Abo
  • Services:

Apple: Digitale Geldbörse in iPhone 6 macht offenbar Fortschritte

Apple soll Visa, Mastercard und American Express für sein digitales Portemonnaie im iPhone 6 gewonnen haben. Die NFC-Partnerschaft für mobiles Bezahlen werde zusammen mit den neuen Smartphones am 9. September 2014 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Bezahlen mit Fingerabdruck und NFC?
Bezahlen mit Fingerabdruck und NFC? (Bild: Andreas Donath)

Apple soll mit mehreren Kreditkartenfirmen Vereinbarungen für ein NFC-Paymentsystem im iPhone 6 getroffen haben. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine informierte Quelle. Auch das Onlinemagazin Recode hat Informationen über ein Bündnis von Apple für das iPhone 6 mit American Express.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  2. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main

Laut Bloomberg hat Apple Verträge mit Visa, Mastercard und American Express geschlossen, die Partnerschaften sollen am 9. September 2014 bei der iPhone-6-Präsentation vorgestellt werden.

Zusammen mit dem biometrischen Fingerabdruckscanner, der im aktuellen iPhone eingesetzt wird, und der Marktmacht von Apple soll sich die NFC-Bezahltechnologie endlich durchsetzen.

Im Februar 2012 erklärte der Verband der Internetprovider Eco, Mobile Payment werde in Deutschland noch lange nicht kommen. Es gebe hier eine besonders große Vielfalt funktionierender Zahlungssysteme und eine Skepsis der Deutschen zu einer "virtuellen Geldbörse, aus der das Geld per Funk entschwindet". Zudem seien die Vorteile des Handy-Bezahlens gering: "Ob ich nun meine Karte oder mein Handy zücke, ist in der Praxis kein großer Unterschied", sagte Eco-Expertin Bettina Horster.

"Kunden und Handel werden keine Mehrkosten akzeptieren. Die Transaktionskosten dürfen nicht höher liegen als bei einer Kreditkartenzahlung. Zudem sind Fragen etwa zur Haftung bei Missbrauch noch ungeklärt", erklärte Horster. Doch sie prognostizierte: Wenn ein Big Player wie Amazon, Apple, Google, die Deutsche Telekom, Vodafone, O2 oder die Visa- oder Mastercard-Organisation eine durchgängige Lösung für Mobile Payment anbiete, gebe es eine Chance für das Bezahlen mit dem Handy in Deutschland.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-15%) 23,79€
  3. (-80%) 11,99€
  4. (-78%) 8,99€

Peter Brülls 02. Sep 2014

Und nun mal ernsthaft: Der Trick liegt darin, es für die Nutzer attraktiv...

user123user 02. Sep 2014

Ich hab hier vielleicht ein kleines Detail nicht erwähnt, dass ich noch nachreichen...

zu Gast 02. Sep 2014

Wird nur da genutzt, wo die Händler auch daran teilnehmen.... hatte noch nie eine...

Peter Brülls 01. Sep 2014

Nein, nicht überall. Es gibt Zahlprotokolle, bei denen die KK-Nummer nach dem Payment...

Anonymer Nutzer 01. Sep 2014

Steht ja auch nur bei jedem Geldautomaten deutlich dran: "Bitte lassen Sie niemanden bei...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /