Abo
  • Services:

Apple: Ein gestacktes Board spart Platz beim iPhone X

Der Teardown des iPhone X zeigt, dass Apple viel Technik auf wenig Platz untergebracht hat. Das Mainboard besteht aus zwei Teilen, die übereinander verlötet sind. Der Akku besteht ebenfalls aus zwei Teilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Motherboard des iPhone X
Das Motherboard des iPhone X (Bild: iFixit)

Das Team von iFixit hat einen ersten Teardown von Apples iPhone X veröffentlicht. Das iPhone X ist das dritte Smartphone nach dem iPhone 8 und iPhone 8 Plus, das Apple in diesem Jahr vorstellt. Das Gerät ist das erste iPhone mit einem OLED-Display.

  • Das Display des iPhone X lässt sich nach einer Wärmebehandlung relativ einfach vom Gehäuse trennen. (Bild: iFixit)
  • Im Inneren kommt das relativ kleine Mainboard und ein zweiteiliger Akku zum Vorschein. (Bild: iFixit)
  • Das Mainboard des iPhone X rechts im Vergleich zu dem des iPhone 8 Plus (Bild: iFixit)
  • Die Dual-Kamera des iPhone X (Bild: iFixit)
  • Das Mainboard besteht aus zwei Teilen, die zusammengelötet sind. (Bild: iFixit)
  • Über einen Rand sind die Board miteinander verbunden. (Bild: iFixit)
  • Der Akku des iPhone X hat eine Kapazität von 10,35 Wh. (Bild: iFixit)
  • Die beiden Teile des Mainboards (Bild: iFixit)
  • Das komplett auseinandergenommene iPhone X (Bild: iFixit)
Das Display des iPhone X lässt sich nach einer Wärmebehandlung relativ einfach vom Gehäuse trennen. (Bild: iFixit)
Stellenmarkt
  1. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Grundsätzlich lässt sich das iPhone X wie seine Vorgänger öffnen: Nach dem Lösen einiger Schrauben und dem Einsatz von Hitze kann das Display vom Gehäuse abgehoben werden. Darunter liegt das Motherboard, das weniger Platz wegnimmt als das des iPhone 8 und des iPhone 8 Plus.

Eng bestücktes Motherboard besteht aus zwei Teilen

Apple hat das Board offenbar sehr eng bestückt, zudem besteht es aus zwei Teilen. Diese sind über einen erhobenen Rand miteinander verlötet. Das macht die Reparatur zwar schwieriger, ist aber sehr platzsparend.

Mit Hilfe eines Heißluftgebläses konnte das iFixit-Team die beiden Boards trennen. Darauf befinden sich das neue A11-Bionic-SoC sowie die weiteren Chips des Smartphones. Daten werden zwischen den Boards über die Lötstellen des erhobenen Rands ausgetauscht - ein cleveres Design.

Der Akku des iPhone X besteht ebenfalls aus zwei Teilen, die in L-Form angeordnet sind. Die Kapazität liegt bei 10,35 Wh, die Nennladung bei 2.716 mAh. Der Akku des iPhone 8 Plus hat eine Kapazität von 10,28 Wh und liegt damit nur leicht unter dem Akku des iPhone X.

Display und Akku sind gut auszutauschen

Das iFixit-Team vergibt für das iPhone X eine Reparaturnote von sechs von zehn möglichen Punkten. Positiv wird der einfache Austausch des Displays und des Akkus bewertet, die ansonsten komplexe Bauweise und die Glasrückseite fließt negativ in die Gesamtnote ein. Das iPhone X ist seit dem 3. November 2017 offiziell erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. bei Caseking kaufen

Yian 07. Nov 2017

Falsch, weder Volvo noch Rollkragen. Aber ein Riesenspaß Typen wie Euch im Rückspiegel zu...

miracle 07. Nov 2017

So eine Studie fördert ja erst die Verschwörungen durch Aufschaukeln.

picaschaf 06. Nov 2017

Er hat Xenon. Du hattest behauptet man muss die Stoßstange nicht abbauen. Muss man...

elidor 06. Nov 2017

Ein Kreis bietet bei gegebenem Umfang einen noch höheren Flächeninhalt, als ein Quadrat...

hanc0ck 04. Nov 2017

https://motherboard.vice.com/en_us/article/9kqd9d/iphone-x-teardown-two-cell-battery So...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /