Abo
  • Services:
Anzeige
Podcast-Angebot in iTunes könnte ausgebaut werden.
Podcast-Angebot in iTunes könnte ausgebaut werden. (Bild: Lab25/Bildmontage: Golem.de)

Apple: Debatte über Zukunft von Podcasts bei iTunes

Podcast-Angebot in iTunes könnte ausgebaut werden.
Podcast-Angebot in iTunes könnte ausgebaut werden. (Bild: Lab25/Bildmontage: Golem.de)

Apple hat sich laut einem Medienbericht mit Podcastern aus den USA getroffen, um über die Zukunft des Mediums zu sprechen. Die Mediendateien werden nach Ansicht der Inhaltsproduzenten nicht ausreichend von Apple unterstützt. Die Podcaster fordern mehr Nutzerdaten.

Apple unterstützt über iTunes seit elf Jahren Podcasts. Die abonnierbaren Mediendateien können über die Software heruntergeladen, gehört und auf iOS-Geräte übertragen werden. Laut einem Bericht der New York Times, der sich auf Insiderinformationen stützt, hat sich Apple mit führenden Podcast-Produzenten getroffen, um über die Zukunft des Mediums zu sprechen.

Anzeige

Demnach halten die Anbieter das Medium Podcast an sich zwar für attraktiv, die Unterstützung von Apple sei jedoch schlecht. Apple betonte, das Unternehmen wolle Podcasts weiter unterstützen. Die Anbieter fordern mehr Nutzerdaten, um ihre Podcasts besser vermarkten zu können. Bisher kann zwar die Anzahl der Abonnenten abgerufen werden, nicht jedoch demografische Grund- oder gar technische Daten, ob die Podcasts auch abgespielt werden. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, kostenpflichtige Podcasts über iTunes anzubieten: Für Abonnenten sind die Downloads im Gegensatz zu den weiteren iTunes-Store-Angeboten immer kostenfrei.

Apple habe bei dem Treffen, an dem angeblich sieben Anbieter teilgenommen haben, keine Zugeständnisse machen wollen. Dem für diesen Bereich zuständigen Manager Eddy Cue seien die Vorschläge zugeleitet worden, hieß es.

Podcasts sind beliebt

2015 sollen laut einer Studie von Edison Research 46 Millionen Menschen allein in den USA jeden Monat Podcasts konsumiert haben. 2016 sollen es 57 Millionen Menschen sein, die das Medium jeden Monat nutzen. Podcasts lassen sich mit Werbung ähnlich wie Radiosendungen finanzieren.

Angeblich gibt es in den USA nur einen einzigen Mitarbeiter bei Apple, der für die dortige Portalseite in iTunes die Podcasts auswählt, die hervorgehoben werden. Der New York Times sagte Cue hingegen auf Nachfrage, dass sich mehr Mitarbeiter denn je bei Apple mit dem Thema Podcasting beschäftigten.

Auch bei der Konkurrenz sieht es nicht anders aus. Google hatte im April 2016 zwar seinen Musikdienst Play Music erweitert und erlaubt jetzt den Zugriff auf Podcasts. Das scheint aktuell aber nur für die USA und Kanada zu gelten. In anderen Ländern, darunter Deutschland, ist der Zugriff auf Podcasts noch nicht möglich.

Spotify startete Anfang des Jahres mit zahlreichen Podcasts, auch die Amazon-Tochter Audible investiert in die Zukunft des Mediums.


eye home zur Startseite
Pjörn 10. Mai 2016

Google hat den Web-Feed eher revolutioniert. Natürlich kann man Google Now auch als...

Akiba 10. Mai 2016

Geht mir genauso! :)

johnripper 09. Mai 2016

nur so eine Vermutung. Schade!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Leverkusen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. USU Business Solutions, Bonn
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 05:37

  2. kann man nur hoffen, dass die getrackten Bugs...

    Poison Nuke | 05:01

  3. erinnert mich an einen Webcomic

    Crass Spektakel | 04:40

  4. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  5. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel