• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Eine Million Vorbestellungen für die Apple Watch

Apple soll am ersten Wochenende nach dem Vorbestellstart alleine in den USA fast eine Million Apple Watches verkauft haben. Das wäre tatsächlich eine große Menge - insbesondere verglichen mit den verfügbaren Zahlen zu Android-Wear-Uhren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple soll von seiner Apple Watch am ersten Verkaufswochenende in den USA fast eine Million Stück verkauft haben.
Apple soll von seiner Apple Watch am ersten Verkaufswochenende in den USA fast eine Million Stück verkauft haben. (Bild: Apple)

Am ersten Wochenende nach dem Verkaufsstart der Apple Watch sollen bereits 957.000 Interessenten in den USA die Uhr vorbestellt haben. Diese Zahl hat das Analyseunternehmen Slice anhand von elektronischen Rechnungen ermittelt.

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Slice hat die Rechnungen von insgesamt 9.080 Onlinehändlern ausgewertet. Dabei haben die Analysten ermittelt, dass jeder Vorbesteller durchschnittlich 1,3 Apple Watch bestellt und knapp über 500 US-Dollar ausgegeben hat - manche Käufer bestellten also mehr als eine Uhr.

Wie genau die Daten ausgewertet wurden, ist nicht bekannt. Aber selbst wenn man beispielsweise von nur halb so vielen Interessenten ausginge, wäre die Zahl immer noch sehr hoch. Das zeigt insbesondere der Vergleich mit Android Wear. Im Februar 2015 hat der Marktanalyst Canalys ermittelt, dass im Jahr 2014 weltweit nur 720.000 Smartwatches mit Android Wear ausgeliefert wurden.

Günstiges Modell am beliebtesten

Kaum überraschend ist die Feststellung, dass sich ein Großteil der Apple-Watch-Käufer für das günstige Modell Watch Sport entschieden hat: Laut Slice haben 62 Prozent der Käufer dieses Modell gewählt. Das größere Modell mit 42-mm-Gehäuse ist beliebter als das kleinere 38-mm-Modell: Insgesamt haben sich 71 Prozent der von Slice untersuchten Käufer für die große Variante entschieden.

Die beliebteste Variante war die Apple Watch in Space Gray, also einem dunklen Grau; modellübergreifend entschieden sich 41 Prozent der Käufer dafür. 34 Prozent kauften die Edelstahlversion der Apple Watch, 26 Prozent das Modell aus silbernem Aluminium. Bei den Armbändern soll das schwarze Sportarmband am beliebtesten sein.

Auch der Verkauf des neuen Macbooks startete am Freitag, laut Slice wurden in den USA 48.000 Stück verkauft. Interessanterweise sollen 43 Prozent aller Macbook-Käufer auch eine Apple Watch mitbestellt haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)

Peter Brülls 20. Apr 2015

Gerade die überaus wichtigen und paranoiden Menschen sehen das nicht. Das ist ja das...

andi_lala 14. Apr 2015

Natürlich geht das. Man hat sogar die Auswahl zwischen einem normalen Maximieren und...

ikso 14. Apr 2015

Bei der Fangemeinde ist das aber auch kein Wunder. Deshalb muss man heir erstmal...

Netspy 13. Apr 2015

Ich dachte immer, dass Samsung solche Praktiken anwendet. Aber solltest du Recht haben...

Yian 13. Apr 2015

Boa, is hier was los. Aufruhr.


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

    •  /