Abo
  • Services:

Apple-Gründer: Wozniak findet Samsungs Galaxy Gear "nutzlos"

Mit klaren Worten hat sich Apple-Mitbegründer und Technikenthusiast Steve Wozniak über den aktuellen Smartwatch-Markt geäußert: Das passende Gerät scheint es für ihn noch nicht zu geben - und Samsungs Galaxy Gear ist für ihn bisher die schlechteste Uhr.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Wozniak mag Technik, aber noch keine Smartwatches.
Steve Wozniak mag Technik, aber noch keine Smartwatches. (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images for Best Brands)

Was neue technische Produkte betrifft, ist Steve Wozniak im Grunde der Prototyp des "Early Adopters". Unvergessen ist das Bild seines Rucksackinhaltes, das zeigt, dass der Apple-Mitbegründer auf Reisen stets unzählige iPhones, Android-Smartphones, iPads, Android-Tablets, Navigationsgeräte, Ladegeräte und Unmengen an Kabeln mit sich herumschleppt.

Keine guten Erfahrungen mit Smartwatches

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Bonn

Was Smartwatches betrifft, scheint Wozniak allerdings noch nicht das richtige Gerät für sich gefunden zu haben. Wie die Internetseite Xconomy.com berichtet, hat Wozniak auf dem Erfinderkongress Flying Car in Wisconsin von seinen bisherigen Erfahrungen mit Datenuhren berichtet.

Bisher sind ihm Smartwatches offenbar nicht groß genug. "Ich möchte mein Smartphone um das Handgelenk tragen, und ich will wirklich das komplette Gerät", erklärt Wozniak. "Ich möchte nicht nur eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone in meiner Tasche, weil das nur ein Vermittler für das ist, was ich eh schon habe und mit mir herumtrage."

Galaxy Gear ist "nutzlos"

Schlechte Erfahrungen hat Wozniak mit Samsungs erster Smartwatch Galaxy Gear gemacht: "Das war bisher das einzige technische Gerät, das ich mir zum Herumprobieren gekauft und bereits nach einem halben Tag wieder auf Ebay verkauft habe", erzählt Wozniak. "Die Galaxy Gear ist nutzlos und kann kaum praktische Dinge."

Von Apple erhofft sich Wozniak neue Impulse im Wearable-Bereich. "Wenn ein Unternehmen eine Sache komplett anders macht und jeder sagt, dass sie das richtig gemacht haben, das ist der Weg der Zukunft. In der Vergangenheit war das ein paar Mal Apple - nicht immer", erklärt Wozniak. "Ich hoffe wirklich, dass Apple den Durchbruch bei den Wearables bringt."

Apples Smartwatch kommt im Oktober

Apple plant eine eigene Smartwatch. Die erste iWatch könnte im Oktober 2014 auf den Markt kommen. Die Uhr soll nach den aktuellen Gerüchten mit einem 2,5 Zoll großen Display einen deutlich größeren Bildschirm als die Uhren von Samsung, Sony oder LG haben. Ihre Displays haben eine Diagonale von um die 1,6 Zoll.

Google geht mit der Veröffentlichung von Android Wear einen anderen Weg als die bisherigen Smartwatch-Hersteller wie Samsung oder Sony. Statt auf Hardwarebesonderheiten setzt das Unternehmen auf eine enge Verzahnung der Smartwatch mit dem eigentlichen Android-System des verbundenen Smartphones. Im Test von Golem.de konnte dieses Konzept überzeugen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

3rain3ug 07. Jul 2014

Falsch es gab auch vorher schon Massig Smartphones... Apple hat nur verschiedene Ideen...

H2drux 04. Jul 2014

Apple wird sich falls überhaupt eine Smartwatch kommt, schon etwas Sinnvolles dafür...

H2drux 04. Jul 2014

An den Lehrer hier oben drüber: Glauben Sie ernsthaft wir Schüler würden eine Smartwatch...

Marius428 03. Jul 2014

Gibts den Rückgaberecht genauso wie hier auch in der USA?

Trollversteher 03. Jul 2014

Ist er seit 33 Jahren nicht mehr. Ist schon wieder Freitag, oder warum offenbaren heute...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
    Chromebook Spin 13 im Alltagstest
    Tolles Notebook mit Software-Bremse

    Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch


        •  /