• IT-Karriere:
  • Services:

Apple: Corona-Warn-App kann auf neuen iPhones inaktiv sein

Wer per Backup auf ein neues iPhone wechselt, sollte die Einstellungen der Corona-Warn-App überprüfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Corona-Warn-App in Apples App-Store
Die Corona-Warn-App in Apples App-Store (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Die Webseite Macwelt konnte in Deutschland einen Fehler bei der Corona-Warn-App feststellen: Nachdem ein Backup auf ein iPhone 12 gespielt wurde, fand sich zwar die bereits auf dem vorigen Gerät installierte Corona-Warn-App auf dem neuen Smartphone, die Nachverfolgung war allerdings nicht aktiviert.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Sachsen (KVS), Dresden
  2. betzemeier automotive software GmbH & Co. KG, Minden

Das Problem dabei: Nach dem Öffnen der App fehlt offenbar der übliche Einrichtungsprozess, stattdessen fanden sich die Macwelt-Kollegen direkt auf der Startseite der App wieder. Am oberen Bildrand ist eine Meldung zu sehen, dass sie Risiko-Ermittlung inaktiv sei.

Daneben erscheint dann offenbar der Hinweis, dass in den Systemeinstellungen noch die Begegnungsmitteilungen aktiviert werden müssen. Dort müssen die korrekte Region eingestellt sowie der Status der Begegnungsaufzeichnungen auf aktiv gesetzt sein. Anschließend soll die Corona-Warn-App wie gewohnt funktionieren.

Ersteinrichtung mit Aktivierung der Begegnungsmitteilungen fehlt offenbar

Normalerweise fragt die Corona-Warn-App bei der ersten Inbetriebnahme automatisch, ob die Begegnungsmitteilungen und damit auch die Begegnungsaufzeichnungen per Bluetooth aktiviert werden sollen. Beim Aufspielen eines Backups startet die App allerdings so, als wäre sie schon eingerichtet - obwohl sie es nicht ist. Entsprechend könnten Nutzer in dem Glauben gelassen werden, dass die Nachverfolgung funktioniere.

Dieser Schritt dürfte aus datenschutzrechtlichen Motiven gewählt worden sein. Dass Nutzer die fehlenden Einstellungen aber mitunter nicht ohne weiteres mitbekommen, stellt ein Problem dar. Ohne die richtigen Einstellungen ist die Corona-Warn-App unnütz.

Ebenfalls aus Gründen des Datenschutzes werden die ausgetauschten Schlüssel nicht per Backup übertragen. Wie versprochen, speichert die Corona-Warn-App diese nur lokal und überträgt sie bei einem Backup nicht in die Cloud.

Auch in Großbritannien gibt es Probleme mit der Corona-App

In Großbritannien sind ähnliche Probleme mit der dortigen Warn-App aufgetreten, nachdem diese im Rahmen eines Backups auf ein neues iPhone gespielt wurde, wie die BBC berichtet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Zotac GAMING GeForce RTX 3070 Twin Edge OC für 670,17€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming...

Netspy 29. Okt 2020 / Themenstart

Also ganz ehrlich, der Hinweis in der App ist eigentlich absolut nicht zu übersehen. Was...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


      •  /