Abo
  • Services:

Apple: Das ist neu an iOS 7.1

Apple hat die neue Version seines mobilen Betriebssystems, iOS 7.1, veröffentlicht. Das Update bringt iOS ins Auto, behebt zahlreiche Unschönheiten und verhindert den Jailbreak des Geräts.

Artikel veröffentlicht am ,
Apples iOS 7.1 ist da.
Apples iOS 7.1 ist da. (Bild: Apple)

Apple hat mit iOS 7.1 die neue Version seines mobilen Betriebssystems für das iPad, den iPod Touch und das iPhone veröffentlicht. Mit der Aktualisierung kommt Carplay (ehemals iOS in the Car) dazu. Damit lässt sich in kompatiblen Fahrzeugen die Anzeige wichtiger Smartphone-Informationen auf den Bildschirm des Autos umlenken. Neben Telefonieren ist so Musikhören, Navigieren und der Empfang von SMS möglich. Auch Audioanwendungen von Drittanbietern können im Auto genutzt werden. Siri funktioniert ebenfalls. Einige Autohersteller hatten schon ihre Unterstützung für Carplay angekündigt.

Stellenmarkt
  1. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen
  2. Hoyer GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg

Das Update verändert außerdem die Spracherkennungs- und Synthesefunktion Siri. So kann Siri manuell gesteuert werden, indem man während des Sprechens die Home-Taste gedrückt hält. Lässt man sie los, geht Siri automatisch aus. Wer das alte Verhalten weiter nutzen kann, hört einfach auf zu sprechen und Siri erkennt das Ende der Eingabe automatisch. Einige Sprachen hat Apple außerdem modifiziert, um sie natürlicher klingen zu lassen, darunter britisches Englisch.

Der Kalender in iOS kann nun automatisch viele landesspezifische Feiertage einbinden. Die Funktion "Bedienungshilfen" ist ebenfalls erweitert worden. Mit der Funktion "Fettschrift" werden Konturen von Texten besser erkennbar.

Wem die Animation in iOS nicht gut bekommt - einige Nutzer sprachen sogar davon, dass ihnen übel wird -, der kann nun auch bei Wetter, Nachrichten und der Multitasking-Umschaltung die Animationen reduzieren. Zudem können die Farbtemperatur heruntergeregelt und die Tastenumrisse der virtuellen Tastatur modifiziert werden.

Apple löscht nun außerdem Facetime-Anrufbenachrichtungen, wenn der Benutzer den Anruf auf einem anderen Gerät angenommen hat, was die Informationsüberflutung reduzieren soll.

Eine ganz praktische Änderung soll die Verbesserung bei der Touch-ID-Fingerabdruckerkennung sein. Einige Anwender hatten zuvor berichtet, dass die Erkennung im Laufe der Zeit immer schlechter wird. Welche sicherheitsrelevanten Änderungen sich mit iOS 7.1 ergeben haben, verriet Apple bislang noch nicht, der Eintrag in der Knowledgebase ist noch leer. Das iPhone 4 und 4S sollen durch das Update deutlich performanter arbeiten.

IOS 7.1 steht als Over-the-Air-Aktualisierung bereit und kann auch über iTunes eingespielt werden. Das Update über iTunes ist mit 1,5 GByte für das iPad und 1,4 GByte für das iPhone allerdings kein Leichtgewicht und sollte nur aufgespielt werden, wenn eine Datenverbindung aufgebaut werden kann, die nicht kontingentiert ist - also am besten am heimischen Rechner oder per WLAN. Als OTA-Update ist das Update mit 150 bis 250 MByte deutlich kompakter.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. ab 349€

SpikeE 24. Jun 2014

Hallo, Wurde in der zwischenzeit schon eine Lösung gefunden ? es existiert ein...

widdermann 14. Mär 2014

Ich habs gelöst bekommen. Es hilft in Roundcube das Gerät zu löschen und im iOS-Gerät das...

widdermann 14. Mär 2014

Hat es vielleicht hiermit etwas zu tun? http://heise.de/-2143808 widder

iDroide 13. Mär 2014

Nur dann würde ich Updaten!

Seitan-Sushi-Fan 12. Mär 2014

Meine lokalen Apple-Fanboys sagten mir noch einige Tage vor dem 7.1-Release, dass das...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    •  /