Apple: Foxconn soll zwei Gehäuseversionen für Falt-iPhones haben

Mit Knick im Bildschirm oder mit zwei Displays: Nach Qualitätsprüfungen von Foxconn soll es zwei Versionen eines faltbaren iPhones geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von iPhone 12
Artwork von iPhone 12 (Bild: Apple)

Irgendwann wird es vermutlich ein iPhone mit einer deutlich sichtbaren Änderung geben: es wird irgendwie faltbar sein - darauf deuten jedenfalls Leaks und Spekulationen hin.

Stellenmarkt
  1. Junior Developer (m/w/d)
    CENTROTEC SE, Brilon
  2. IT-Projektmanager (m/w/d)
    Hays AG, Herdecke
Detailsuche

Jetzt meldet Money UDN (via Apple Insider), dass bei Tests von Foxconn zwei Prototypen eines Gehäuses übriggeblieben sind.

Bei dem einen Modell soll es sich um ein in der Mitte faltbares Smartphone handeln, das ähnlich wie das Galaxy Z Flip von Samsung oder das Moto Razr von Lenovo zusammengeklappt wird.

Die andere Version soll nicht aus einem Bildschirm, sondern aus zwei in der Mitte verbundenen Displays bestehen - Apple Insider verweisen auf das Samsung Galaxy Fold als Vergleich.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie viele weitere Modellversionen bei Foxconn getestet und dann aussortiert wurden, ist nicht bekannt. Der Auftragsfertiger soll die Qualitätsprüfungen im Auftrag von Apple in seinem Werk in Shenzhen durchgeführt haben.

Wie es mit den faltbaren iPhones nun weitergeht, ist nicht bekannt. Ein bei vielen anderen Firmen übliches Vorgehen wäre, dass sich nun Marketing, Produktionsexperten und Techniker im Verbund mit dem obersten Management damit beschäftigen, welche Version letztlich die größten Chancen bei den Kunden hat und wie es mit den Herstellungskosten und der Hardware im Inneren aussieht.

Bislang gibt es keine Hinweise darauf, dass Apple bereits 2021 ein Klapp-Handy auf den Markt bringt. Möglich wäre also eine Veröffentlichung ab 2022. Allzu lange dürfte man die Kunden aber auch nicht warten lassen wollen, um Abwanderungen zur Konkurrenz zu vermeiden.

Öffentlich hat sich Apple noch nicht zum Thema faltbare Smartphones geäußert. Allerdings forscht das Unternehmen an derlei Produkten, wie unter anderem im Oktober 2020 ein Patentantrag gezeigt hat.

Darin ging es um ein Display, das dank einer Schicht aus elastisch verformbaren Kunststoffen etwa kleinere Kratzer oder vergleichbare Beschädigungen selbst reparieren können soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


himbuin 04. Jan 2021

Moment! Er hat einen Blick in die Zukunft aufgezeigt. Wir wissen nun aus diesem Thread...

jo-1 03. Jan 2021

Genau so schaut's aus :-) Wenn man das ohne sichtbare Wölbung nach den Aufklappen und...

ps (Golem.de) 02. Jan 2021

Danke!

ps (Golem.de) 02. Jan 2021

Danke!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. The Valiant: Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg
    The Valiant
    Ritterliche Strategie mit Theoderich von Akenburg

    Actionlastige PC-Echtzeit-Strategie im mittelalterlichen Szenario will The Valiant bieten - und eine Handlung rund um ein mythisches Relikt.

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /