Abo
  • Services:

Apple-Event: Apple soll am 27. Oktober neue Macbook Pro zeigen

Noch vor Weihnachten soll es neue Macbooks geben. Apple will diese am 27. Oktober präsentieren. Wenig später sollen sie in den Handel kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
So könnte das neue MacBook Pro aussehen.
So könnte das neue MacBook Pro aussehen. (Bild: Martin Hajek (@deplaatjesmaker))

Apple will laut einem Bericht von Recode, der sich auf Insiderinformationen beruft, bei einem Pressetermin am 27. Oktober 2016 das neue Macbook zeigen. Zur technischen Ausstattung gibt es derzeit nur Spekulationen aus diversen Quellen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Eventuell wird das kommende Macbook Pro mit einem OLED-Touchscreen auf der Tastatur ausgestattet, der die Funktionstasten ersetzt. In MacOS Sierra 10.12 wurden Hinweise auf eine solche Multifunktionsleiste gefunden, die beispielsweise Informationen zu Medien, Uhrzeit oder Terminen anzeigen könnte. Sie soll zudem zur Eingabe geeignet sein.

Fingerabdrucksensoren und Schnittstellenwechsel

Außerdem soll ein Fingerabdruckscanner wie bei den iOS-Geräten ins nächste Macbook Pro eingebaut werden. Die Windows-Konkurrenz nutzt schon seit vielen Jahren Fingerabdruckscanner. Tastaturen, die mit Bildschirmen ausgerüstet sind, gibt es ebenfalls schon lange, doch konnten sich diese bisher auch aufgrund der Preise nicht durchsetzen. Ein Beispiel ist die Optimus-Tastatur von Art Lebedev mit einem Display in jeder Taste.

Ob Apple beim neuen Macbook Pro bei der Schnittstellenausstattung einen ähnlich radikalen Schritt macht wie beim Macbook 12 Zoll und dem iPhone 7 ist ungewiss. Gut vernetzten Quellen zufolge wird Apple beim 13- und beim 15 Zoll großen Macbook Pro die USB-A-Anschlüsse, den Magsafe-2-Stromstecker sowie die Thunderbolt-2-Ports aufgeben und nur noch USB-C anbieten. Das dürfte zu Aufruhr führen, da bisherige Peripherie-Geräte dann nur noch über Adapter genutzt werden könnten.

Apple hatte ursprünglich am 27. Oktober seine Quartalszahlen präsentieren wollen, doch der Termin wurde verschoben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 11,99€
  2. 59,99€
  3. 14,99€
  4. 1,29€

jo-1 21. Okt 2016

also 20 % bedeutet eine Person könnte 2000 PCs "verwalten" - wir reden offensichtlich...

NaruHina 20. Okt 2016

... Mein neues Notebook hat 4 USB 3.0, gbit Lan, HDMI nen 3in1 cardreader und ist ein HP...

jo-1 20. Okt 2016

Dann hafte die Elektronik-Versicherung - und die kostet mich nach Abzug von Steuern für...

Yeeeeeeeeha 19. Okt 2016

Geht schon seit Jahren: http://www.journaldulapin.com/2013/08/24/a-thunderbolt-gpu-on-a...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /