Abo
  • Services:

Apple-Gründer: Wozniak findet Samsungs Galaxy Gear "nutzlos"

Mit klaren Worten hat sich Apple-Mitbegründer und Technikenthusiast Steve Wozniak über den aktuellen Smartwatch-Markt geäußert: Das passende Gerät scheint es für ihn noch nicht zu geben - und Samsungs Galaxy Gear ist für ihn bisher die schlechteste Uhr.

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Wozniak mag Technik, aber noch keine Smartwatches.
Steve Wozniak mag Technik, aber noch keine Smartwatches. (Bild: Hannes Magerstaedt/Getty Images for Best Brands)

Was neue technische Produkte betrifft, ist Steve Wozniak im Grunde der Prototyp des "Early Adopters". Unvergessen ist das Bild seines Rucksackinhaltes, das zeigt, dass der Apple-Mitbegründer auf Reisen stets unzählige iPhones, Android-Smartphones, iPads, Android-Tablets, Navigationsgeräte, Ladegeräte und Unmengen an Kabeln mit sich herumschleppt.

Keine guten Erfahrungen mit Smartwatches

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. IAM Worx GmbH, Oberhaching

Was Smartwatches betrifft, scheint Wozniak allerdings noch nicht das richtige Gerät für sich gefunden zu haben. Wie die Internetseite Xconomy.com berichtet, hat Wozniak auf dem Erfinderkongress Flying Car in Wisconsin von seinen bisherigen Erfahrungen mit Datenuhren berichtet.

Bisher sind ihm Smartwatches offenbar nicht groß genug. "Ich möchte mein Smartphone um das Handgelenk tragen, und ich will wirklich das komplette Gerät", erklärt Wozniak. "Ich möchte nicht nur eine Bluetooth-Verbindung zum Smartphone in meiner Tasche, weil das nur ein Vermittler für das ist, was ich eh schon habe und mit mir herumtrage."

Galaxy Gear ist "nutzlos"

Schlechte Erfahrungen hat Wozniak mit Samsungs erster Smartwatch Galaxy Gear gemacht: "Das war bisher das einzige technische Gerät, das ich mir zum Herumprobieren gekauft und bereits nach einem halben Tag wieder auf Ebay verkauft habe", erzählt Wozniak. "Die Galaxy Gear ist nutzlos und kann kaum praktische Dinge."

Von Apple erhofft sich Wozniak neue Impulse im Wearable-Bereich. "Wenn ein Unternehmen eine Sache komplett anders macht und jeder sagt, dass sie das richtig gemacht haben, das ist der Weg der Zukunft. In der Vergangenheit war das ein paar Mal Apple - nicht immer", erklärt Wozniak. "Ich hoffe wirklich, dass Apple den Durchbruch bei den Wearables bringt."

Apples Smartwatch kommt im Oktober

Apple plant eine eigene Smartwatch. Die erste iWatch könnte im Oktober 2014 auf den Markt kommen. Die Uhr soll nach den aktuellen Gerüchten mit einem 2,5 Zoll großen Display einen deutlich größeren Bildschirm als die Uhren von Samsung, Sony oder LG haben. Ihre Displays haben eine Diagonale von um die 1,6 Zoll.

Google geht mit der Veröffentlichung von Android Wear einen anderen Weg als die bisherigen Smartwatch-Hersteller wie Samsung oder Sony. Statt auf Hardwarebesonderheiten setzt das Unternehmen auf eine enge Verzahnung der Smartwatch mit dem eigentlichen Android-System des verbundenen Smartphones. Im Test von Golem.de konnte dieses Konzept überzeugen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

3rain3ug 07. Jul 2014

Falsch es gab auch vorher schon Massig Smartphones... Apple hat nur verschiedene Ideen...

H2drux 04. Jul 2014

Apple wird sich falls überhaupt eine Smartwatch kommt, schon etwas Sinnvolles dafür...

H2drux 04. Jul 2014

An den Lehrer hier oben drüber: Glauben Sie ernsthaft wir Schüler würden eine Smartwatch...

Marius428 03. Jul 2014

Gibts den Rückgaberecht genauso wie hier auch in der USA?

Trollversteher 03. Jul 2014

Ist er seit 33 Jahren nicht mehr. Ist schon wieder Freitag, oder warum offenbaren heute...


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /