Abo
  • Services:
Anzeige
Apple ist an dem Deal beteiligt.
Apple ist an dem Deal beteiligt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Apple: Foxconn will Sharps LCD-Sparte kaufen

Apple ist an dem Deal beteiligt.
Apple ist an dem Deal beteiligt. (Bild: Justin Sullivan/Getty Images)

Foxconn will mit Apples Hilfe die LCD-Sparte von Sharp kaufen. Der Wert liegt bei rund 2,51 Milliarden US-Dollar. Foxconn und Sharp wollten einst den legendären Apple-Fernseher bauen, zu dem es nie kam.

Anzeige

Foxconn hat vorgeschlagen, Sharps LCD-Geschäft zu übernehmen. Das hat die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei aus informierten Kreisen erfahren. Der taiwanische Auftragshersteller soll seit dem Sommer 2015 mit dem angeschlagenen japanischen Konzern verhandeln. Apple soll sich mit einer Investition beteiligen.

Foxconn wolle auch die rund 38 Prozent kaufen, die Sharp an dem gemeinsamen Joint Venture Sakai Display Products besitzt. Dieses Unternehmen stellt LCDs für Fernseher her. Der Wert der LCD-Sparte soll bei 2,51 Milliarden US-Dollar liegen.

Sharp würde einen Minderheitenanteil an dem Unternehmen behalten, das im zweiten Quartal 2015 einen Verlust von umgerechnet 115 Millionen US-Dollar erwirtschaftete. In dem LCD-Bereich sind 4.600 Menschen beschäftigt.

Partner eines gescheiterten Projekts

Apple soll laut den Informationen von Nikkei im Jahr 2012 die Hälfte der Investitionen Sharps im Smartphone-Bereich getragen haben. Sharp hatte in diesem Bereich in dem Zeitraum 836 Millionen US-Dollar ausgegeben. Sharp soll alternativ auch mit Innovation Network Corp. of Japan über einen Zusammenschluss verhandeln, das Hauptaktionär des Konkurrenten Japan Display ist. Apple würde aber einen Abschluss mit Foxconn bevorzugen, weil sich sonst die Auswahl der LCD-Anbieter in Japan verringern würde und sich die Beteiligung nur noch schwer kontrollieren ließe, so der Bericht.

Foxconn hatte im März 2012 bereits für rund 600 Millionen Euro einen Anteil von zehn Prozent an Sharp übernommen. Bei der Investition ging es darum, Aufträge für den damals geplanten Apple-Fernseher zu bekommen. Das hatte Ho Chao-yang, ehemals Präsident von Chimei Innolux (CMI) erklärt. CMI gehört zu Foxconn.

Apple hatte laut einem unbestätigten Bericht fast zehn Jahre an einem eigenen Fernsehgerät gearbeitet, aber das Vorhaben im Jahr 2014 gestoppt, weil das Unternehmen befürchtet habe, nicht genug innovative Funktionen bieten zu können, um sich in dem umkämpften Markt von der Konkurrenz abzuheben.


eye home zur Startseite
Michael H. 25. Sep 2015

Its legen.... wait for it.... Oh da müssten wir wohl für immer warten :D

DY 25. Sep 2015

Hoffentlich hat sich das Foxconn gut überlegt,

jsm 24. Sep 2015

Und dafür ein Apple-Bild und Apple als erstes Wort des Artikels, des RSS-Feeds (sogar mit...

Dwalinn 24. Sep 2015

Gut das sie es nicht gemacht haben. Schuster, bleib bei deinen Leisten. Mit dem Apple TV...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Augsburg
  2. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  3. operational services GmbH & Co. KG, Sindelfingen
  4. SICK AG, Waldkirch


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 1400 für 151,99€, Ryzen 5 1600 für 198,95€ und Ryzen 7 1700 für 292,99€)
  2. 229,99€
  3. ab 179,99€

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Maddix | 08:59

  2. Grafikgezappel wenn mit 2,4 GHz WLAN verbunden

    Geigenzaehler | 08:59

  3. Re: Wirklich technische Notwendigkeit oder bewußt...

    x2k | 08:58

  4. Revolution der Saugroboter

    Luggi | 08:58

  5. Re: 60GHz Sender/Empfänger direkt am Schädel

    EpicLPer | 08:57


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel