Apple: Corona-Warn-App kann auf neuen iPhones inaktiv sein

Wer per Backup auf ein neues iPhone wechselt, sollte die Einstellungen der Corona-Warn-App überprüfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Corona-Warn-App in Apples App-Store
Die Corona-Warn-App in Apples App-Store (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Webseite Macwelt konnte in Deutschland einen Fehler bei der Corona-Warn-App feststellen: Nachdem ein Backup auf ein iPhone 12 gespielt wurde, fand sich zwar die bereits auf dem vorigen Gerät installierte Corona-Warn-App auf dem neuen Smartphone, die Nachverfolgung war allerdings nicht aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Software Test Engineer Buchhaltungssoftware (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Consultant Automotive SPICE (m/w/d)
    Prozesswerk GmbH, München
Detailsuche

Das Problem dabei: Nach dem Öffnen der App fehlt offenbar der übliche Einrichtungsprozess, stattdessen fanden sich die Macwelt-Kollegen direkt auf der Startseite der App wieder. Am oberen Bildrand ist eine Meldung zu sehen, dass sie Risiko-Ermittlung inaktiv sei.

Daneben erscheint dann offenbar der Hinweis, dass in den Systemeinstellungen noch die Begegnungsmitteilungen aktiviert werden müssen. Dort müssen die korrekte Region eingestellt sowie der Status der Begegnungsaufzeichnungen auf aktiv gesetzt sein. Anschließend soll die Corona-Warn-App wie gewohnt funktionieren.

Ersteinrichtung mit Aktivierung der Begegnungsmitteilungen fehlt offenbar

Normalerweise fragt die Corona-Warn-App bei der ersten Inbetriebnahme automatisch, ob die Begegnungsmitteilungen und damit auch die Begegnungsaufzeichnungen per Bluetooth aktiviert werden sollen. Beim Aufspielen eines Backups startet die App allerdings so, als wäre sie schon eingerichtet - obwohl sie es nicht ist. Entsprechend könnten Nutzer in dem Glauben gelassen werden, dass die Nachverfolgung funktioniere.

Dieser Schritt dürfte aus datenschutzrechtlichen Motiven gewählt worden sein. Dass Nutzer die fehlenden Einstellungen aber mitunter nicht ohne weiteres mitbekommen, stellt ein Problem dar. Ohne die richtigen Einstellungen ist die Corona-Warn-App unnütz.

Ebenfalls aus Gründen des Datenschutzes werden die ausgetauschten Schlüssel nicht per Backup übertragen. Wie versprochen, speichert die Corona-Warn-App diese nur lokal und überträgt sie bei einem Backup nicht in die Cloud.

Auch in Großbritannien gibt es Probleme mit der Corona-App

In Großbritannien sind ähnliche Probleme mit der dortigen Warn-App aufgetreten, nachdem diese im Rahmen eines Backups auf ein neues iPhone gespielt wurde, wie die BBC berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

Netspy 29. Okt 2020

Also ganz ehrlich, der Hinweis in der App ist eigentlich absolut nicht zu übersehen. Was...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /