Abo
  • Services:
Anzeige
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt.
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt. (Bild: Apple/Golem.de)

Apple: Fehler im App Store sorgt für abstürzende Apps

Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt.
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt. (Bild: Apple/Golem.de)

Die Programmierer von iOS-Apps staunten nicht schlecht, als ihre im App Store neu veröffentlichten Programme, die in der Entwicklungsumgebung noch anstandslos funktionierten, nach dem Download reihenweise abstürzten. Mittlerweile hat Apple reagiert und verspricht, den Fehler zu beheben.

Marco Arment, der die Instapaper-App entwickelt hat, hatte die neue Version 4.2.3 seiner Anwendung zur Freigabe im App Store von Apple eingereicht. Sie wurde veröffentlicht und stürzte nach dem Herunterladen sofort ab. Es nutzte nichts, eine Vorversion zu löschen und dann die neue Fassung noch einmal zu installieren: Jedes Mal stürzte die App unmittelbar nach dem Start wieder ab.

Anzeige

Auch Mac-OS-X-Apps aus dem Mac-App-Store seien betroffen. Hier würde eine Fehlermeldung angezeigt ("[App] is damaged and can't be opened. Delete [App] and download it again from the App Store") und in der Konsole folgende Meldung dargestellt: AppleFairplayTextCrypterSession::fairplayOpen() failed, error -42110. Das lässt auf einen Fehler in der Verschlüsselung schließen. Die Entwickler der iOS-App Goodreader vermuten, dass eine interne Verschlüsselung im App Store nur teilweise und damit fehlerhaft vorgenommen wird.

Im Entwicklerforum hat Apple nach Angaben der Website Techcrunch unter dem Accountnamen "iTunesConnect" mitgeteilt, dass man sich des Problems bewusst sei und an einer Lösung arbeite. Wann das System wieder funktionieren wird, ginge daraus nicht hervor.

Einige Stunden, nachdem Arment den Fehler meldete, ließ sich seinen Informationen zufolge eine funktionsfähige Version von Instapaper herunterladen. Er empfiehlt anderen Entwicklern dennoch, mit App-Veröffentlichungen einige Tage zu warten, bis Apple das Problem beseitigt hat.

Betroffen sind nach Angaben von Arment auch noch zahlreiche andere Apps. Er hatte versucht, auf seiner Website eine Sammlung einzurichten, hörte jedoch bei 114 Stück auf.

Nach Informationen der Firma Readdle, die die Version 4.1 ihrer App Scanner Pro mit den gleichen Problemen veröffentlichte, wurden über die iTunes-Server fehlerhafte Pakete verteilt, vor allem an Anwender in den USA und Großbritannien.

Für viele App-Entwickler ist die Situation ein potenziell geschäftsschädigendes Problem: Die Kunden können im iTunes App Store die heruntergeladenen Apps bewerten, und eine abstürzende App ist natürlich keine besonders gute Referenz, die andere Kunden abschrecken könnte.

Nachtrag vom 6. Juli 2012, 9:51 Uhr

Gegenüber AllThingsD teilte Apple mit, dass der Fehler im DRM-System behoben wurde und es nicht zu erwarten sei, dass er wieder vorkommen wird.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 06. Jul 2012

Witzig finde ich es, weil da sieht man wieder was für Probleme DRM verursachen kann.

Der Supporter 06. Jul 2012

@@Golem Der Fehler ist bereits behoben. http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-will...

ad (Golem.de) 06. Jul 2012

Vielen Dank für den Hinweis. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning
  3. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 39,99€ (Release am 16. März)
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Galaxy S9 und S9+ im Hands On

    Samsungs neue Smartphones kommen mit variabler Blende

  2. Energizer P16K Pro

    Seltsames Smartphone mit 60-Wh-Riesenakku

  3. Matebook X Pro im Hands on

    Huaweis Notebook kommt mit Nvidia-Grafikkarte

  4. Apple

    iTunes Store sperrt alte Geräte und Betriebssysteme aus

  5. Alcatel 1T

    Oreo-Tablet mit 7-Display kostet 70 Euro

  6. Notebook und Tablets

    Huawei stellt neues Matebook und Mediapads vor

  7. V30S Thinq

    LG zeigt sein erstes Thinq-Smartphone

  8. MWC

    Nokia erwartet 5G-Netze bereits in diesem Jahr

  9. Incident Response

    Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

  10. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Vom Telefon beim Kabelhai nicht erreichbar!

    southy | 18:42

  2. Re: Ich hatte mir mehr erhofft...

    Ugly | 18:41

  3. Re: Hab das v30...

    Benjamin_L | 18:34

  4. Re: Zu teuer für das was drin ist, zu billig für...

    Schnarchnase | 18:32

  5. Re: Mehrjahrig Updates für 70 Euro?

    motzerator | 18:28


  1. 18:00

  2. 17:15

  3. 16:41

  4. 15:30

  5. 15:00

  6. 14:30

  7. 14:18

  8. 14:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel