Abo
  • Services:
Anzeige
Beta von El Capitan ist da
Beta von El Capitan ist da (Bild: Apple)

Apple: Öffentliche Betaversion von OS X El Capitan ist da

Beta von El Capitan ist da
Beta von El Capitan ist da (Bild: Apple)

Apple hat eine erste öffentliche Betaversion von OS X El Capitan veröffentlicht, die von jedem Nutzer, der sich kostenlos registriert, verwendet werden kann. Bisher konnten nur zahlende Entwickler das neue Apple-Betriebssystem nutzen.

Anzeige

Apple hat seine erste öffentliche Beta von der kommenden OS-X-Version El Capitan zum Download bereitgestellt.

Die ersten Versionen sind zwar seit Juni 2015 erhältlich gewesen, doch sie standen nur für Nutzer zur Verfügung, die jährlich 99 US-Dollar für die Teilnahme am Entwicklerprogramm zahlen. Nun kann sich jeder mit einer Apple ID für das Testprogramm anmelden.

Derzeit scheint es keine Limitierungen zu geben. Jeder kann die Beta herunterladen, wenn die Anmeldeseite erreicht wird. Diese ist derzeit überlastet. Die Beta von OS X 10.10 alias Yosemite war nur für eine Million Nutzer verfügbar, was bei einigen Anwendern, die zu spät kamen, zu Unmut führte.

Die erste öffentliche Beta von El Capitan entspricht der Developer Beta 3, die ebenfalls in dieser Woche veröffentlicht wurde, wie Ars Technica berichtet.

  • Craig Federighi hat auf dem WWDC das neue OS X 10.11 El Capitan gezeigt. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Wenn die Maus schnell hin und her bewegt wird, vergrößert sie sich und ist dadurch leichter zu finden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Häufig besuchte Seiten können im neuen Safari angeheftet werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Zwei Apps lassen sich in der Splitscreen-Ansicht nebeneinander öffnen. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
  • Die Preview-Version von OS X 10.11 El Capitan steht Entwicklern ab sofort zur Verfügung. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)
In Spotlight können jetzt natürlichsprachige Abfragen gestellt werden. (Bild: Apple/Screenshot: Golem.de)

Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Nutzer einen Code, den sie im App Store einlösen können, um an die Beta zu gelangen, die über den App Store eingespielt wird. Neue öffentliche Betas werden über die Software-Aktualisierung veröffentlicht und können wie bei normalen Updates heruntergeladen und installiert werden.

Die Beta von OS X 10.11 sollte nicht auf Produktivsystemen installiert werden. Apple empfiehlt ein Backup des Systems, bevor El Capitan aufgespielt wird.

Wer will, kann El Capitan auch auf einer zweiten Partition seines Macs aufspielen oder von einem externen Laufwerk aus starten.

Schon jetzt ist bekannt, dass einige 32-Bit-Versionen von Anwendungen mit der Beta nicht gut harmonieren und abstürzen. Das betrifft unter anderem Scrivener, Macsoup, Torch, Cisco Jabber und iBiz. Apple stellt aber ein Update in Aussicht, das die Probleme beheben soll.

Mehr zu den Funktionen von El Capitan OS X 10.11 gibt es in unserer Berichterstattung zum WWDC 2015.


eye home zur Startseite
heubergen 10. Jul 2015

Dann melde doch bitte die Fehler über das Feedback Tool damit Apple es beheben kann.

vinylger 10. Jul 2015

Ob das mittels iwelcher Hacks möglich ist weiß ich nicht. Das default-Schriftbild ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit
  2. ENERTRAG Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin, Edemissen
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. CAL Consult GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...
  2. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  3. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Für Vermögende die kreativ sein wollen..

    awgher | 05:24

  2. Re: Wannacry? Linux lacht :)

    ArcherV | 04:13

  3. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 04:10

  4. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 03:26

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 03:26


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel