Abo
  • Services:
Anzeige
Steve Jobs bei der Präsentation des iPhones Anfang 2007
Steve Jobs bei der Präsentation des iPhones Anfang 2007 (Bild: Tony Avelar/AFP/Getty Images)

Apple: Geheimniskrämerei ums iPhone

Der Apple-Chefentwickler Greg Christie erzählt aus der Entwicklungszeit des ersten iPhones. Über das Projekt iPhone alias Purple ließ sich Steve Jobs demnach in einem fensterlosen Büro auf dem Laufenden halten, zu dem nicht einmal Reinigungskräfte Zutritt hatten.

Anzeige

Auf keinen Fall sollte etwas vorab an die Öffentlichkeit gelangen. Daher habe der damalige Apple-Chef Steve Jobs alles unternommen, um das Projekt iPhone alias Purple geheim zu halten. Jobs selbst habe alle Projektbeteiligten angewiesen, zu Hause nur an Computern daran zu arbeiten, die sich in einem gesonderten Bereich befanden. Damit habe er verhindern wollen, dass versehentlich irgendwelche Details des iPhones vorab bekanntwurden, berichtet das Wall Street Journal, das darüber mit Apple-Chefentwickler Greg Christie gesprochen hat.

Alle Fotos vom iPhone wurden verschlüsselt gespeichert

Als weitere Auflage mussten dem Bericht zufolge alle Fotos des Apple-Smartphones verschlüsselt gespeichert werden. Die Besprechungen zum iPhone-Projekt fanden in einem fensterlosen Büro im Apple-Hauptquartier statt, zu dem nur ausgewählte Angestellte Zutritt hatten. Reinigungskräfte durften das Büro aus Sicherheitsgründen nicht betreten.

Das iPhone hatte Apple Anfang Januar 2007 der Öffentlichkeit präsentiert - ohne dass wesentliche Details zu dem Gerät vorab bekanntgeworden waren.

Greg Christie kam 1996 zu Apple und arbeitete mit an dem Apple-PDA Newton, dem kein großer Verkaufserfolg beschieden war. Der Newton hatte einen Touchscreen, der sich mit einem Stift bedienen ließ. Ende 2004 erhielt Christie die Möglichkeit, am Projekt Purple mitzuarbeiten. Das bezeichnete ein per Touchscreen bedienbares Mobiltelefon mit eingebautem Musikplayer.

Das iPhone-Entwicklungsteam war sehr klein

Das laut Christie "schockierend kleine" Entwicklungsteam kümmerte sich um viele Details rund um das iPhone. Unter anderem wurde daran gearbeitet, mit welcher Geschwindigkeit das Scrollen in Listen ermöglicht wird. Im Zuge dessen wurde auch das Zurückspringen am Anfang oder Ende einer Liste ersonnen, das möglichst natürlich wirken sollte.

Mit Christie zusammen wurde die Slide-to-Unlock-Funktion entwickelt, um das Gerät zu entsperren. Wie auch bei damals noch gebräuchlichen PDAs bekam das iPhone eine Bildschirmtastatur. Während die PDAs auf Eingaben mit einem Stylus angewiesen waren, wurde auf dem iPhone-Display mit dem Finger getippt.

Eine weitere Aufgabe des Purple-Teams war es, eine Chat-artige Ansicht für SMS-Konversationen zu entwickeln. Sie führten die Idee fort, die Handspring mit den Treo-Smartphones einführte, die Kurzmitteilungen in einer Verlaufsansicht anzeigten. Die E-Mail-App von iOS hatte zunächst eine Split-Screen-Ansicht, die aber auf Druck von Steve Jobs wieder entfernt wurde. Nach Jobs' Auffassung war das Display für eine zweigeteilte Ansicht zu klein. Und so kam das iPhone mit einer E-Mail-App ohne Split-Screen-Oberfläche auf den Markt.


eye home zur Startseite
Atzeonacid 27. Mär 2014

Genau, ich kaufe auch immer nur das, was ein charismatischer älterer Herr mit...

Atzeonacid 27. Mär 2014

Ja, ein Wunder dass das Video noch nicht zu youporn gewandert ist, so geil isses...

DY 27. Mär 2014

Genau so gin es mir auch. Und Computer die in einem abeschotteten Bereich stehen kann...

ralf.wenzel 26. Mär 2014

Richtig. Heute sagt man "tja, wie soll man sowas denn SONST machen?" und vergisst dabei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Universität Passau, Passau
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. Hochschule Esslingen, Esslingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Amazons Gewinn bricht stark ein

  2. Sicherheitslücke

    Caches von CDN-Netzwerken führen zu Datenleck

  3. Open Source

    Microsoft tritt Cloud Native Computing Foundation bei

  4. Q6

    LGs abgespecktes G6 kostet 350 Euro

  5. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  6. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  7. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  8. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  9. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  10. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Und ich Depp hat den Scheiß gekauft

    757365726e616d65 | 04:26

  2. Re: Überschrift?

    mrgenie | 04:13

  3. Re: Das ist doch nur, um den Store zu pushen

    ve2000 | 03:44

  4. Re: für mich geht nix über mumbi

    Zuryan | 03:10

  5. Re: Nach ArcheAge fasse ich F2P-Zeugs nicht mehr...

    Braineh | 02:58


  1. 22:47

  2. 18:56

  3. 17:35

  4. 16:44

  5. 16:27

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel