Apple: Gravis verlängert preiswerte Akku-Reparatur für iPhones

Noch bis Ende 2018 können Nutzer, die unter der Leistungsdrosselung bei ihrem iPhone leiden, bei Apple und dessen Vertragspartnern für einen vergünstigten Preis den Akku tauschen lassen. Die Termine sind mittlerweile so knapp geworden, dass Gravis die Aktion bis Ende März 2019 verlängert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Akku eines iPhone 6S
Der Akku eines iPhone 6S (Bild: iFixit)

Der Elektronikhändler Gravis hat die vergünstigte Akkuaustauschaktion für iPhones verlängert. Anstatt bis zum 31. Dezember 2018 können Besitzer betroffener iPhones ihre Geräte jetzt bis zum 31. März 2019 reparieren lassen.

Damit reagiert Gravis auf den in den vergangenen Monaten immer stärker werdenden Ansturm auf die noch freien Termine für den günstigeren Akkutausch. Besitzer eines iPhones, das aufgrund eines schwächer werdenden Akkus nur noch mit der eingeschalteten Leistungsdrosselung zuverlässig funktioniert, können sich für 29 Euro den Akku wechseln lassen. Normalerweise ist die Reparatur teurer.

Wer sich seinen Akku bei Gravis wechseln lassen möchte, muss sich aber trotz der Verlängerung bis Ende Dezember 2018 einen Termin geben lassen. Wer erst im neuen Jahr kommt, muss den vollen Preis für die Reparatur zahlen, je nach Modell sind das bis zu 69 Euro. Die Verlängerung bis März 2019 betrifft nur den Zeitpunkt des vergebenen Reparaturtermins.

Leistung älterer iPhones wird wegen Akku gedrosselt

Apple hatte den Akkutausch im Frühjahr 2018 als Entschuldigung für die Drosselungsprobleme einiger iPhones eingeführt. Diese gehen auf einen Fehler im Power-Management zurück. Betroffen waren zunächst ältere Modelle, später auch das iPhone X und iPhone 8.

Aufgrund älterer Akkus wurde die maximale Taktrate der SoCs reduziert, um ein plötzliches Herunterfahren zu verhindern. Die automatische Drosselung kann zwar abgeschaltet werden, dann können die Geräte aber spontan ausgehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Discounter
Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak

Netto hat ein Balkonkraftwerk mit 820 Watt (Peak) im Angebot, das direkt an eine Steckdose angeschlossen werden kann und die Stromrechnung reduzieren soll.

Discounter: Netto bringt Balkonkraftwerk mit 820 Watt Peak
Artikel
  1. OpenAI: ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren
    OpenAI
    ChatGPT-Firma lässt Programmierer die KI trainieren

    OpenAI, das Unternehmen hinter ChatGPT, hat Hunderte von Freiberuflern aus Schwellenländern zum Trainieren von Programmierfähigkeiten der KI eingesetzt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Raumfahrtkonzept: Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb
    Raumfahrtkonzept
    Schnellere Weltraumreisen durch Pellet-Strahlenantrieb

    Die Nasa fördert innovative Konzepte für die Raumfahrt. Darunter eines, dass Weltraumreisen viel schneller machen soll.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /