für 777€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...

Folgen Sie uns
       


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

    •  /