Abo
  • Services:

Apple: Gewinn fast verdoppelt, weitere Innovationen 2012

Nach einem schwächeren Aktienkurs in den vergangenen Tagen hat Apple heute einen Gewinn von 11,6 Milliarden US-Dollar ausgewiesen und die Analystenprognosen weit übertroffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konzernsitz von Apple
Konzernsitz von Apple (Bild: Ryan Anson/AFP/Getty Images)

Apple hat im zweiten Quartal seines Finanzjahres 2012 den Gewinn um 94 Prozent auf 11,6 Milliarden US-Dollar (12,30 US-Dollar pro Aktie) gesteigert. Das gab das Unternehmen am 24. April 2012 bekannt. Der Umsatz kletterte um 59 Prozent auf 39,2 Milliarden US-Dollar. Die Analysten hatten einen Gewinn von nur 10,02 US-Dollar pro Aktie und einen Umsatz von 36,9 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

"Wir sind begeistert, 35 Millionen iPhones und fast 12 Millionen iPads im Quartal verkauft zu haben", sagte Apple-Chef Tim Cook. "Das neue iPad hatte einen großartigen Start und im Laufe des Jahres gibt es eine Menge mehr Innovationen, wie sie nur Apple bieten kann."

Der Umsatzanteil von Märkten außerhalb der USA stieg auf 64 Prozent.

Apple verkaufte 35,1 Millionen iPhones in dem Quartal, ein Anstieg von 88 Prozent. Mit 11,8 Millionen iPads wurde der Absatz um 151 Prozent angehoben. Mit Macs gelang nur ein Anstieg um 7 Prozent auf 4 Millionen. Bei 7,7 Millionen iPods ging der Absatz hier um 15 Prozent zurück. Doch auch bei Mac und iPod übertraf Apple die Analystenprognosen.

"Unser März-Quartal brachte 14 Milliarden US-Dollar in bar aus dem Geschäftsbetrieb", rechnete Apple-Finanzchef Peter Oppenheimer vor. "Im laufenden dritten Quartal erwarten wir einen Umsatz von rund 34 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn pro Aktie von 8,68 US-Dollar."

In den vergangenen elf Handelstagen an der Börse war der Kurs der Apple-Aktie um 12 Prozent gefallen. Nachbörslich legte das Wertpapier nun wieder um 6 Prozent zu.

Apple Retail Store konnte den Umsatz um 3 Prozent auf 4,4 Milliarden US-Dollar steigen, das zweitbeste Ergebnis der Ladenkette, sagte Oppenheimer in der Telefonkonferenz mit Analysten.

Auf die Frage, ob Ultrabooks und Tablets künftig verschmelzen würden, sagte Cook, dass auch Kühlschränke und Toaster verschmolzen werden könnten. "Das wäre aber vielleicht nicht gut für den Endnutzer", witzelte er.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...

Tantalus 16. Jan 2013

Nicht ganz korrekt: http://de.wikipedia.org/wiki/Personal_Computer Gruß Tantalus Ach ja...

Lapje 25. Apr 2012

Der unterschied ist nur dass solche Firmen nicht so tun als hätten sie es erfunden - bei...

Lapje 25. Apr 2012

Oh oh, lehn Dich da mal nicht zu weit aus dem Fenster. Sicherlich haben Apple-Geräte...

Maxiklin 25. Apr 2012

Das haben die noch nie überblickt, ist auch nicht deren Job :) Es gibt in keinem Konzern...

ChMu 25. Apr 2012

Das Produkt ist das wert, was dafuer gezahlt wird.


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

    •  /