Abo
  • Services:
Anzeige
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt.
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt. (Bild: Apple/Golem.de)

Apple: Fehler im App Store sorgt für abstürzende Apps

Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt.
Aktualisierte iOS-Apps werden nach Entwicklerangaben beschädigt. (Bild: Apple/Golem.de)

Die Programmierer von iOS-Apps staunten nicht schlecht, als ihre im App Store neu veröffentlichten Programme, die in der Entwicklungsumgebung noch anstandslos funktionierten, nach dem Download reihenweise abstürzten. Mittlerweile hat Apple reagiert und verspricht, den Fehler zu beheben.

Marco Arment, der die Instapaper-App entwickelt hat, hatte die neue Version 4.2.3 seiner Anwendung zur Freigabe im App Store von Apple eingereicht. Sie wurde veröffentlicht und stürzte nach dem Herunterladen sofort ab. Es nutzte nichts, eine Vorversion zu löschen und dann die neue Fassung noch einmal zu installieren: Jedes Mal stürzte die App unmittelbar nach dem Start wieder ab.

Anzeige

Auch Mac-OS-X-Apps aus dem Mac-App-Store seien betroffen. Hier würde eine Fehlermeldung angezeigt ("[App] is damaged and can't be opened. Delete [App] and download it again from the App Store") und in der Konsole folgende Meldung dargestellt: AppleFairplayTextCrypterSession::fairplayOpen() failed, error -42110. Das lässt auf einen Fehler in der Verschlüsselung schließen. Die Entwickler der iOS-App Goodreader vermuten, dass eine interne Verschlüsselung im App Store nur teilweise und damit fehlerhaft vorgenommen wird.

Im Entwicklerforum hat Apple nach Angaben der Website Techcrunch unter dem Accountnamen "iTunesConnect" mitgeteilt, dass man sich des Problems bewusst sei und an einer Lösung arbeite. Wann das System wieder funktionieren wird, ginge daraus nicht hervor.

Einige Stunden, nachdem Arment den Fehler meldete, ließ sich seinen Informationen zufolge eine funktionsfähige Version von Instapaper herunterladen. Er empfiehlt anderen Entwicklern dennoch, mit App-Veröffentlichungen einige Tage zu warten, bis Apple das Problem beseitigt hat.

Betroffen sind nach Angaben von Arment auch noch zahlreiche andere Apps. Er hatte versucht, auf seiner Website eine Sammlung einzurichten, hörte jedoch bei 114 Stück auf.

Nach Informationen der Firma Readdle, die die Version 4.1 ihrer App Scanner Pro mit den gleichen Problemen veröffentlichte, wurden über die iTunes-Server fehlerhafte Pakete verteilt, vor allem an Anwender in den USA und Großbritannien.

Für viele App-Entwickler ist die Situation ein potenziell geschäftsschädigendes Problem: Die Kunden können im iTunes App Store die heruntergeladenen Apps bewerten, und eine abstürzende App ist natürlich keine besonders gute Referenz, die andere Kunden abschrecken könnte.

Nachtrag vom 6. Juli 2012, 9:51 Uhr

Gegenüber AllThingsD teilte Apple mit, dass der Fehler im DRM-System behoben wurde und es nicht zu erwarten sei, dass er wieder vorkommen wird.


eye home zur Startseite
IrgendeinNutzer 06. Jul 2012

Witzig finde ich es, weil da sieht man wieder was für Probleme DRM verursachen kann.

Der Supporter 06. Jul 2012

@@Golem Der Fehler ist bereits behoben. http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-will...

ad (Golem.de) 06. Jul 2012

Vielen Dank für den Hinweis. Mit freundlichen Grüßen ad (Golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. Commerz Finanz GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Re: Danke!

    Johnny Cache | 21:06

  2. Re: Solange sie Content produzieren wie

    Magdalis | 21:04

  3. Re: Kurzgesagt

    CSCmdr | 20:55

  4. Re: sieht trotzdem ...

    CSCmdr | 20:52

  5. Re: 2500 für 1080. Guter Witz.

    asd | 20:49


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel