Abo
  • Services:

Apple: Das erste iPhone wird bald obsolet

Nach rund sechs Jahren stellt Apple Reparaturen für das erste iPhone ein, wie aus Dokumenten hervorgeht, die 9to5mac zugespielt wurden. Apple gibt damit das Smartphone, das vor kurzem einen ganzen Markt verändert hat, auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Das erste iPhone wird bald nicht mehr repariert.
Das erste iPhone wird bald nicht mehr repariert. (Bild: Apple)

Apple wird in Kürze den letzten Support für das erste iPhone einstellen, wie 9to5mac berichtet. Ab Anfang Juni 2013 wird Apple keine Teile mehr für Reparaturen vorhalten und die Geräte auch nicht mehr für Reparaturen annehmen. Das gilt auch für den Tausch des Akkus, der dann über andere Anbieter durchgeführt werden muss. Das Ur-iPhone wurde Anfang 2007 vorgestellt und kam schließlich im Juni auf den US-Markt. Wir konnten es kurz darauf antesten. Es folgte der Deutschlandstart im November, der die Konkurrenz nötigte, ihre Konzepte zu überdenken.

Inhalt:
  1. Apple: Das erste iPhone wird bald obsolet
  2. Ein Touchscreen ohne Scrollbalken

Mit dem iPhone wurden echte Tasten weitgehend unnötig - bis auf den kleinen Homebutton und für sekundäre Bedienungselemente der Ein- und Ausschalter oder die Lautstärkewippe. Und auch Direkttasten in virtueller Form waren für Umlaute damals nicht nötig. Unter den Veränderungen litt die gesamte Branche - und profitierte davon. Einfache Handys, sogenannte Feature Phones, waren zunächst nicht betroffen. Doch andere Smartphones mit Symbian oder Microsofts Windows sahen plötzlich ziemlich alt aus. Das war vor allem für Nokia problematisch.

Dabei war das erste iPhone eigentlich ziemlich schlecht ausgestattet. UMTS beherrschte es nicht und eigene Anwendungen konnte der Nutzer nicht installieren. Das alles kam erst nach und nach mit neuen Hardwaremodellen und iPhoneOS-Versionen, die heute iOS heißen. Der Umbenennung des Betriebssystems ging eine Einigung mit Cisco voraus, das sein Netzwerkbetriebssystem schon früher iOS genannt hatte.

Doch der neue Ansatz verhalf Apple zu Erfolg - nach einem missglückten Experiment mit Motorola: dem iTunes-Handy Motorola Rokr.

Die Bedienungsanleitung kam mit der Werbung

Stellenmarkt
  1. SKF GmbH, Schweinfurt
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Doch wie funktioniert eigentlich ein Telefon ganz ohne Tasten zum Tippen? So intuitiv war das nicht. Was heute wie selbstverständlich schon Schulkinder beherrschen, musste damals tatsächlich noch erklärt werden, und zwar am besten so, dass der Nutzer gar nicht merkte, dass er gerade belehrt wurde.

Völlig ahnungslos lernte er das Arbeiten mit dem iPhone über die Werbung. Gekonnt zeigte Apple, wie in eine Karte gezoomt, etwas angetippt oder ein Film geguckt wird. Die angeblich natürlichen Gesten sind nämlich nicht angeboren. Wer noch nie ein iOS-Gerät in der Hand hatte, ist erst einmal hilflos. Wir haben das schon an Testpersonen ausprobiert.

Ein Touchscreen ohne Scrollbalken 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. (-81%) 5,55€
  3. 23,49€
  4. 1,29€

Peter Brülls 01. Mai 2013

Überall. Magst Du verraten, wie das funktioniert hat,mit Telekom als...

Abseus 01. Mai 2013

Ohhh das ist wirklich super schwer! Man muss auf die App. tippen, 2sek so verharren und...

ChMu 30. Apr 2013

Ich nutze ua ein originales iPhone (jetzt im Moment um dies zu schreiben zB). Alles...

ChMu 30. Apr 2013

Der Support wird eingestellt? Hot damned , ich hoffe es gibt dann third party Leute die...

Peter Brülls 30. Apr 2013

Ja, definitiv. Windows XP - und auch Mac OS X und Linuxe - sind nur weitere...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Adaptive Controller - Hands on

Im Rahmen der Build 2018 konnten wir den Adaptive Controller von Microsoft ausprobieren, ein Hardware-Experiment, das Menschen mit Einschränkungen das Spielen ermöglicht.

Microsoft Adaptive Controller - Hands on Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /