Abo
  • Services:
Anzeige
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro (Bild: Paynemaine/Apple Support Forum)

Apple: Fleckige Retina-Displays von Macbooks werden ersetzt

Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro
Irreparable Beschädigungen einer Displayschicht beim Macbook Pro (Bild: Paynemaine/Apple Support Forum)

Einige Macbook Pro sind durch seltsame Flecken auf ihrem Retina-Display unansehnlich geworden. Apple soll das nach fast einem Jahr anerkannt haben und tauscht die Displays kostenlos aus.

Anzeige

Apple soll ein Qualitätssicherungsprogramm initiiert haben, demzufolge Besitzer von Macbook Pro Retina mit unreparierbaren, fleckigen Displays kostenlos Ersatz erhalten, wenn sie sich beschweren. Das berichtet die Website Macrumors. Dabei handelt es sich nicht um einen offiziellen Rückruf. Das Austauschprogramm soll bis zu drei Jahre nach Kaufdatum Gültigkeit haben.

  Apple Insider hat mit Angestellten aus einem Apple Store gesprochen und inoffiziell bestätigt bekommen, dass das Reparaturprogramm angelaufen sei. Welche Kriterien dazu erfüllt werden müssen, bleibt aber unklar. 

Die Benutzer geben an, dass sie die Displays normal gereinigt, sich plötzlich jedoch hässliche Flecken auf der Oberfläche gebildet hätten. In einigen Fällen sind die Probleme nur am Rand aufgetaucht, in anderen auch in der Bildschirmmitte. Vermutlich löst sich die Oberflächenbeschichtung der Displays. Die Retina-Displays glänzen und sind wohl mit einer Antireflexionsschicht ausgerüstet. Eventuell spielt der Kontakt der Tastatur bei geschlossenem Display ebenfalls eine Rolle.

Einige Anwender berichteten im Apple Support Forum schon vor dem Reparaturprogramm von einem anstandslosen Austausch, während andere nach eigener Darstellung abgewiesen wurden, weil es sich um ein kosmetisches Problem handle oder eine falsche Reinigung beziehungsweise zu starker Druck aufs Display unterstellt worden seien.

  Wie viele Macbooks betroffen sind, ist unklar, auch wenn sich auf Facebook und der Seite Staingate.org, die sich dem Thema widmet, seit Monaten die Beschwerden häufen.


eye home zur Startseite
Lasse Bierstrom 19. Okt 2015

So wie zb beim xps13 vor Ort premium, oder Termin ausmachen und zum Applestore fahren?

Tyler Durden 19. Okt 2015

...für Apple-Verhältnisse https://www.golem.de/news/apple-macbooks-mit-grafikproblemen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. CGM Deutschland AG, Hannover
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, München, Köln, Berlin
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 3,99€
  3. 19,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  2. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  3. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  4. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  5. Office

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  6. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  7. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  8. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  9. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  10. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: AMD Gaming Prozessoren ohne Probleme?

    lainio | 13:22

  2. Re: Nachrichtenwert...

    Dwalinn | 13:21

  3. Deutsche Autobauer

    ndakota79 | 13:20

  4. Re: LÄCHERLICH!!!

    gadthrawn | 13:20

  5. Re: Sockel-Chaos

    DY | 13:16


  1. 12:57

  2. 12:42

  3. 12:22

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:43

  7. 11:28

  8. 11:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel