Abo
  • IT-Karriere:

Apple: Die Hälfte der iOS-Anwender nutzt noch kein iOS 11

Besitzer eines iPhones oder iPads lassen sich Zeit mit dem Wechsel auf das neue iOS 11. Dabei steigt der Anteil der Nutzer, die nicht in den ersten Wochen wechseln. Im aktuellen Fall kann es an iOS 11 selbst liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Hälfte der Apple-Kunden nutzt iOS 11.
Die Hälfte der Apple-Kunden nutzt iOS 11. (Bild: Josh Edelson/AFP/Getty Images)

Etwas zögerlicher als bisher wechseln iOS-Anwender auf die aktuelle Hauptversion. Wie neue Zahlen von Apple zeigen, laufen derzeit 52 Prozent der iPhones und iPads mit iOS 11. Bei der Markteinführung von iOS 10 lagen die ersten Messungen der Verbreitung von iOS 10 bei 54 Prozent und damit leicht höher.

Stellenmarkt
  1. Triaz GmbH, Freiburg
  2. Stadtwerke München GmbH, München

48 Prozent der iOS-Nutzer sind lieber bei einer älteren Betriebssystemversion geblieben. Wie auch vor einem Jahr entfiel ein Anteil von 38 Prozent auf Anwender, die ihre Geräte noch mit der jeweils vorherigen Version verwenden. Der Anteil an Kunden, die iOS 9 oder eine ältere Version nutzen, liegt bei 10 Prozent. Der Anteil dieser Kundengruppe erhöhte sich um 2 Prozent.

Apple bietet iOS 11 für die iPhones ab dem 5S an, ältere Modelle bleiben bei einem älteren Betriebssystem. Bei den iPads muss es mindestens ein iPad Air oder das iPad Mini 2 sein, damit das Update genutzt werden kann.

Alte Apps laufen nicht mehr mit iOS 11

Im aktuellen iOS 11 machen sich einige Fehler bemerkbar, was die Verwendung der iPhones oder iPads erschwert oder unkomfortabler macht. Die meisten Fehler sind zwar bereits mit Updates korrigiert worden, aber es könnte die Unsicherheit bei den Kunden erhöhen, die nicht riskieren wollen, dass noch nicht entdeckte Fehler Probleme machen.

Außerdem bringt das Betriebssystem mehr Neuerungen für iPad- als für iPhone-Besitzer, so dass so mancher iPhone-Besitzer wohl lieber wartet, bis die Fehler beseitigt sind und das Betriebssystem zuverlässiger arbeitet. Alte Apps können mit der neuen Version nicht mehr verwendet werden.

Apple veröffentlicht die Informationen zur Verbreitung der jeweiligen iOS-Versionen vor allem für Entwickler. Der Anteil der jeweiligen iOS-Versionen wird anhand der Nutzung von Apples App Store gemessen. Die betreffende Messung stammt vom 6. November 2017.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Microsoft Surface Pro i5/256GB/8GB für 829,00€, Acer Aspire ab 299,00€)
  2. 114,99€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 849,00€ (Bestpreis!)

Mumu 08. Nov 2017

Und nur 12% des Marktes nutzt iOS überhaupt. Ich gehöre auch nicht dazu.

AussieGrit 08. Nov 2017

Natürlich träumt Google nur von solchen Zahlen. Hat mit dem Artikel aber tatsächlich...

lejared 08. Nov 2017

Ja, mehrfach! Das ist ein gutes Beispiel. Ungefähr zu der Zeit ( iPhone 3G/3GS) konnte...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /