Abo
  • Services:

Apple: Eine Million Vorbestellungen für die Apple Watch

Apple soll am ersten Wochenende nach dem Vorbestellstart alleine in den USA fast eine Million Apple Watches verkauft haben. Das wäre tatsächlich eine große Menge - insbesondere verglichen mit den verfügbaren Zahlen zu Android-Wear-Uhren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll von seiner Apple Watch am ersten Verkaufswochenende in den USA fast eine Million Stück verkauft haben.
Apple soll von seiner Apple Watch am ersten Verkaufswochenende in den USA fast eine Million Stück verkauft haben. (Bild: Apple)

Am ersten Wochenende nach dem Verkaufsstart der Apple Watch sollen bereits 957.000 Interessenten in den USA die Uhr vorbestellt haben. Diese Zahl hat das Analyseunternehmen Slice anhand von elektronischen Rechnungen ermittelt.

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling

Slice hat die Rechnungen von insgesamt 9.080 Onlinehändlern ausgewertet. Dabei haben die Analysten ermittelt, dass jeder Vorbesteller durchschnittlich 1,3 Apple Watch bestellt und knapp über 500 US-Dollar ausgegeben hat - manche Käufer bestellten also mehr als eine Uhr.

Wie genau die Daten ausgewertet wurden, ist nicht bekannt. Aber selbst wenn man beispielsweise von nur halb so vielen Interessenten ausginge, wäre die Zahl immer noch sehr hoch. Das zeigt insbesondere der Vergleich mit Android Wear. Im Februar 2015 hat der Marktanalyst Canalys ermittelt, dass im Jahr 2014 weltweit nur 720.000 Smartwatches mit Android Wear ausgeliefert wurden.

Günstiges Modell am beliebtesten

Kaum überraschend ist die Feststellung, dass sich ein Großteil der Apple-Watch-Käufer für das günstige Modell Watch Sport entschieden hat: Laut Slice haben 62 Prozent der Käufer dieses Modell gewählt. Das größere Modell mit 42-mm-Gehäuse ist beliebter als das kleinere 38-mm-Modell: Insgesamt haben sich 71 Prozent der von Slice untersuchten Käufer für die große Variante entschieden.

Die beliebteste Variante war die Apple Watch in Space Gray, also einem dunklen Grau; modellübergreifend entschieden sich 41 Prozent der Käufer dafür. 34 Prozent kauften die Edelstahlversion der Apple Watch, 26 Prozent das Modell aus silbernem Aluminium. Bei den Armbändern soll das schwarze Sportarmband am beliebtesten sein.

Auch der Verkauf des neuen Macbooks startete am Freitag, laut Slice wurden in den USA 48.000 Stück verkauft. Interessanterweise sollen 43 Prozent aller Macbook-Käufer auch eine Apple Watch mitbestellt haben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 16,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Peter Brülls 20. Apr 2015

Gerade die überaus wichtigen und paranoiden Menschen sehen das nicht. Das ist ja das...

andi_lala 14. Apr 2015

Natürlich geht das. Man hat sogar die Auswahl zwischen einem normalen Maximieren und...

ikso 14. Apr 2015

Bei der Fangemeinde ist das aber auch kein Wunder. Deshalb muss man heir erstmal...

Netspy 13. Apr 2015

Ich dachte immer, dass Samsung solche Praktiken anwendet. Aber solltest du Recht haben...

Yian 13. Apr 2015

Boa, is hier was los. Aufruhr.


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
      Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
      Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

      In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
      Ein Test von Ingo Pakalski

      1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
      2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
      3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

        •  /