Abo
  • Services:
Anzeige
Craig Federighi von Apple auf der WWDC 2014
Craig Federighi von Apple auf der WWDC 2014 (Bild: Justin Sullivan / Getty Image News)

Apple: Entwicklerlob für 3D-Schnittstelle Metal

Craig Federighi von Apple auf der WWDC 2014
Craig Federighi von Apple auf der WWDC 2014 (Bild: Justin Sullivan / Getty Image News)

John Carmack und andere Entwickler äußern sich positiv über die neue 3D-Schnittstelle Metal, die Apple auf dem WWDC 2014 vorgestellt hat. Vereinzelte Kritik gibt es an der Verwendung von Objective-C.

Tim Sweeney von Epic Games war selbst auf der Bühne und hat die neue 3D-Schnittstelle Metal auf dem WWDC 2014 mit vorgestellt. Metal laufe "sehr viel effizienter" und ermögliche die genauere Darstellung von Details, "so dass es uns Entwicklern möglich ist, eine ganz neue Generation von lebendigen und interaktiven Erlebniswelten zu schaffen", sagte Sweeney.

Anzeige

Dass Sweeney auf der Bühne die neue API - die auf mobilen Endgeräten von Apple an die Stelle von OpenGL ES treten soll - lobt, ist selbstverständlich. Aber auch andere Entwickler äußern sich überwiegend positiv. "Wir sind ziemlich glücklich damit", schreibt etwa Jonathan Blow (Braid) auf Twitter, der allerdings zugibt, dass er selbst noch nicht mit Metal arbeiten konnte.

Kritik gibt es vereinzelt daran, dass Metal auf Objective-C setzt. Vor allem John Carmack schreibt auf Twitter, es sei eine "Schande", dass Metal die Programmiersprache verwende - ansonsten aber lobt er sie nach einer ersten Durchsicht der bislang verfügbaren Dokumentation.

Das vom Apple-Manager Craig Federighi vorgestellte Metal soll ähnlich wie Mantle von AMD oder das von Microsoft angekündigte DirectX-12 deutlich dichter auf die Hardware aufsetzen und durch den Verzicht von Middleware und sonstigem Overhead effizienter laufen als OpenGL ES.

Alle wichtigen Engines sind dabei

Mit den Laufzeitumgebungen Frostbite, Cryengine, Unreal Engine und Unity unterstützen alle wichtigen Engines die neue Schnittstelle. Metal unterstützt GPGPU-Berechnungen, optimiertes Multithreading und bietet vorkompilierte Shader.

Auf der WWDC 2014 zeigte Tim Sweeney eine Grafikdemo namens Zen Garden, in der unter anderem ein Gartenteich mit hunderten von Fischen und ein Garten mit hunderten von Schmetterlingen zu sehen waren. Besonders imposant: Ein Busch mit über 5.000 Blüten, die beim Darübergleiten per Touch-Steuerung sanft und sehr schön animiert zu Boden fielen. Zen Garden soll bei der Veröffentlichung von iOS 8 kostenlos im App Store erhältlich sein.

Electronic Arts zeigte eine auf der Frostbite-Engine basierende Demo des Multiplayer-Actionspiels Plants vs Zombies: Garden Warfare, bei der auf einem iPad angeblich rund 1,3 Millionen Dreiecke zu sehen waren. Besonders imposant waren einige der Effekte, etwa die Tiefenschärfe - in der Form ist das auf mobilen Endgeräten derzeit noch nicht zu sehen.

Apple selbst hebt in einer Übersicht vor allem drei Vorteile von Metal hervor: An erster Stelle stehe der geringe Overhead bei der Grafik, aber auch bei sonstigen Berechnungen. An zweiter Stelle betont das Unternehmen den optimierten Umgang mit Buffern und Texturen, und drittens die integrierte Unterstützung für Grafik- und Compute-Operationen - bei beiden kämen die gleichen Dateistrukturen und Ressourcen zum Einsatz.


eye home zur Startseite
blackout23 03. Jun 2014

Haha so ein Quatsch. Wie als wäre die AMD Insellösung die nur auf Windows und AMD...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kreis Herford, Herford
  2. Lufthansa Global Business Services GmbH, Frankfurt am Main
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. oput GmbH, Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. (-50%) 14,99€
  3. 325,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  2. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  3. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  4. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  5. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  6. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  7. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  8. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  9. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  10. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Nur einmal einsetzbar?

    CSCmdr | 11:15

  2. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  3. Re: beta.

    robinx999 | 10:58

  4. Re: API nicht benutzen!

    MadC | 10:53

  5. Re: Den gefälschten Pass mit dem bloßen Auge erkennen

    Vögelchen | 10:52


  1. 11:14

  2. 09:02

  3. 17:17

  4. 16:50

  5. 16:05

  6. 15:45

  7. 15:24

  8. 14:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel